Radwegverbindung Rommenhöller Gleis: Rat beschließt Bau und Baubeginn

02.12.2020

Der Rat der Stadt Essen hat sich in seiner heutigen Sitzung (2.12.) für den Bau und Baubeginn der Radwegverbindung Rommenhöller Gleis im Bereich zwischen der Veronikastraße bis zur Brücke an der A52-Anschlussstelle Essen-Süd im Stadtteil Rüttenscheid ausgesprochen.

Der Umbau der alten Bahntrasse soll künftig eine kreuzungsfreien Rad- und Gehweganschluss von der Veronikastraße bis zum S-Bahnhof Essen-Süd ermöglichen und unter anderem eine Verknüpfung zum Wohnungsbauvorhaben Parc Dunant aber auch eine Anbindung an den Stadtteil Rüttenscheid darstellen. Es ist vorgesehen, die rund 860 Meter lange Strecke zu asphaltieren und in einer Breite von drei Metern anzulegen. Erste vorbereitende Arbeiten sollen noch in diesem Jahr beginnen, der wesentliche Ausbauzeitraum beträgt rund zwei Jahre und wird voraussichtlich bis zum Jahr 2022 andauern.

Seit 2015 wurden mit der DB Immobilien immer wieder Gespräche bezüglich des Erwerbs der benötigen Grundstücke geführt, um die Maßnahme umsetzen zu können. Im Dezember letzten Jahres konnten diese Gespräche erfolgreich abgeschlossen werden. Die Kosten für die Maßnahme, inklusive der Ausbaukosten so des Grunderwerbs, betragen demnach rund 1,14 Mio. Euro. Ein Antrag auf Förderung durch die Bezirksregierung Düsseldorf wurde gestellt. Seitens des Fördergebers wurde bereits in Aussicht gestellt, dass die Gesamtsumme förderfähig ist. Die mögliche Förderung beträgt bis zu 75 Prozent (855.000 Euro).

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen