Deckensanierungen von Essener Straßen

26.02.2021

Die NRW-Landesregierung hat im Juli 2020 ein Investitionspaket für Kommunen zur Bewältigung der Folgen der Corona-Pandemie und zur Stärkung der Zukunftsfähigkeit des Landes ein beschlossen. Ein Teil dieses Paketes ist auch ein "Sonderprogramm Erhaltungsinvestitionen kommunale Verkehrsinfrastruktur Straßen und Radwege", das mit 50 Millionen Euro dotiert ist. Fördergegenstand sind reine Deckensanierungen von Straßen sowie von Rad-und Gehwegen in kommunaler Baulast, wobei die Förderung nicht auf verkehrswichtige Straßen beschränkt ist.

Die Stadt Essen hat in diesem Zusammenhang bereits im September 2020 einen Antrag auf die Förderung von insgesamt neun Maßnahmen gestellt, deren Gesamtkosten sich auf 515.000 Euro belaufen. Es ist davon auszugehen, dass sämtliche anfallende Kosten mit einem voraussichtlichen Fördersatz von 90 Prozent (rund 463.000 Euro) zuwendungsfähig sind. Für die Stadt Essen ist die Fördersumme laut Bezirksregierung Düsseldorf auf maximal 500.000 Euro gedeckelt.

Im Detail sollen demnach Deckensanierungsarbeiten in den Straßen Fischweiher in Kray (von Fünfhandbank bis Hubertstraße), Hirtental in Byfang (Bereich Hausnummer 30), Hinseler Feld in Überruhr (Bereich Hausnummer 83) und Fahrenberg in Kupferdreh (Bereich Hausnummer 22) sowie in der Uranusstraße (Bereich Hausnummer 12 sowie Hausnummer 24), der Niederweniger Straße (Bereich Hausnummer 87) und dem Reulsbergweg (Bereich Hausnummer 9 bis 11) durchgeführt werden.

Außerdem soll die Deckenschicht des Radwegs zwischen dem Hatzper Bogen und der Meisenburgstraße in Schuir auf einer Länge von rund 650 Metern erneuert werden. Für den gesamten Weg ist demnach eine künftige Mindestbreite von 2,5 Metern vorgesehen. Da sich die veranschlagten Kosten für die Erneuerung der Radwegdecke auf insgesamt 225.000 Euro belaufen, musste ein Baubeschluss herbeigeführt werden. Der Rat der Stadt Essen hat der Maßnahme in seiner vorgestrigen Sitzung (24.02.) entsprechend zugestimmt.

Alle Deckensanierungen sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen