Bombenfund

Blindgänger in Rüttenscheid erfolgreich entschärft

+++ UPDATE 15:24 Uhr +++
Die Bombe wurde erfolgreich entschärft. Die Sperrungen werden nun nach und nach wieder aufgehoben, auch auf den Autobahnen.

Die britische Fünf-Zentner-Bombe in Rüttenscheid an der Manfredstraße/ Ecke Ursulastraße wurde heute (01.03.) erfolgreich entschärft.

Der Blindgänger wurde bereits am Freitag, 26. Februar, bei Bauarbeiten gefunden. Da auch mehrere Senioren- und Pflegeeinrichtungen evakuiert werden mussten und damit grundsätzlich ein hoher logistischer Aufwand verbunden ist, wurde die Entschärfung erst heute durchgeführt.

Bei dem aktuellen Bombenfund mussten 1.287 Anwohner*innen evakuiert werden. Knapp über 3.000 Personen mussten sich während der Entschärfung luftschutzgemäß verhalten
Das Betreuungsangebot in den Hallen 7 und 8 der Messe Essen wurde von über 150 Personen genutzt. Insgesamt mussten 89 Krankentransporte durchgeführt werden.

Im Rahmen der heutigen Entschärfung waren rund 300 Einsatzkräfte der Essener Feuerwehr, der RGE, der Stadtwerke Essen, der Polizei, der Autobahnpolizei, der Autobahn GmbH, des Ordnungsamtes sowie der Hilfsorganisationen im Einsatz. Unterstützt wurden die lokalen Hilfsorganisationen heute von Kolleg*innen aus dem Kreis Viersen, dem Kreis Mettmann, Mönchengladbach und Mülheim a.d. Ruhr.

Beim Bürgertelefon gingen über 300 Anrufe ein.
Die Sperrungen auf der A 40 und A 52 sowie die anderen Straßensperrungen werden nach und nach wieder aufgehoben.

Die Verwaltung bedankt sich bei allen Beteiligten für die gute Arbeit.

+++ UPDATE 14:09 Uhr +++
Die Sperrbereiche sind alle geräumt, die Entschärfung beginnt nun.

+++ UPDATE 13:16 Uhr +++
Der zweite Evakuierungsdurchgang ist abgeschlossen. Der äußere Kreis wird jetzt ebenfalls zugezogen. Auch die Autobahn wird jetzt gesperrt.

+++ UPDATE 13:08 Uhr +++
Die heutige Entschärfung wird ein wenig anders ablaufen als sonst. Der Kampfmittelräumer wird nicht nur den Zünder entfernen, sondern auch auch die darum liegende Einheit aus dem Blindgänger herausdrehen. Der Zünder inklusive Einheit wird später vor Ort duch eine kleine Sprengung unschädlich gemacht. Der Vorgang wird voraussichtlich 30 bis 60 Minuten dauern.

+++ UPDATE 12:41 Uhr +++
Der erste Evakuierungsdurchgang ist beendet, das Ordnungsamt wird jetzt mit dem zweiten Duchgang beginnen.
Der innere Kreis wird jetzt zugezogen. Damit wird auch die Linie 108 der Ruhrbahn unterbrochen.
Die Autobahn A 52 wird jetzt noch NICHT gesperrt, das soll so spät wie möglich erfolgen.

+++ UPDATE 12:08 Uhr +++
Derzeit sind rund 300 Kräfte im Einsatz. Die Hilfsorganisationen werden heute unterstützt von Kolleg*innen aus dem Kreis Viersen, Kreis Mettmann, Mönchengladbach und Mülheim an der Ruhr.

+++ UPDATE 11:20 Uhr +++
Die heutige Entschärfung hat auch Auswirkungen auf die Ruhrbahn, betroffen ist die Linie 108. Während der Dauer der Entschärfung wird die Linie 108 nur zwischen Essen Hbf und Altenessen fahren. Auch der Bahnhof Florastraße wird gesperrt.
Wer in dieser Zeit in Richtung Bredeney fahren muss, kann auf die Linien U 17 und 169 ausweichen.

+++ UPDATE 10:58 Uhr +++
Während der heutigen Entschärfung muss auch die Autobahn A 52 gesperrt werden. Um die Logistik rund um den Fundort der Bombe nicht zu behindern, wird auch die Nebenfahrbahn A 52 in Fahrtrichtung B224 (Norbertstraße) gesperrt, die parallel zur A 52 verläuft.
Das bedeutet, dass für die Dauer der Entschärfung von der Autobahn A 40 aus Bochum nicht auf die A 52 gewechselt werden kann. Aus Richtung Düsseldorf wird der Verkehr ab der Anschlussstelle Essen-Haarzopf abgeleitet.
Folgende Auffahrten auf der A 52 sind dann noch geöffnet: In Richtung Bochum kann die Anschlusstelle Bergerhausen genutzt werden, in Richtung Düsseldorf kann die Anschlussstelle Haarzopf genutzt werden.

Das Impfzentrum Essen kann heute aus Fahrtrichtung Innenstadt/ Norden normal über die Norberstraße angefahren werden. Aus Richtung Süden erreicht man das Impfzentrum über die Sommerburgstraße - Lührmannstraße.

+++ UPDATE 10:10 Uhr +++
Das Ordnungsamt startet jetzt den ersten Evakuierungsdurchgang. Auch die Lautsprecherdurchsagen beginnen jetzt.

+++ UPDATE 09:42 Uhr +++
Von der heutigen Evakuierung sind 1.287 Menschen betroffen. Mehr als 3.000 Anwohner*innen müssen sich im äußeren Kreis luftschutzgemäß verhalten.

+++ UPDATE 09:14 Uhr +++
Die Betreuungsstelle für die Anwohner*innen ist seit 9 Uhr in Halle 7 der Messe Essen eingerichtet. Der Zugang erfolgt über die Norbertstraße, Tor 6.

+++ UPDATE 08:50 Uhr +++
Das Bürgertelefon ist seit heute Morgen unter 0201 123 8888 erreichbar.

+++ UPDATE Montag, 01.03.2021, 08:05 Uhr +++
Der Krisenstab hat seine Arbeit bei der Feuerwehr aufgenommen. Die Vorbereitungen für die anstehende Entschärfung laufen auf Hochtouren.

Samstag, 27.02.2021, 15:30 Uhr:
Die Feuerwehr Essen hat gemeinsam mit dem Ordnungsamt bereits Vorkehrungen für die Entschärfung am Montag getroffen. Insbesondere wurde die Karte der Sperrbereiche erarbeitet, die am Montag zum Einsatz kommen soll. Der innere Kreis wird evakuiert, im äußeren Kreis ist während der Entschärfung luftschutzgemäßes Verhalten notwendig.

Mit den betroffen Senioren- und Alteneinrichtungen wurden bereits Evakuierungspläne erabeitet. Mit Stand heute wird davon ausgegangen, dass die Einrichtungen ab 10 Uhr mit der Evakuierung beginnen. Für die Anwohner*innen wird die Evakuierung voraussichtlich nicht früher starten, beachten Sie bitte die Anweisungen der Einsatzkräfte vor Ort.

Das Impfzentrum Essen an der Messe wird mit Stand heute am Montag normal öffnen und alle Termine können stattfinden.

Freitag, 26.02.2021, 17:15 Uhr:
Bei Bauarbeiten an der Manfredstraße/ Ecke Ursulastraße in Rüttenscheid wurde am Freitag, 26. Februar, eine amerikanische Fünf-Zentner-Bombe aus dem II. Weltkrieg gefunden. Der Blindgänger wird voraussichtlich am kommenden Montag, 1. März, entschärft.

Da sich in unmittelbarer Umgebung zum Fundort das Alfried Krupp Krankenhaus sowie Senioren- und Alteneinrichtungen befinden, wird die Entschärfung nicht wie in anderen Fällen sofort durchgeführt, sondern mit zeitlichem Vorlauf geplant, da mit einem hohen logistischen Aufwand gerechnet wird. Der Fundort wird in der Zwischenzeit überwacht.

Anwohner*innen, die im Umkreis von 250 Metern um die Bombenfundstelle wohnen, werden gebeten, sich schon jetzt auf die Entschärfung am Montag einzustellen und einzuplanen, dass sie am Montag bis zum Abschluss der Maßnahme aus ihren Wohnungen evakuiert werden.

Für die Entschärfung wird sehr wahrscheinlich auch die Autobahn A52 im Bereich Rüttenscheid kurzzeitig gesperrt werden müssen. Genauere Angaben zum Sperrbereich und zu den Sperrzeiten folgen am Montag.

Am Montag wird auch ein Bürgertelefon für Fragen rund um die geplante Entschärfung geschaltet.

© 2021 Stadt Essen