Kultur und Freizeit in Karnap

Sehenswürdigkeiten

  • Stadion Mathias Stinnes
    Hier wurde 1956 das erste Länderspiel einer deutschen Frauenfußballmannschaft ausgeführt, obwohl Frauenfußball zu damaligen Zeiten noch eher umstritten gesehen wurde. Lange Zeit war das Stadion außer Betrieb, zwischenzeitlich diente es als Flüchtlingsunterkunft. Heute ruht das Stadion in dem einst Fußballgeschichte geschrieben wurde.
  • Mathias Stinnes Siedlung
    Die Mathias Stinnes Siedlung wurde ab 1890 ursprünglich errichete und den Bergarbeitern und ihren Familien ein zuhause zu bieten. Zuerst wurden kleine, beengte Häuser im typischen Arbeiterhausstil errichtet. Im späteren Verlauf der Bauarbeiten wurden auch chamantere Häuser gebaut. Diese Häuser waren geräumiger und boten mehr Grünfläche, ganz im Stil der Gartenstadt.
  • Die alte Apotheke
    Die alte Apotheke an der Karnaper Straße ist eine architektonische Besonderheit und ein besonderer Hingucker.Sie war 1908 die erste Apotheke in Karnap und beherbergt heute Wohnungen sowie gewerbliche Räumlichkeiten.In einem ähnlich außergewöhnlichen Stil sind die Häuser am Karnaper Markt gestaltet.

Freizeit

  • Spazier- und Radwege
    Für Spaziergänger, Radfahrer und Wanderer bietet der Emscherpark attraktive Wandermöglichkeiten sowie Spielplätze für die kleinen Wanderer. Radeln und Wandern lässt es sich ebenso gut in der bergigen Landschaft der Mathias-Stinnes-Halde.
  • Gartenbau-Verein Essen-Karnap e.V.
    Der 1933 gegründete Verein bietet in 78 Gärten im Emscherpark Naherholung. Wer selber gärtnern will kann sich hier auf die Warteliste für einen eigenen Garten eintragen lassen.
© 2020 Stadt Essen