Oberbürgermeister Thomas Kufen stattet weiteren Zentren 60plus Besuch ab

13.08.2020

Heute (13.8.) machte sich Oberbürgermeister Thomas Kufen von zwei weiteren Zentren 60plus einen Eindruck der Arbeit vor Ort. Neben dem Zentrum 60plus der Evangelischen Kirchengemeinde Altenessen-Karnap besuchte er auch das Zentrum 60plus des Deutschen Roten Kreuz (DRK) in Werden. Der Besuch fand unter den aktuell gültigen Abstands- und Hygieneregeln statt.

"Ich freue mich, dass wir den älteren Menschen in unserer Stadt durch die Zentren 60plus, die Möglichkeit zu mehr Teilhabe geben können. Vor Ort haben die Senior*innen feste Ansprechpartner*innen für Begegnung und Beratung. Die Zentren sind eine zentrale Anlaufstellen für die Generation über 60 Jahren", lobte Oberbürgermeister Thomas Kufen das Konzept.

Betrieben werden die Zentren 60plus von den freien Wohlfahrtsverbänden: beispielsweise durch die AWO Essen, den Caritasverband, das Deutsche Roten Kreuz, das Diakoniewerk Essen und durch Der Paritätische. Die Finanzierung erfolgt über den Seniorenförderplan der Stadt Essen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen (3. v. l.) und Stadtdirektor Peter Renzel (1. v. l.) beim Besuch des Zentrum 60plus in der Heckstrasse in Werden. Foto: Elke Brochhagen, Stadt Essen

Besuch im Zentrum 60plus der evangelischen Kirchengemeinde Altenessen-Karnap: Oberbürgermeister Thomas Kufen (3. v. r.) mit Bezirksbürgermeister Hans-Wilhelm Zwiehoff (vorne, 2. v. l.), Stadtdirektor Peter Renzel (5. v. r.) und Sozialamtsleiter Hartmut Peltz (1. v. r.).
© 2020 Stadt Essen