23. Band der Berichte aus der Essener Denkmalpflege mit dem Titel "Jahresbericht der Stadtarchäologie 2020" erschienen

01.03.2021

Die Stadtarchäologie und das Amt für Geoinformation, Vermessung und Kataster legen den 23. Band der Berichte aus der Essener Denkmalpflege mit dem Titel "Jahresbericht der Stadtarchäologie 2020" vor.

Das neue Heft kann ab sofort kostenlos bei der Unteren Denkmalbehörde, Rathenaustraße 2, 45121 Essen, gegen Übersendung eines freigemachten, rückadressierten Umschlages (DIN A 4) bezogen werden.

Zum Inhalt des neuen Bandes

Die Corona-Pandemie hinterlässt überall ihre Spuren. So ist es der Stadtarchäologie 2021 nicht möglich, im Rathaus die Funde des zurückliegenden Jahres 2020 in einer Auswahl zu zeigen. Stattdessen erscheint erstmals ein Band der Berichte aus der Essener Denkmalpflege, in dem die wichtigsten Fundplätze des Jahres 2020 kurz vorgestellt werden.

2020 wurden in Essen an nahezu 100 Orten archäologische Maßnahmen durchgeführt. Seien es Ausgrabungen durch Grabungsfirmen oder Notbergungen der Stadtarchäologie. In den meisten Fällen wurden die Archäologen fündig. Erstaunlich ist das große Spektrum entdeckter Befunde und Funde, das die Steinzeiten bis zur Moderne abdeckt.

Besonders aber die Industriearchäologie forderte mehr und mehr die Archäologen. Insofern fanden auch viele Beobachtungen in Bereichen statt, auf die Archäologen vor zehn, zwanzig Jahren noch nicht ihre Aufmerksamkeit lenkten. Die Kurzbeschreibungen der Einsatzorte, geben Auskunft über die durchgeführten Maßnahmen und beschreiben mit wenigen Worten das Gefundene.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Titelbild des 23. Bands der Berichte aus der Essener Denkmalpflege
© 2021 Stadt Essen