Stell´ Dir vor…"Morgen musst Du Deine Heimat für immer verlassen." – Gespräche, Lesung und Wanderausstellung zum Weltflüchtlingstag 2021

11.06.2021

Dem diesjährigen Weltflüchtlingstag (20. Juni) wird auf dem gesamten Essener Stadtgebiet unter dem Titel "#welt.menschen.gemeinsam" eine ganze Aktionswoche mit zahlreichen Veranstaltungen und vielfältigen Angeboten gewidmet.

Mobile Aktionen in den Stadtteilen

Zu Beginn der Aktionswoche: am Montag, 14. und Dienstag, 15. Juni starten mobile Aktionen in den Stadtteilen, die dazu anregen sollen sich Gedanken darüber zu machen, welche Personen bzw. welche Gegenstände und Erinnerungen man selbst mitnehmen oder aber vermissen würde, wenn man sich vorstellt, die eigene Heimat am darauffolgenden Tag für immer verlassen zu müssen.

Am Mittwoch, 16. Juni, bietet die cse gGmbH um 17 Uhr eine Online-Lesung der Autorin Gudrun Chopins aus ihrem Buch "Berührende Begegnungen. Geflüchtete und wir" an. Anmeldungen dafür sind unter koordination.ehrenamt@cse.ruhr möglich.

Wanderausstellung "geflohen, vertrieben – angekommen?!"

Im Stadtbezirk V – Altenessen, Karnap, Vogelheim – lädt das Zentrum 60plus im Essener Norden gemeinsam mit der cse gGmbH, dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., dem Jugendamt der Stadt Essen und dem Institut für Stadtteilentwicklung, Sozialraumorientierte Arbeit und Beratung (ISSAB, Uni DUE) alle interessierten Bürger*innen zu einer Wanderausstellung ein.

Die Wanderausstellung trägt den Titel "geflohen, vertrieben – angekommen?! Aspekte der Gewaltmigration im 20. und 21. Jahrhundert" und wurde vom Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. in Kooperation mit Prof. Dr. Jochen Oltmer vom Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien an der Universität Osnabrück entwickelt. Die Ausstellung gibt Einblicke in den Alltag von geflüchteten Personen in Deutschland in der heutigen Zeit, schaut aber gleichzeitig zurück in die Vergangenheit und greift Schicksale vertriebener und geflohener Menschen in der Zeit des zweiten Weltkriegs auf.

Die Eröffnung der Ausstellung findet am Freitag, 18. Juni in der Zeit von 14 bis 17 Uhr im Zentrum 60plus in den Räumlichkeiten des Paul Humburg Gemeindehauses, Hövelstraße 71, 45326 Essen statt. In den zwei darauffolgenden Wochen kann die Ausstellung coronakonform, nach vorheriger Terminabsprache bis zum 2. Juli 2021 zu folgenden Zeiten besucht werden:

dienstags, mittwochs und freitags: jeweils von 12 bis 16 Uhr
montags und donnerstags: jeweils von 14 bis 18Uhr

Die Anmeldung erfolgt über das Zentrum 60plus - Fr. Behnsen – telefonisch unter 0178-8728943 oder per Mail an antje.behnsen@ekir.de.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen den einzelnen Aktionen mitzumachen und im Zentrum 60plus im Essener Norden zum Thema Flucht und Heimat ins Gespräch zu kommen.

Mehr Informationen zum Weltflüchtlingstag finden Interessierte auf www.townload-essen.de.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse


Freuen sich auf die Aktionswoche zum Weltflüchtlingstag (v. l. n. r.): Kinga Kazmierczak, Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Antje Behnsen, Zentrum 60plus im Essener Norden, Dzenita Ibrahimovic, Jugendamt Essen, Stadtteilarbeit Vogelheim, Marie Schmitz, Jugendamt Essen, Stadtteilarbeit Karnap und Dr. Agnieszka Bitner-Szurawitzki, Ehrenamtskoordination - Fachabteilung Integration und Migration der cse gGmbH.
© 2021 Stadt Essen