Kooperationspartner*innen sichern Quartiersbüro "BlickPunkt 101" mit neuem Vertrag

21.06.2022

Seit Januar 2011 befindet sich die Anlaufstelle "BlickPunkt 101" für die Bevölkerung und Bewohnerschaft in Bochold zur Grenze des Stadtteils Altendorf in der Haus-Berge-Straße 101. Das Quartiersbüro vereint zahlreiche Institutionen, Förderer und ehrenamtliche Helfer*innen, die unter einem Dach zusammenarbeiten. Im April 2022 schlossen die Kooperationspartner*innen Diakoniewerk Essen, Allbau GmbH und das Jugendamt der Stadt Essen einen neuen Vertrag für das Quartiersbüro "BlickPunkt 101". Am heutigen Dienstag (21.06.) trafen sich die Kooperationspartner*innen vor Ort. "Die neue Vereinbarung gewährleistet durch finanzielle Investitionen der Vertragspartner*innen eine effiziente Fortführung der erforderlichen Stadtteil- beziehungsweise Quartiersarbeit. Er sichert die Weiterarbeit der integrierten Stadtteilentwicklung. Der 'BlickPunkt 101' ist für alle dort lebenden Bürger*innen eine sehr wichtige Anlaufstelle geworden", erklärte Muchtar Al Ghusain, zuständiger Geschäftsbereichsvorstand der Stadt Essen.

Zahlreiche Angebote unterstützen Menschen im Stadtteil

Der "BlickPunkt 101" hat sich in den vergangenen Jahren zu einem Stadtteilbüro mit Stadtteilarbeit und -beratung und einem Ort für bürgerschaftliches Engagement weiterentwickelt. Um den Anliegen der Bürger*innen gerecht zu werden, gibt es im "BlickPunkt 101" zahlreiche Beratungsangebote, wie zum Beispiel allgemeine Sozialberatung, die Beratungsstelle Arbeit der Neuen Arbeit der Diakonie sowie (EU-) Neuzugewandertenberatung des Diakoniewerkes, die Schwangerschaftsberatung, Migrant*innen in friedlicher Nachbarschaft (MifriN) und die Jugendgerichtshilfe. Dabei versteht sich das Quartiersbüro weiterhin als offener Treffpunkt und Bürgerbegegnungsort. Alle Angebote werden hier koordiniert, stadtteilbezogene Themen vernetzt und Impulse der Bewohner*innen aufgegriffen, aber auch Vereine und Initiativen finden im "BlickPunkt 101" Unterstützung. Seit 2021 gibt es ebenfalls die Vernetzung mit den Quartiershausmeister*innen und der Kriminalpräventiven Maßnahme "Quartierssicherheit Altendorf" (Qua Si), um den Bürger*innen auch bei den Themen Sauberkeit, Sicherheit und Ordnung kompetente Ansprechpartner*innen zur Verfügung zu stellen und auf diesem Weg Unterstützung im Stadtteil zu leisten.

Neue Kooperationsvereinbarung legt Fokus auf Bündelung von Angeboten und strukturelle Verstetigung

Die neue Kooperationsvereinbarung entwickelt die 2010 geschlossene Vereinbarung zwischen den Trägern und der Stadt Essen weiter. Der Fokus der Zusammenarbeit liegt nun auf einer umfassenden Zusammenarbeit auf dem Gebiet der stadtteilbezogenen sozialen Arbeit, des erweiterten Familienservice, der Bearbeitung von Strukturproblemen und der Förderung bürgerschaftlichen Engagements. Das Ziel der gemeinsamen Arbeit ist weiterhin, die Lebenssituation vor Ort in den beiden Quartieren zu verbessern, die Identifikation mit dem Wohnumfeld zu stärken, soziale Netze auf- und auszubauen, insbesondere benachteiligte Bevölkerungsgruppen bei der Alltagsbewältigung zu unterstützen und interkulturelle Konflikte zu bearbeiten. Auf diesem Weg soll auch ein erweiterter Service für Familien ermöglicht werden. "Das Stadtteilbüro 'BlickPunkt 101' hat sich in den vergangenen mehr als elf Jahren als unverzichtbare soziale Institution im Quartier fest etabliert. Wir freuen uns sehr darüber, dass wir nun die Gewissheit haben, dass diese wichtige Arbeit in bewährter Kooperation mit dem Jugendamt der Stadt Essen und dem Allbau dauerhaft fortgesetzt wird. Dadurch ist gewährleistet, dass der 'BlickPunkt 101' den Bürgerinnen und Bürgern auch weiterhin als verlässlicher Ansprechpartner in allen sozialen Fragen beratend und unterstützend zur Verfügung steht und wir vor Ort neben eigenen diakonischen Angeboten auch die Bündelung vieler sozialer Aktivitäten der unterschiedlichen Akteure in den Stadtteilen Altendorf und Bochold ermöglichen können," so Martin Gierse, Vorstand des Diakoniewerks Essen.

