Treue zur Gewerkschaft: Stadtoberhaupt ehrt ver.di-Mitglieder

23.06.2022

Am Dienstag, 21. Juni, standen 120 Mitglieder der Gewerkschaft ver.di im Mittelpunkt des Geschehens. Oberbürgermeister Thomas Kufen würdigte und ehrte in der einmal jährlich stattfindenden Veranstaltung die Gewerkschaftler*innen für ihre langjährige Zugehörigkeit.

Die Treue und Solidarität der Mitglieder erstreckt sich auf einen beachtlichen Zeitraum von 40 bis 70 Jahren. Das Stadtoberhaupt nutze die Gelegenheit für einen Rückblick von sieben Dekaden und landete somit im Jahr 1952. Ein ereignisreiches Jahr in dem sowohl Königin Elisabeth II. in Großbritannien den Thron besteigt, aber auch wichtige Meilensteine den weiteren Weg der Arbeitnehmer*innen prägen. „So wird das Betriebsverfassungsgesetz verkündet, in dem die Mitwirkung und Mitbestimmung der Arbeitnehmer*innen in sozialen, personellen und wirtschaftlichen Angelegenheiten in privatwirtschaftlichen Betrieben festgelegt wurde“, berichtet der Oberbürgermeister in seiner Rede.

Das nachfolgende Jahrzehnt war geprägt von einer Jahrhundertsturmflut und der Sorge um einen möglichen Atomkrieg, ausgelöst durch die Kubakrise. Die "Rolling Stones" gründen ihre Band und die "Beatles" nehmen ihre erste Platte auf. Bei seiner Zeitreise richtet der Oberbürgermeister einen Blick auf die Olympischen Spiele im Jahr 1972 in München und Kiel, die auf Grund eines terroristischen Aktes der Organisation "Schwarzer September" den Menschen dauerhaft in Erinnerung geblieben sind. Angekommen im Jahr 1982, erinnerte der Oberbürgermeister an den Wechsel im Kanzleramt, dem ein Misstrauensvotum vorausgegangen ist und Helmut Kohl zum damaligen Bundeskanzler gemacht hat. Die Sängerin Nicole wirbt beim Eurovision Song Contest für "Ein bisschen Frieden" und singt sich in die Herzen der Menschen.

"Liebe Jubilarinnen und Jubilare, dieser kurze Rückblick macht deutlich: Während Ihrer Mitgliedschaft ist viel passiert," so das Stadtoberhaupt, "aber zwei Dinge haben sich zum Glück nicht geändert: Das Bemühen der Gewerkschaften um gerechte Entlohnung und gute Arbeitsbedingungen und die Sicherung von Arbeits- und Ausbildungsplätzen sowie der Einsatz der Gewerkschaften für die Mitbestimmung im Betrieb und die Absicherung von Risiken, wie Arbeitslosigkeit, Krankheit oder das Alter. Die Gewerkschaften sind nach wie vor eine Gemeinschaft, in der man sich gegenseitig hilft und miteinander für seine Interessen kämpft“, so der Oberbürgermeister und kompilierte seine Aufzählung.

Gerade die aktuellen Krisenzeiten mit der Corona-Pandemie, dem Ukraine-Krieg sowie dem Klimawandel und seinen Folgen zeigen auf, wie wichtig die Gewerkschaften als Partner sind. Die veränderten wirtschaftlichen und politischen Arbeitsbedingungen erhöhen den Druck auf die Arbeitnehmer*innen in Europa, erklärte der Oberbürgermeister. Er bedankte sich bei den Gewerkschaftsmitgliedern für ihren Einsatz für mehr Respekt gegenüber der Leistung von Arbeitskräften. "Erfolg in der Gewerkschaftsarbeit gründet auf tatkräftigem Einsatz. Und er braucht einen starken Rückhalt und das Vertrauen der Gewerkschaftsmitglieder. Die heutige Feierstunde zeigt, dass die ver.di-Mitglieder dieses Vertrauen seit Jahrzehnten haben,“ erklärte der Oberbürgermeister abschließend in seiner Ansprache und wünscht für die Zukunft viel Kraft und Energie.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen bei seiner Rede zur Ehrung der Mitglieder*innen der Gewerkschaft ver.di.

Oberbürgermeister Thomas Kufen mit geehrten Mitglieder*innen von ver.di.
© 2021 Stadt Essen