Weltkindertag im Kinderforum Rathaus

21.09.2022

Der Ratssaal der Stadt Essen war am gestrigen Dienstag (20.09.) kaum wiederzuerkennen. Bunte Luftballons schmückten den Raum, Stofftiere waren verteilt und am Platz des Oberbürgermeisters saß, statt Thomas Kufen, die Viertklässlerin Salinda von der Regenbogenschule. Das Kinderforum Rathaus des Jugendamtes startete dieses Jahr den Weltkindertag unter dem Motto "Gemeinsam für Kinderrechte". Bürgermeister Rudolf Jelinek und Kinderbeauftrage des Rates, Julia Jankovic, begrüßten gemeinsam mit Sylvia Taron, beim Jugendamt Essen zuständig für das Kinderforum Rathaus, die zweite Klasse der Regenbogenschule und vierte Klasse der Andreasschule.

Gesundheit, gewaltfreie Erziehung und elterliche Fürsorge für Kinder wichtig

Nachdem Rudolf Jelinek den jungen Zuhörer*innen das kommunale Politiksystem erklärte, stellten Julia Jankovic und Sylvia Taron die wichtigsten zehn Kinderrechte vor: Gleichheit, Gesundheit, Bildung, Spiel und Freizeit, freie Meinungsäußerung und Beteiligung, gewaltfreie Erziehung, Schutz vor Krieg und auf der Flucht, Schutz vor Ausbeutung, elterliche Fürsorge sowie besondere Fürsorge und Förderung bei Behinderung. Gemeinsam wählten die Grundschüler*innen Gesundheit, gewaltfreie Erziehung und elterliche Fürsorge als ihre Favoriten.

Die Kinderrechtskonvention wurde am 20. November 1989 von der Generalversammlung der Vereinten Nationen verabschiedet. Die in diesem Dokument niedergelegten Grundsätze machen, über die Elternverantwortung hinaus, die Verpflichtung der Vertragsstaaten deutlich, positive Rahmenbedingungen für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen zu schaffen. Die Kinderrechtskonvention ist somit ein Zeichen von Achtung und Verantwortlichkeit der internationalen Staatengemeinschaft gegenüber Kindern in aller Welt. Keinem Kind sollen diese Kinderrechte vorenthalten werden.

Schüler*innen der Regenbogenschule und Andreasschule sprechen wichtige Themen an

Im direkten Austausch mit der Kinder- und Jugendbeauftragen gaben die Schüler*innen Julia Jankovic wichtige Themen mit auf den Weg. Eltern sollten nicht direkt vor Schulen parken und Kinderwege versperren, Glas und Müll sollte aus ihrer Umgebung entsorgt werden, mehr Radwege sollten ihre Strecken sichern, für Kitas sollte mehr Personal gefunden werden, die Fußgängerampel an der Paulinenstraße nicht mehr so schnell umspringen und das Klettergerüst für die Andreasschule sollte schneller kommen. "Politik ist ein Marathon und kein Sprint, aber ich werde diese Themen mitnehmen", versprach die Kinder- und Jugendbeauftragte der Stadt Essen.

Kinder eroberten Foyer des Rathauses

Im Anschluss eroberten die Grundschüler*innen das Foyer des Rathauses. An verschiedenen Spielstationen des Kinderbüros des Jugendamtes gab es Basketball, einen Hockey-Parcour, Klett-Darts, ein Glücksrad, Dosenwerfen, Wurfkugeln oder Hoola-Hoop. Zudem sangen die Grundschüler*innen im Ratshausfoyer für Jugend-, Bildungs- und Kulturdezernenten Muchtar Al Ghusain ihre Schullieder.

Das Kinderforum Rathaus

Das Kinderforum des Jugendamtes unterstützt die Entwicklung des politischen Interesses sowie der demokratischen Kernkompetenzen der Kinder. Als außerschulischer Erfahrungsraum eröffnet das Kinderforum des Jugendamtes jungen Menschen im Alter von neun bis 14 Jahren die Möglichkeit der aktiven Mitbestimmung und Durchsetzung von demokratischen Prozessen. Die aktive und kritische Auseinandersetzung mit dem eigenen Umfeld und den politischen Gestaltungsspielräumen ist elementar für die Meinungsbildung und das Selbstbewusstsein der neuen Bürgergeneration. Die Themen, die Essener Kindern am Herzen liegen, haben Hand und Fuß und spiegeln ihre Lebenswelt wieder. Das Kinderforum des Jugendamtes moderiert den demokratischen Umsetzungsprozess von konkreten Beteiligungswünschen von Schulklassen und anderen Gruppierungen und trägt die Anliegen weiter zur lokalen Politik der Stadt Essen. Die Umsetzung des Vorhabens wird im weiteren Prozess moderiert und an die politischen Ausschüsse, Bezirksvertretungen, Bezirkskinderbeauftragten, das Kinderbüro der Stadt Essen oder zuständigen Stellen in den Bezirken weitergeleitet. Demokratie wird durch die Praxis des demokratischen Handelns gelernt.

Ansprechpartnerin Kinderforum Rathaus der Stadt Essen ist Sylvia Taron, Telefon: 0201 88-88550, E-Mail: Sylvia.Taron@jugendamt.essen.de

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Gruppenbild mit den Teilnehmer*innen des Kinderforums.

Die Kinder malten ihre Kinderrechte auf Plakate.
© 2021 Stadt Essen