Besondere Angebote für Familien, beginnend mit der Frühförderung und qualifizierter Kleinkindbetreuung, der Einbindung von Eltern durch integrative Serviceleistungen, familienfreundliches Wohnen sowie die Verknüpfung familienorientierter Angebote im Quartier, sind Bestandteil der gemeinsamen Arbeit. Ansprechpartnerin vor Ort ist seit März 2022 Deniz Simsek Demirci, Teamleiterin Stadtteilbüro BlickPunkt 101, Telefon 0201-2664195380.

Alina Terörde, Bereichsleiterin Integration und Quartiersarbeit, Diakoniewerk Essen, erklärt: "Die dauerhafte Perspektive des 'BlickPunkts 101' ist für uns eine tolle Nachricht. Wir verstehen sie auch als Anerkennung des großen Werts der Arbeit aller unserer Mitarbeitenden, die sich täglich für das soziale Zusammenleben im Quartier engagieren. Sei es durch die vielfältigen sozialen und diakonischen Angebote, die wir im Stadtteilbüro selbst vorhalten, oder auch durch unsere Präsenz als Ansprechpartner*innen auf den Straßen, die vom 'BlickPunkt101' aus koordiniert wird. Neben den Streetworkern unseres 'MifriN-Projekts' hat diese Arbeit durch unsere Quartiershausmeister*innen und das Kriminalpräventionsprojekt zuletzt nochmal deutlich an Qualität und Integrationspotenzial gewonnen."

Stadtteilentwicklung für Verbesserung von Wohn- und Lebensverhältnissen

"Der 'Blickpunkt 101' ist ein hervorragendes Beispiel, wie man im Rahmen eines Kooperationsprojektes die Verbesserung der Wohn- und Lebensverhältnisse in einem Stadtteil erreichen kann. Das ist für uns wichtig und deshalb sind wir ein Eckpfeiler dieser Partnerschaft, denn für uns gilt schon immer, dass attraktive Nachbarschaften und Stadtteilprojekte Grundlage für ein vernünftiges Zusammenleben und eine gute Stadtteilentwicklung sind", sagt Samuel Šerifi, Prokurist der Allbau GmbH. Die Allbau Gruppe stellt die Räume des Quartiersbüros kostenlos zur Verfügung und unterstützt die Arbeit vom "BlickPunkt 101" mit einem Concierge-Service. Als sogenannter "Kümmerer vor Ort" steht ein Mitarbeiter der ImmobilienServiceEssen (ISE) zur Verfügung. Die Diakoniewerk Essen gewährleistet im Rahmen der Stadtteilarbeit die Leitung des Quartiersbüros und koordiniert die Beratungsdienste, Gruppenangebote und Projekte. Das Jugendamt der Stadt Essen beteiligt sich an der Finanzierung in Höhe von 40.000 Euro jährlich. Der Allgemeine Soziale Dienst der Stadt Essen bietet stadtteilorientierte Jugend- und Familienhilfe ausgehend vom Quartiersbüro an. Darüber hinaus sollen Angebote für Familien, beginnend mit Frühförderung und qualifizierter Kleinkindbetreuung, Bestandteil der Arbeit sein. Der "BlickPunkt 101" ist ein erfolgreiches Beispiel für kooperative Quartiersentwicklung.

Weitere Informationen unter www.diakoniewerk-essen.de/Jugend+und+Familie/27-Stadtteilbuero+Blickpunkt+101,

Kontakt "BlickPunkt 101": Deniz Simsek Demirci, Telefon 0201-2664-195380

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

v.l.n.r.: Samuel Šerifi, Allbau GmbH, Prokurist; Martin Gierse, Diakoniewerk Essen, Vorstand; Alina Terörde, Diakoniewerk Essen, Bereichsleitung Integration und Quartiersarbeit; Carsten Bluhm, Fachbereichsleitung Jugendamt der Stadt Essen und Muchtar Al Ghusain, Geschäftsbereichsvorstand Jugend, Bildung und Kultur der Stadt Essen
© 2021 Stadt Essen