Stadtspitze unterstützt Kampagne "Kein Anschluss für Betrüger am Telefon"

08.02.2021

Der Landespräventionsrat des Landes Nordrhein-Westfalen und die Opferhilfeorganisation WEISSER RING machen aktuell mit der Kampagne "Kein Anschluss … für Betrüger am Telefon" auf Trickbetrügereien aufmerksam. In einer neuen Informationsbroschüre für insbesondere ältere Menschen werden nicht nur verschiedene Vorgehensweisen bei Betrugsmaschen beschrieben, sondern Senior*innen auch Handlungsanweisungen an die Hand gegeben, um den Machenschaften von Betrügern zu entkommen. "Trickbetrügereien gerade bei älteren Bürgerinnen und Bürgern kommen leider immer häufiger vor und sind nicht selten erfolgreich, weil sich die Maschen der Täter immer wieder ändern", so Oberbürgermeister Thomas Kufen. "Das Muster ist trotzdem das gleiche, Betrügerinnen und Betrüger wollen Notsituationen ausnutzen und fordern höhere Geldsummen. Das darf ihnen nicht gelingen, genau darauf macht die Kampagne aufmerksam."

Oft handelt es sich um Delikte wie den "Enkeltrick" oder "falsche Polizisten". Diese Betrugsmaschen haben zwischen 2017 und 2019 einen Schaden von mehr als 39 Millionen Euro zum Nachteil von Senior*innen in Nordrhein-Westfalen angerichtet. Straftaten und Berichte darüber beeinflussen das Sicherheitsempfinden älterer Menschen in besonderem Maße und führen nicht selten zu Einschränkungen in der Lebensführung, immer wieder sogar zu sozialer Isolation. Geeignete Opferschutz- und Präventionsmaßnahmen sind daher besonders wichtig.

Das Informationsmaterial wird auch den Seniorenzentren 60plus zur Verfügung gestellt. Weitere Infos gibt es außerdem hier:
https://www.lpr.nrw.de/aufgaben/Praeventionsbroschuere-_Kein-Anschluss_fuer-Betrueger-am-Telefon/index.php

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Oberbürgermeister Thomas Kufen und Ordnungsdezernent Christian Kromberg
© 2021 Stadt Essen