Berthold-Beitz-Boulevard, Bauabschnitt 2.2

Der ab August 2021 vorgesehene Bau des Abschnitts 2.2 von Bottroper Straße bis zum Knotenpunkt Feilenstraße / Kleine Hammerstraße bildet einen Teil der Gesamtmaßnahme „Berthold-Beitz-Boulevard“, die sich über mehrere Neu- und Umbauabschnitte (ca. 3.400 m) vom Knotenpunkt Gladbecker Straße im Norden bis zur Hans-Böckler-Straße im Süden erstreckt. Seit dem Beginn der Baumaßnahmen im Jahr 2007 wurden die Abschnitte von der Bottroper Straße bis zur Frohnhauser Straße und die Straßenbahntrasse der Linie 109 zwischen Altendorfer Straße und Frohnhauser Straße fertiggestellt.

Mit dem 420 Meter langen Bauabschnitt 2.2 wird nun die Lücke in der vierstreifigen Verkehrsführung zwischen Bottroper Straße und dem Knotenpunkt Gladbecker Straße / Berthold-Beitz-Boulevard geschlossen. Neben dem vierstreifigen Fahrbahnumbau beinhaltet der neue Querschnitt mit Bäumen bepflanzte Trennstreifen zwischen den Gehwegen und der Fahrbahn und in der Straßenmitte. Die Radfahrenden dürfen die 3,00 m breiten Gehwege mitbenutzen. Vor den Knotenpunkten und einmündenden Straßen wird der Radverkehr vom Gehweg über Rampen auf Radfahrstreifen geführt und somit in die Sicht des Kraftfahrers gerückt. Mit der signalgeschützten Querung über den Mittelstreifen des Berthold-Beitz-Boulevards unmittelbar westlich der Einmündungen Assmannweg und Zangenstraße wird die Erreichbarkeit des Radhauptroutennetzes in Richtung Altenessen über die Nagelstraße und die Kleine Hammerstraße gewährleistet.

Die Kosten der Baumaßnahme belaufen sich auf ca. 6.082 Mio . Die zuwendungsfähigen Kostenanteile fördert das Land Nordrhein-Westfalen nach den Förderrichtlinien kommunaler Straßenbau (FöRi-kom-Stra) zu 75 %.

Die ehemals kreuzende Eisenbahnstahlbrücke wurde 2020 entfernt und somit konnte bereits die Durchfahrtsbeschränkung für den Schwerverkehr aufgehoben werden.

Der Umbau des Knotenpunkts Gladbecker Straße / Berthold-Beitz-Boulevard (Bauabschnitt 2.1) soll nach Fertigstellung des Bauabschnitts 2.2 erfolgen.

Zurzeit wird weiterhin der Neubauabschnitt 3.1 von der Frohnhauser Straße bis zur Hans-Böckler-Straße im Zusammenhang mit der Bahnhofstangente (Citybahn) geplant.

Mit der geplanten Querung im Berthold-Beitz-Boulevard ist für den späteren Anschluss des Radweges „Grünzug Zangenstraße“ gesorgt, der derzeit von Grün und Gruga geplant wird und auch eine neue den Berthold-Beitz-Boulevard querende Radwegebrücke umfasst.

Downloads

© 2021 Stadt Essen