Abschluss des 82. Deutschen Fürsorgetages

13.05.2022

Der 82. Deutsche Fürsorgetag fand gestern (12.05.) in der Messe Essen seinen Abschluss. Seit Dienstag, 10. Mai, waren Akteur*innen der Sozialpolitik in Essen zusammengekommen, um sich in vielfältigen Symposien und Fachforen auszutauschen und Lösungsansätze für aktuelle Fragestellungen zum Thema Fürsorge zu besprechen. Im Rahmen der offiziellen Abschlussveranstaltung wurde auch symbolisch der Staffelstab an die Gastgeberin des 83. Deutschen Fürsorgetages, die Stadt Erfurt, weitergereicht.

"Es war uns eine Ehre, den Leitkongress des Sozialen hier in Essen auszurichten", betonte Peter Renzel, Stadtdirektor und Geschäftsbereichsvorstand für Soziales, Arbeit und Gesundheit der Stadt Essen, im Rahmen der Veranstaltung. "Im Namen der Stadt Essen bedanke ich mich bei allen Beteiligten und insbesondre beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, dem Land NRW sowie dem Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge e.V. für das Vertrauen und die Kooperation."

In Essen kamen in den vergangene Tagen Ministerien, Institutionen, Verbände, Organisationen, Universitäten und kommerzielle Anbieter*innen und ihre Vertreter*innen zusammen, um beispielsweise auf einem "Markt der Möglichkeiten" Projekte, Produkte und Dienstleistungen vorzustellen. 40 unterschiedliche Fachforen befassten sich außerdem mit den Themen Bewältigung des Fachkräftemangels im Sozialwesen, den Lehren aus der Corona-Pandemie, der Verbesserung der Bildungschancen sowie der Integration der aus der Ukraine Geflüchteten. Rund 150 Referent*innen brachte zudem ihre Expertise ein und förderten die kollegiale und interdisziplinäre Vernetzung.

Stadtdirektor Peter Renzel: "In den letzten drei Tagen wurde viel diskutiert, Ideen und Konzepte ausgetauscht und voneinander und vor allem miteinander gelernt. Dabei hat sich einmal mehr gezeigt, dass unsere Gesellschaft auf eine zuverlässige und gegenseitige Unterstützung angewiesen ist. Lassen Sie uns im Gespräch bleiben und uns gemeinsam Antworten suchen auf die Fragen der sich ändernden Rahmenbedingungen und der Herausforderungen im Sozialen."

Später übergab Peter Renzel dann den symbolischen Schlüssel an die Bürgermeisterin und Beigeordnete für Soziales, Bildung, Jugend und Gesundheit der Stadt Erfurt, Anke Hofmann-Domke. In Thüringens Landeshauptstadt wird der 83. Deutsche Fürsorgetag im Jahr 2025 zu Gast sein. "Bei der Planung und Vorbereitung wünsche ich Ihnen viel Erfolg, Freude und gutes Gelingen – wir sehen uns in Erfurt", so Peter Renzel abschließend.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Stadtdirektor Peter Renzel bei der Abschlussveranstaltung des 82. Deutschen Fürsorgetages.

Stadtdirektor Peter Renzel übergab den symbolischen Schlüssel an Anke Hofmann-Domke, Bürgermeisterin und Beigeordnete für Soziales, Bildung, Jugend und Gesundheit der Stadt Erfurt.
© 2021 Stadt Essen