Eisenbahnbrücke Sachsenring in Horst nur noch bis 3,5 Tonnen befahrbar: Auswirkungen auf den Busverkehr

22.01.2021

Im Dezember letzten Jahres wurde bei der Eisenbahnüberführung Sachsenring, in Höhe des S-Bahnhofs Eiberg, im Stadtteil Horst eine Verschlechterung des Brückenzustandes festgestellt. Die 1926 erbaute Brücke darf demnach nur noch von Fahrzeugen mit einem Gesamtgewicht von bis zu 3,5 Tonnen befahren werden. Die bisherige Lastbeschränkung auf 24 Tonnen mit dem Zusatz "Linienverkehr frei" kann demnach nicht mehr aufrechterhalten werden.

Wegen der darauf folgenden Beeinträchtigung des ÖPNV – die Brücke wird von den Ringlinien 164 und 184 jeweils im 10 Minutentakt sowie vom Nachtexpress NE 5 befahren – wird der Busverkehr die Brücke nur noch bis zum 1. Februar befahren. Danach erfolgt eine Trennung der Linien 164 und 184 sowie die Einführung einer neuen NachtExpress-Linie NE 51. Das Amt für Straßen und Verkehr hat mit den Planungen für den Neubau der Brücke begonnen, dennoch muss davon ausgegangen werden, dass der Umleitungsverkehr voraussichtlich drei Jahre andauern wird.

Auswirkungen auf dem Busverkehr

Die Buslinie 164 bedient zukünftig den südlichen Bereich des DB-Gleise, die Linie 184 den nördlichen. Der betroffene NE 5 endet ab dem 1. Februar im Hörsterfeld, der nördliche Bereich wird dann durch die zusätzliche Linie NE 51 bedient, die zwischen Steele S und Haltestelle Albert-Schweitzer-Straße pendelt. Die Bushaltestelle Essen-Eiberg muss ersatzlos entfallen.

Weitere Informationen zu den Linienänderungen sowie möglichen Ersatzhaltestellen sind auf der Website der Ruhrbahn zu finden (siehe rechts).

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen