In Essen ankommen

Anmeldung

Das "Melderecht" verpflichtet jede in Deutschland lebende Person, sich innerhalb von zwei Wochen nach Einzug in eine Wohnung bei der jeweiligen Stadt anzumelden. Das ist auch in Essen so.

Staatsangehörige von Mitgliedstaaten der Europäischen Union (EU) können sich bei allen Bürgerämtern anmelden. Staatsangehörige eines anderen Staates (nicht EU Land) melden sich bei der Staatsangehörigkeits- und Ausländerbehörde an. Personen in Flüchtlingsunterkünften haben bei der Ankunft eine Einzugsbestätigung erhalten und müssen sich ebenfalls bei der Ausländerbehörde anmelden. Die Einrichtungsbetreuer*innen geben die nötigen Informationen.

Wichtig bei allen formalen Schritten ist, vorab einen Termin zu vereinbaren.

Wo finde ich....?

Nützliche Informationen für alle Neubürgerinnen und Neubürger aus dem In- und Ausland finden Sie über die Seite: Neu in Essen
Einen Termin bei der Ausländerbehörde Essen erhalten Sie ausschließlich online oder per Telefon. Den Überblick und weitere wichtige Informationen finden Sie auf den Seiten der Staatsangehörigkeits- und Ausländerbehörde.
Melderechtliche- und ausländerrechtliche Angelegenheit für ausländische Fachkräfte, die in Essen arbeiten, forschen oder eine Selbstständigkeit aufnehmen wollen, bietet das Welcome- und ServiceCenteroder nehmen Sir direkt Kontakt auf.
Informationen zur Anmeldung, den notwendigen Unterlagen für Staatsangehörige der Europäischen Union bzw. EWR Staaten und einer Terminvereinbarung finden Sie über das neue Serviceportal

Leistungen für Geflüchtete

Für geflüchtete Personen werden in den ersten 15 Monaten des Aufenthaltes in der Bundesrepublik Deutschland Leistungen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz gewährt. Informationen dazu erhalten Sie direkt in der Flüchtlingsunterkunft und beim Amt für Soziales und Wohnen.
Leistungen für Flüchtlinge

© 2020 Stadt Essen