Aktueller Stand: Sanierung der Sporthalle Wolfskuhle

19.08.2020

Die Sporthalle Wolfskuhle, Pinxtenweg 6, kann voraussichtlich ab Ende September wieder für den Schul- und Vereinssport und den Wettkampfbetrieb ohne Zuschauer*innen genutzt werden.

Die Arbeiten am Dachtragwerk sind bereits fertig. Auch die Sanierung des Sportbodens inklusive Fußbodenheizung und deren Anbindung ist abgeschlossen. Die Prallwände inklusive der Geräteraumtore sind in der Fertigung. Die Lieferung des Prallschutzes ist für Ende August / Anfang September zugesagt.

Im Juni 2020 war noch nicht ganz klar, ob es eine Verzögerung der Wiedernutzung der Halle durch das Anbringen der neuen energetisch optimierten Lüftungsanlage mit Wärmerückkopplung gibt (siehe PM vom 16. Juni 2020). Für die Maßnahme lief eine Ausschreibung. Aufgrund der erhöhten Anforderungen an die Statik und damit verbundene Variantenuntersuchung in der Ausführungsplanung ist es zu einer Verzögerung in der Vergabe der Lüftungstechnik gekommen. Mittlerweile ist die Vergabe für alle ausstehenden Arbeiten an der Lüftungstechnik abgeschlossen.

Die Werk- und Montageplanung der Lüftungsanlage wurde letzte Woche abgeschlossen. Das Lüftungsgerät ist bestellt und wird Anfang Oktober erwartet. Das neue Lüftungsgerät wird dann auf dem Dach der Umkleideräume aufgestellt. Vom 24. August bis zum 9. Oktober wird hochbauseitig der Dachaufbau erneuert und für die Aufstellung des Gerätes vorbereitet. Zudem finden parallel die Arbeiten an den Lüftungskanälen innerhalb der Sporthalle statt.

Die Arbeiten im Innenraum werden dabei soweit vorgezogen, dass die Sporthalle für eine eingeschränkte Nutzung auch ohne die neue Lüftungsanlage betrieben werden kann. So kann in der Halle voraussichtlich Ende September der Sportunterricht, der Vereinssport und der Wettkampfbetrieb ohne Zuschauer*innen wieder stattfinden. Dabei ist eine ausreichende Belüftung über die Fenster und Fluchttüren sicherzustellen. Eine Nutzung der Halle für Wettkämpfe mit Zuschauer*innen und eine Nutzung als Versammlungsstätte darf aus genehmigungsrechtlichen Gründen ohne die Lüftungsanlage nicht erfolgen.

Voraussichtlich Ende November kann die Halle dann mit neuer Lüftungsanlage wieder ohne Einschränkungen für Schul- und Vereinssport, Wettkämpfe mit Zuschauer*innen und als Versammlungsstätte genutzt werden.

Zum Hintergrund

In der Sporthalle Wolfskuhle sind in der Vergangenheit immer wieder Feuchtigkeitsschäden in der Mitte des Hallenbodens entstanden. Zur Wiederherstellung der Nutzung wurden die Schäden am Boden mehrfach provisorisch saniert und parallel die Untersuchung der Feuchtigkeitsursache durch einen Schadensgutachter beauftragt. Im Oktober 2018 wurde erhöhter Schimmelbefall im Boden festgestellt, die Halle umgehend geschlossen und ein Gutachter mit der Untersuchung des Bodens und der Raumluft beauftragt. Neben der Sanierung und Erneuerung des Sportbodens, der Montage der Prallwände inklusive der Geräteraumtore, der Sanierung des Dachtragwerks gehört auch die Erneuerung der Lüftungsanlage zu den Sanierungsschwerpunkten. Bei der Anbringung der neuen energetisch optimierten Lüftungsanlage mit Wärmerückkopplung kommt es aktuell zu Verzögerungen, da diese an einer anderen Stelle angebracht werden muss. Untersuchungen haben gezeigt, dass die Schadstoffbelastung in der alten Lüftungsanlage so hoch gewesen ist, dass die Lüftungskanäle an gleicher Stelle nicht wieder genutzt werden konnten.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen