Weiteres Vorgehen beim Aufbau der Junior-Universität am Standort Zeche Carl beschlossen

30.06.2021

Der Rat der Stadt Essen hat seiner heutigen (30.06.) Sitzung die Gründung der Junior Uni Essen gGmbH mit den Gesellschaftern Stadt Essen und Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft (EWG) mbH beschlossen. Zudem hat der Rat dem Vorschlag zu den entsendungsberechtigten Institutionen, die jeweils ein Beiratsmitglied für den organisatorischen beziehungsweise den wissenschaftlich pädagogischen Beirat entsenden können, zugestimmt und ebenso beschlossen, dass die Vertreter*innen der Stadt Essen in den Beschlussgremien der EWG mbH und der Junior Uni Essen gGmbH ermächtigt werden, die dazu notwendigen Beschlüsse zu fassen. Die Gesellschaft soll in der Rechtsform der gemeinnützigen GmbH gegründet werden und unter dem Namen Junior Uni Essen gGmbH firmieren. Gesellschafter sollen zu je 50 Prozent die EWG und die Stadt Essen sein. Aufgrund der geplanten Gemeinnützigkeit wurde der Entwurf des Gesellschaftsvertrags dem Finanzamt zur Prüfung vorgelegt. Das Stammkapital beträgt 25.000 Euro.

Zudem hat der Rat der Stadt Essen beschlossen, die Verwaltung zu beauftragen, gemeinsam mit der EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft mbH (EWG) den vorgesehenen Standort Zeche Carl in Altenessen einer städtebaulichen Prüfung zu unterziehen und die zur Realisierung erforderlichen Planungen der Junior-Universität auf den Weg zu bringen.

Nach der Feststellung der baulichen Bedarfe soll es eine Übersicht der potenziellen Baufelder, eine Prüfung der Raumkapazitäten innerhalb des denkmalgeschützten Malakowturms sowie von Erweiterungsmöglichkeiten an dessen nicht gestalteter Ostseite und eine Prüfung der künftigen Nutzungspotenziale der ehemaligen Grubenschreinerei geben.

Außerdem soll eine Machbarkeitsstudie erstellt werden, die unter anderem die ermittelten Raumbedarfe einer Junior-Universität, Möglichkeiten und Synergieeffekte durch die Einbeziehung von Firmen aus dem Stadtteil und anderen mit der Zeche Carl kooperierenden Akteuren beinhaltet. In die Machbarkeitsstudie sollen trotz der vorrangigen Nutzung als Junior-Universität weitere Nutzungsmöglichkeiten aus dem Stadtteil oder als Standort einer Stadtteilbibliothek mit einbezogen werden.

Zum Hintergrund

Die Junior Universität Essen am Standort der Zeche Carl in Altenessen soll ein zusätzliches Bildungsnetzwerk sein und zielt darauf ab, unabhängig von der Bildungsherkunft, die Talententwicklung von jungen Menschen zu fördern sowie die weitere Vernetzung von Bildungsangeboten für die Zielgruppe zu erreichen. Sie soll eine sinnvolle Ergänzung und Verzahnung der verschiedenen, bereits bestehenden Angebote in Essen sein. Dabei sollen Kindern und Jugendlichen – unabhängig von ihrem Bildungshintergrund – ganzjährig Kurse zum Experimentieren und Forschen angeboten werden und damit zum lebenslangen Lernen mit Freude begeistern. In der Startphase sollen inhaltliche Schwerpunkte auf Mathematik und Informatik, Technik- und Naturwissenschaften, Geistes- und Sozialwissenschaften sowie Geschichte und Kultur gelegt werden. Erste Kurse sollen bereits am September 2021 angeboten werden. Die Kurspalette soll dann sukzessiv erweitert werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen