Sondertermin des Bürgermobils am 15. September: Experten informieren über Zustand und Perspektive der Brücke am Sachsenring

09.09.2021

Die Schäden an der fast 100 Jahre alten Brücke am Sachsenring (S-Bahnhof Eiberg) führen dazu, dass die Brücke nur noch mit Fahrzeugen unter 3,5 Tonnen befahren werden darf. Daher kann seit Anfang des Jahres der ÖPNV – und damit auch der Schulbusverkehr – die Brücke nicht mehr nutzen.

Darüber, wieso das so ist, welche Schäden die Brücke hat und wie die Perspektiven sind, informieren vom Team Ingenieurbau des Amtes für Straßen und Verkehr Jasmin Schreiter und Mike Pannek gemeinsam mit dem Vertreter der Ruhrbahn, Klaus-Dieter Imm. Unterstützt werden die Experten von der Stadtteilmoderatorin des ISSAB, Anne Burzlaff und den Stadtteilarbeitern der Stadt Essen Benjamin Rönnfranz und Bernd von der Bey. Das Bürgermobil macht dafür eine Sonderstation am 15. September, von 16 bis 18 Uhr, auf dem Park + Ride Parkplatz, Brücke am Sachsenring, an der Grenzen von Essen-Freisenbruch und Horst.

Im Halbstundentakt halten die Expert*innen 5- bis 10-minütige bürger*innenorientierte Vorträge, zeigen an Skizzen und Plänen die Situation auf und nehmen anschließend die Interessierten mit, um direkt an der Brücke die vorhandenen Schäden zu zeigen und zu erläutern. Alle interessierten Bürger*innen sind eingeladen, sich zu informieren und Fragen zu stellen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Unterstützt wird der Termin von der Stabstelle Bürgerbeteiligung und Ehrenamt der Stadt Essen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Luftaufnahme der Brücke am Sachsenring
© 2021 Stadt Essen