Essener Klaus Geiser mit Rheinlandtaler geehrt

01.10.2020

Am vergangenen Montag wurde der Essener Klaus Geiser mit dem Rheinlandtaler des Landschaftsverbands Rheinland (LVR) geehrt.

Der gebürtige Kölner, der seit 1950 in Essen lebt, widmet sich seit Jahrzehnten der Geschichte der Stadt Essen und hält mit seiner Forschung und seinen zahlreichen Ausstellungsprojekten die Erinnerung an Industrie- und Gewerbezweige wach, die einst für Essen von Bedeutung waren. Zudem begleitete Klaus Geiser beispielsweise den Abriss des alten Steeler Stadtkerns in den 1970er Jahren und hielt die Entwicklungen mit seiner Kamera. Sein Bildarchiv über den Stadtteil Steele umfasst mittlerweile über 1.600 Bilder. Titel vergangener Ausstellungen von Klaus Geiser lauteten unter anderem "Küche – Kochen – Kohle klauen“, "Die Krupps – Mythos und Wirklichkeit" oder "Spurensuche".

"Die Erforschung der Geschichte und das Sammeln von historischen Quellen ist das eine. Diese Ergebnisse aber einem breiten Publikum zu präsentieren – sachlich, fundiert und gleichzeitig interessant – das andere", hieß es in der Laudatio, die von Anne Henk-Hollstein, Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, im Landeshaus des LVR in Köln-Deutz gehalten wurde.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Anne Henk-Hollstein, Vorsitzende der Landschaftsversammlung, mit Klaus Geiser.
© 2020 Stadt Essen