Förderprogramm für Photovoltaik- und Solaranlagen startet zum 1. Januar 2022

25.08.2021

Zustimmung in der heutigen Ratssitzung (25.08.) für die Richtlinien zur Förderung von Photovoltaik- und Solaranlagen, die von der Stadtverwaltung erarbeitet wurden. Damit kann das geplante Förderprogramm zum 1. Januar 2022 starten.

Demnach können der Erwerb und die Installation inklusive der dazugehörigen Inbetriebnahme neuer Solar- und Photovoltaikanlagen mit einer Leistung von 1 kWp bis 40 kWp, die ordnungsgemäß bei der Bundesnetzagentur angemeldet sind, gefördert werden. Interessierte sollen die Fördermittel ab 1. Januar 2022 bei der Grünen Hauptstadt Agentur der Stadt Essen mittels eines Formblattes beantragen können.

Die Förderhöhe stellt sich wie folgt dar:

Photovoltaikanlagen

  • 1 bis 2 kWp: 500 Euro
  • über 2 bis 5 kWp: 750 Euro
  • über 5 bis 10 kWp: 1.000 Euro
  • über 10 bis 40 kWp: 100 Euro je angefangener kWp

Solarthermische Anlagen

  • Für Warmwasserbereitung: 700 Euro pauschal
  • Für Warmwasserbereitung und Heizung: 1.000 Euro pauschal

Photovoltaikanlagen auf einem Gründach oder an einer Fassade werden mit zusätzlich 100 Euro pro kWp Leistung gefördert. Für die Umsetzung eines Mieterstromkonzepts für Photovoltaikanlagen auf Mehrfamilienhäusern soll für Betreiber*innen folgender Bonus gewährt werden:

  • Neubau: 100 Euro pro versorgbarer Wohneinheit
  • Bestand: 400 Euro pro versorgbarer Wohneinheit

Die Fördersumme ist zunächst auf 500.000 Euro pro Jahr begrenzt. Sobald die Summe ausgeschöpft ist, können keine weiteren Fördermittel im entsprechenden Jahr mehr vergeben werden.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen