Rund 2,2 Millionen Euro mehr für Sport- und Bäderbetriebe Essen

29.01.2021

Über das Kalenderjahr 2021 stehen den Sport- und Bäderbetrieben Essen rund 2,2 Millionen Euro mehr als noch im Vorjahr zur Verfügung. Dank dieser Mittelerhöhung sollen in der kommenden Freibadsaison die Essener Freibäder ganztägig und ohne Mittagspause geöffnet werden. Zudem können dank der zusätzlichen Mittel in diesem Jahr Sanierungsmaßnahme umgesetzt werden, die in der Vergangenheit verschoben werden mussten. Die Sport- und Bäderbetriebe befinden sich aktuell in der Priorisierung von möglichen Maßnahmen.

Darüber hinaus begegnet die Stadtverwaltung mit dem Zuschuss den Personalkostensteigerungen aufgrund der Tarifergebnisse.

Insgesamt sieht der Wirtschaftsplan der Sport- und Bäderbetriebe 2021 somit eine Gesamtsumme von 23,75 Millionen Euro vor - zuzüglich der 2,2 Millionen Euro, die über das Jahr verteilt zur Verfügung gestellten werden.

Im diesjährigen Wirtschaftsplan der Sport- und Bäderbetriebe sind unter anderem Mittel für den Neubau des Stadtbades Borbeck, die Sanierung und Überdachung der Rollschuhbahn in der Gruga sowie für die Sportanlagen an der Ruhrtalstraße und Helmut Rahn Stadion vorgesehen, die einen Kunst- bzw. Hybridrasen erhalten.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen