Großes Job-Speed-Dating für JobCenter-Kund*innen auf Zeche Zollverein

15.09.2022

Das JobCenter Essen lädt zusammen mit TÜV Nord Bildung über 250 seiner Kund*innen zu einem zweitägigen großen Job-Speed-Dating ein. In der Halle 5 des UNESCO-Welterbes Zollverein treffen die Arbeitsuchenden am Dienstag, 20. September, und Mittwoch, 21. September, jeweils von 8 Uhr bis 17 Uhr auf über 40 Arbeitgeber*innen aus verschiedenen Branchen.

Auf Suche nach Mitarbeiter*innen sind unter anderem Unternehmen aus dem Bau-Bereich und dem Maschinenbau, dem Lebensmittel- bzw. dem Textil-Einzelhandel sowie aus dem IT-Bereich und dem Veranstaltungsmarketing. Vertreten sind außerdem Call Center, Nahverkehrsunternehmen, die Bundeswehr und der Personalbereich der Stadt Essen.

Geplant ist, dass die Arbeitsuchenden im Durchschnitt vier Gespräche mit unterschiedlichen Arbeitgeber*innen führen. Unvorbereitet gehen die JobCenter-Kund*innen dabei nicht in das Job-Speed-Dating. Alle haben eine Vorbereitungsmaßnahme absolviert. Deren Inhalte waren die Analyse der eigenen Stärken, Kenntnisse und Fähigkeiten, das Einüben des Bewerbungsgespräches, Tipps zum Selbstmarketing, Informationen zum regionalen Arbeitsmarkt und nicht zuletzt das praktische Erstellen einer "Set Card" für die Kurzbewerbung.

Die Formel, die das Job-Speed-Dating vorgibt, schafft dann einen zwangfreien Rahmen für das Vorstellungsgespräch: Jedes Unternehmen sitzt im Veranstaltungsraum an einem eigenen Tisch. Bewerber*in und Arbeitgeber*in treffen zu einem ersten Kontakt aufeinander. Bei gegenseitigem Interesse kann daraus ein vertiefendes Gespräch, ein Einstellungstest, ein Probe-Arbeitstag und sogar ein Anstellungsvertrag werden. Wie beim Speed-Dating ertönt nach zehn Minuten ein Signal und die Bewerber*innen wechseln zum nächsten Tisch, wo ein anderes Unternehmen wartet. Beide Seiten haben so die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit eine Vielzahl von Interviews zu führen. Während der gesamten Veranstaltung stehen Ansprechpartner*innen vom JobCenter Essen und von TÜV Nord Bildung für Fragen bereit.

Die Idee zur rasanten Arbeitsplatzsuche stammt ursprünglich aus Großbritannien. Als die ersten Job-Speed-Datings Anfang der 2010er Jahre aufkamen, galten sie noch als äußerst unkonventionelle Form des Bewerbungsgesprächs. Mittlerweile ist das Format etabliert. "Die Arbeitsuchenden sagen uns, dass sie den schnellen Wechsel der Gesprächspartner*innen als positiv empfinden und sie Schwellen- und Berührungsängste damit leichter überwinden können", erklärt Berrit Kreul, Leiterin des Arbeitgeber-Teams beim JobCenter Essen. "Unternehmen schätzen das Speed-Dating-Format als effiziente Art, neue Mitarbeiter*innen kennen zu lernen." Thomas Mikoteit, Abteilungsleiter operativ im JobCenter ergänzt: "Aktuell fehlen in vielen Branchen Fachkräfte. Speed-Datings, bei denen die Unternehmen die Gelegenheit haben, innerhalb kurzer Zeit gleich mehrere gut vorbereitete und interessierte Kräfte kennenzulernen, entlasten Arbeitgeber*innen bei der zeitaufwendigen Mitarbeitersuche." Andreas Hart, Geschäftsführer von TÜV Nord Bildung: "Die intensive Vorbereitung auf den Veranstaltungstag gehört zum Geheimnis des Erfolges dieses Formats. Aber auch das Matching von Teilnehmenden und Unternehmen trägt dazu bei, dass die Chancen sehr gut stehen, damit sich hier die Richtigen treffen."

Ergebnisse und Erfolge des Job-Speed-Datings werden JobCenter und TÜV Nord Bildung in Nachbereitungsgesprächen mit den Teilnehmer*innen bilanzieren.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen