Bewerbung um die Ausrichtung der World University Games 2025: Rat der Stadt Essen unterstützt Bestrebungen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes

24.02.2021

Der Rat der Stadt Essen unterstützt die Bestrebungen des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh), sich um die Ausrichtung der World University Games 2025 an Rhein und Ruhr zu bewerben. Unter dem Vorbehalt, dass das Land Nordrhein-Westfalen sowie der Bund garantieren, mit erheblichen finanziellen Zuschüssen zur auskömmlichen Finanzierung der Veranstaltung beizutragen, wurde die Verwaltung mit der Zustimmung in der heutigen Ratssitzung (24.02.) damit beauftragt, die Voraussetzungen zu schaffen, die eine Beteiligung der Stadt an der Ausrichtung der World University Games ermöglichen. Ein weitgehend gleichlautender Beschluss soll auch in den vier anderen beteiligten Kommunen Düsseldorf, Bochum, Duisburg und Mülheim an der Ruhr gefasst werden.

Die Kosten zur Durchführung der World University Games Rhein-Ruhr 2025 belaufen sich nach ersten Schätzungen auf rund 157 Millionen Euro, wobei eine Bereitstellung von Barmitteln in Essen aktuell nicht vorgesehen ist. Vielmehr zählen zu den zu schaffenden Voraussetzungen für eine Beteiligung der Stadt Essen sogenannte Value-In-Kind-Beiträge (geldwerter Vorteil), wie beispielsweise die entgeltbefreite Überlassung städtischer Sport-, Trainings-und Veranstaltungsstätten, die kostenfreie Zurverfügungstellung städtischer Büro- und Werbeflächen sowie die kostenlose Überlassung vorhandener Sportmaterialien wie beispielsweise Matten, Netzen oder Toren.

Insgesamt ist geplant, dass die Stadt Essen Sachleistungen im Umfang von rund 1,3 Millionen Euro einbringen wird.

Der Value-In-Kind-Beitrag der Kommunen Bochum, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Mülheim an der Ruhr, die Einnahmeerlöse - beispielsweise aus Beiträgen der Teilnehmenden, Eintrittsgeldern oder aus dem Sponsoring - tragen voraussichtlich rund 21 Prozent zur Kostendeckung der World University Games 2025 bei. Das verbleibende Defizit soll aus Mitteln des Bundes und des Landes Nordrhein-Westfalen gedeckt werden.

Sportstätten in Essen

Für Essen würde die Ausrichtung der World University Games 2025 an Rhein und Ruhr ganz konkret bedeuten, dass beispielsweise die Sporthalle am Hallo an 17 Tagen und eine weitere Sporthalle für 16 Tage für die Wettkämpfe und das Training für die Sportart Basketball in betriebsbereitem Zustand entgeltbefreit, inklusive Personal, Reinigungsleistungen und Sportmaterialien, für den Veranstaltungszeitraum zur Verfügung gestellt werden. Gleiches gilt für den Sprungbereich des Grugabads an 16 Tagen für die Sportart Wasserspringen. Weitere Wettkämpfe würden in der Grugahalle (Judo), Teilen der Messe Essen (Fechten und Taekwondo) sowie auf dem ETUF-Gelände am Baldeneysee (Tennis) stattfinden.

Über die Vergabe der World University Games 2025 wird die Fédération Internationale du Sport Universitaire (FISU) Mitte Mai entscheiden.

Zum Hintergrund

Die World University Games sind die Weltspiele der Studierenden und mit mehr als 10.000 Teilnehmer*innen aus über 170 Ländern die weltweit größten Multisportveranstaltungen nach den Olympischen und Paralympischen Spielen. An insgesamt zwölf Wettkampftagen messen sich studentische Athlet*innen in 18 Kernsportarten. Mit der Unterstützung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) wurde im Jahr 2019 eine Potentialanalyse möglicher Austragungsorte durchgeführt. Nach aktuellem Planungsstand sollen die Wettbewerbe 2025 in den Städten Bochum, Düsseldorf, Duisburg, Essen und Mülheim an der Ruhr ausgetragen werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen