Rat der Stadt Essen beschließt Bau und Baubeginn der Doppelturnhalle und des Kraftraums des Helmholtz-Gymnasiums

26.08.2020

Der Rat der Stadt Essen hat in seiner heutigen (26.08.) Sitzung den Bau und Baubeginn der Doppelturnhalle sowie des Kraftraums am Helmholtz-Gymnasium in Rüttenscheid -vorbehaltlich der Bewilligung der Fördergelder- beschlossen. Ebenso wurde über außerplanmäßige Bereitstellung von Mitteln zur Finanzierung des Neubaus der Doppelturnhalle und des Kraftraums entschieden.

Der Rat beauftragt die Verwaltung, die zur Finanzierung der Gesamtmaßnahme erforderlichen Fördergelder des Landes Nordrhein-Westfalen zu beantragen. Durch die Ernennung des Helmholtz-Gymnasiums zur "Sportschule NRW" gibt es die Möglichkeit Fördermittel vom Land für die Optimierung der Sportstätteninfrastruktur zu beantragen. Das Land Nordrhein-Westfalen hat in einem Abstimmungstermin im Januar 2020 mitgeteilt, dass der Kraftraum und die Doppelturnhalle förderfähig sind. Allerdings ist jetzt klar, dass die Förderung nur in Höhe von 80 Prozent erfolgen kann. Der Bau der Doppelturnhalle wird voraussichtlich rund 6,75 Millionen Euro kosten, wovon wahrscheinlich maximal 5,4 Millionen Euro gefördert werden würden. Die Kosten des Kraftraums werden sich auf etwa 1,6 Millionen Euro belaufen wovon 1,28 Millionen Euro gefördert werden würden. Insgesamt ergibt sich für beide Maßnahmen so ein außerplanmäßiger städtischer Anteil von voraussichtlich rund 1,67 Millionen Euro. Allerdings lässt sich die Gesamtsumme des städtischen Eigenanteils erst mit dem verbindlichen Bewilligungsbescheid abschließen. Um die Gesamtmaßnahme weiter planen und vorbereiten zu können, ist der Bau- und Baubeginnbeschluss des Rates vorbehaltlich der Bewilligung der Fördergelder durch das Land NRW zwingend erforderlich.

Die Planungsmittel zur Erstellung der Kostenberechnungen für die Doppelturnhalle und den Kraftraum wurden bislang nur über das Projekt Doppelturnhalle Sportschule NRW, Helmholtz-Gymnasium abgewickelt. Nachdem die Kostenberechnung nun vorliegt soll die Abwicklung der Maßnahme über zwei verschiedene Projekte erfolgen. Für die Weiterführung beider Maßnahmen sind außerplanmäßige Mittelbereitstellungen nötig.

Zum Hintergrund

Der Rat der Stadt Essen hat in seiner Sitzung am 11. Dezember 2019 die Weiterentwicklung der "Sportschule NRW" am Helmholtz-Gymnasium beschlossen. In unmittelbarer Nähe des Helmholtz-Gymnasiums in Rüttenscheid befinden sich drei weitere Schulen. Im laufenden Schuljahr 2019/2020 kann der Bedarf an Sportstätten für den Sportunterricht der vier Schulen nicht mehr gedeckt werden. Laut Schulgesetz ist die Stadt Essen in der rechtlichen Verpflichtung die benötigten Kapazitäten zur Verfügung zu stellen. Daher soll die Sporthallensituation in Rüttenscheid für alle Schulen im Umfeld des Helmholtz-Gymnasiums verbessert werden. Dies soll durch die Errichtung einer Doppelturnhalle, eines Kraftraumes sowie der Modernisierung und Umgestaltung der Schulsportaußenanlage erfolgen. Die Generalsanierung der Schulsportaußenanlage wurde bereits am 27. Mai 2020 vom Rat beschlossen. Da die Herrichtung der Außensportanlage nicht förderfähig ist, muss diese komplett aus dem städtischen Haushalt finanziert werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen