Machbarkeitsstudie zum Aufbau eines H2-Ecosystems in Essen

Die Stadt Essen wurde durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur als eine von 13 HyExpert Regionen ausgezeichnet. Im Rahmen dieses Programms erarbeitete die Stadt mit der Unterstützung eines Projektkonsortiums, geleitet durch die nymoen strategieberatung gmbh, zwischen Januar und September 2021 eine Machbarkeitsstudie: „H2-Ecosystem für emissionsfreie und nachhaltige Mobilität in Ballungsräumen“. Ziel war es ein Konzept für ein Wasserstoff Ecosystem zu entwickeln und somit den Aufbau und die Infrastruktur für grünen Wasserstoff in Essen voranzutreiben.

Die Studie attestiert Essen ein herausragendes Potenzial für den Aufbau eines Wasserstoff Ecosystems. Vor allem im Mobilitäts- und Wärmesektor aber auch in der Industrie kann die Verwendung von grünem Wasserstoff aus Erneuerbaren Energien zu großen Einsparungen von CO2 führen. Erste Projekte befinden sich konkret in der Vorbereitung. Im Konzept wurden Szenarien und entsprechende Umsetzungsroadmaps für weitere Projekte erarbeitet. Insgesamt ist das Konzept richtungsweisend für den gesamten Ballungsraum Ruhrgebiet.

Dokumente

Neben dem Endbericht umfasst die Machbarkeitsstudie ein Handbuch, welches die Ergebnisse und die Methodik abstrahiert darstellt und somit die Übertragbarkeit der Ergebnisse auf andere Regionen ermöglicht.

Kai Lipsius
Fachliche Leitung
Telefon: +49 201 88-82300

Förderrahmen

Die Machbarkeitsstudie wurde im Rahmen des Nationalen Innovationsprogramms Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP2) mit insgesamt 300.000 Euro durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur gefördert. Die Förderrichtlinie wird von der NOW GmbH koordiniert und durch den Projektträger Jülich (PtJ) umgesetzt.

© 2021 Stadt Essen