Amtswechsel im Polizeipräsidium

Verabschiedung des Polizeipräsidenten a.D. Frank Richter und Amtseinführung von Andreas Stüve

23.01.2023

Am heutigen Montag (23.01.) fand im Hotel Franz der Amtswechsel des Polizeipräsidiums Essen / Mülheim an der Ruhr statt. Im Beisein von Herbert Reul, Minister des Innern des Landes NRW, Oberbürgermeister Thomas Kufen und Marc Buchholz, Oberbürgermeister der Stadt Mülheim an der Ruhr, wurde Frank Richter, Polizeipräsident a.D., in den Ruhestand verabschiedet und sein Nachfolger Andreas Stüve in das Amt eingeführt.

Nach 46 Jahren im Polizeidienst hatte Frank Richter Anfang Oktober 2022 bekannt gegeben, dass er aus gesundheitlichen Gründen mit sofortiger Wirkung sein Amt als Polizeipräsident niederlegt und aus dem Polizeidienst ausscheiden wird. Sieben Jahre, seit 1. April 2015, hatte der gebürtige Essener die Funktion als Behördenleiter inne. Zuvor war Richter rund zweieinhalb Jahre Polizeipräsident der Stadt Hagen. Seine Laufbahn bei der Polizei NRW begann Richter im Jahr 1976.

"Wir verlieren einen überaus engagierten und kompetenten Polizeipräsidenten – einen Verlust, den ich persönlich und im Namen der Stadt Essen sehr bedaure. In seiner Amtszeit hat Polizeipräsident Frank Richter Vieles bewegen können, auch weil er als Essener mit den Verhältnissen vor Ort bestens vertraut gewesen sind. Herr Richter hat nicht nur eines der größten Polizeipräsidien des Landes geleitet, er hat sich auch um die Sicherheit der Menschen in ihrem Verantwortungsbereich verdient gemacht. Dafür spricht auch die polizeiliche Kriminalstatistik. Danach lag die Gesamtkriminalität in 2021 in Essen so niedrig wie seit 2011 nicht mehr", so Oberbürgermeister Thomas Kufen.

Neben der Bekämpfung der Clankriminalität fielen der Umzug in ein neues Polizeigebäude an der Theodor-Althoff-Straße, zahlreiche Einsätze und Ermittlungskommissionen, die Einführung eines neuen Schichtdienstmodells sowie Feste und Feierlichkeiten wie das 110-jährige Jubiläum der Polizei Essen in die Amtszeit des Polizeipräsidenten. Zugleich leitete Frank Richter die Gründung des Vereins "Polizist Anton e.V." ein, der insbesondere die Kinder- und Jugendarbeit in sozial benachteiligten Quartieren unterstützt.

"Polizeipräsident Frank Richter hat sich in den vergangenen Jahren wiederholt für eine kritische Fehlerkultur und Wertediskussion in der Polizeiarbeit eingesetzt. Er hat damit das Vertrauen der Bürgerinnen und Bürger in die Arbeit der Polizei bestärkt – ein Vertrauen, das im Laufe vieler Jahrzehnte erfolgreich aufgebaut und während Ihrer Amtszeit intensiviert werden konnte", so Thomas Kufen. "Im Namen der Stadt Essen bedanke ich mich heute für die außerordentlich gute und stets vertrauensvolle Zusammenarbeit. Die Menschen in Essen und Mülheim an der Ruhr werden Herrn Richter in bester Erinnerung behalten. An dieser Stelle auch ein herzlicher Dank an die Familie für das Verständnis. Denn der Beruf hat viel Raum beansprucht, der eigentlich privat zur Verfügung stehen sollte. Die Entscheidung, auf die Gesundheit Rücksicht zu nehmen ist richtig und nachvollziehbar. Ich wünsche für den anstehenden, neuen Lebensabschnitt alles Gute und vor allem Gesundheit!“

Amtseinführung von Polizeipräsident Andreas Stüve

Die Nachfolge Richters tritt nach dem am 13. Dezember 2022 auf Vorschlag von Innenminister Herbert Reul erfolgten Beschluss des Landeskabinetts Oberstaatsanwalt Andreas Stüve an. Bis zuletzt leitete der 53-jährige die Zentral- und Ansprechstelle für die Verfolgung Organisierter Straftaten (ZeOS) in Nordrhein-Westfalen bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf. Zuvor war Andreas Stüve über acht Jahre lang als Leiter der Abteilung für die Verfolgung Organisierter Kriminalität bei der Staatsanwaltschaft Düsseldorf tätig.

"Die Zusammenarbeit zwischen dem städtischen Kommunalen Ordnungsdienst und der Polizei hat sich überaus erfolgreich entwickelt. Das zeigt sich unter anderem daran, dass der Ordnungsdienst in Essen von zwölf Dienstkräften bei seinem Start 2015 auf mittlerweile über 50 Dienstkräfte angewachsen ist. Weitere sollen folgen. Gemeinsam mit der Polizei schaffen wir 'Besondere Verbindungskräfte' und wollen zugleich die Stadtwache in Altenessen-Süd besetzen. Zudem werden wir mit dem Modell des sogenannten 'Nachtbürgermeisters' sowie mit unseren Quartiershausmeistern und Quartierskümmerern für mehr Sicherheit in den Stadtteilen sorgen. Diese Zusammenarbeit mit der Polizei und den Kommunalen Ordnungsdienst wollen wir in Essen weiter festigen und ausbauen", so Thomas Kufen. „Ich begrüße es sehr, dass die Nachfolge von Frank Richter schnell geregelt werden konnte. Mit Polizeipräsident Andreas Stüve erhält das Polizeipräsidium einmal mehr den Fokus auf die Aufklärung von organisiertem Verbrechen. Andreas Stüve bringt durch frühere Tätigkeiten große Erfahrung mit in das neue Amt – Erfahrungen, die auch die gute Polizeiarbeit vor Ort und die gute Zusammenarbeit mit den kommunalen Dienststellen weiter stärken werden, davon bin ich überzeugt. Ich wünsche Herrn Stüve einen erfolgreichen Start im neuen Amt!“

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Oberbürgermeister Thomas Kufen mit dem Polizeipräsidenten a.D. Frank Richter.

Amtsantritt von Andreas Stüve, neuer Polizeipräsidente für Essen und Mülheim an der Ruhr. Hier mit Herbert Reul, Minister des Innern des Landes NRW.
© 2023 Stadt Essen