Blindgänger in Altenessen-Süd erfolgreich entschärft

15.10.2020

Die beiden Blindgänger an der Gladbecker Straße in Altenessen-Süd wurden in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (15.10.) erfolgreich entschärft. Es handelte sich um eine amerikanische Zehn-Zentner-Bombe und eine britische Fünf-Zentner-Bombe, beide mit Aufschlagzünder.

Bei dem aktuellen Bombenfund mussten über 4.200 Anwohner*innen evakuiert werden, weitere 7.600 mussten sich während der Entschärfung luftschutzmäßig verhalten.

Die Betreuungsstelle am Gymnasium Essen Nord-Ost, Katzenbruchstraße 79, wurde von mehr als 300 Personen aufgesucht. Bei der Betreuung hat die Feuerwehr alle notwendigen Schutzmaßnahmen getroffen, die wegen der aktuellen Situation rund um das Coronavirus angezeigt sind. Es mussten insgesamt 66 Krankentransporte durchgeführt werden.

Im Rahmen der heutigen Entschärfung waren über 430 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der Feuerwehren aus Oberhausen, Mülheim an der Ruhr, Duisburg und dem Kreis Mettmann, des Technischen Hilfswerks (THW) Essen, der Polizei, der RGE, der Stadtwerke Essen, Westnetz, der Ruhrbahn, des Ordnungsamtes sowie der entsprechenden Hilfsorganisationen im Einsatz. Beim Bürgertelefon gingen über 550 Anrufe ein.

Die Straßensperrungen werden nach und nach wieder aufgehoben. Auch der ÖPNV kann wieder ohne Einschränkungen fahren.

Die Verwaltung bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Arbeit.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2020 Stadt Essen