Europäische Mobilitätswoche in Essen geht erfolgreich zu Ende

23.09.2020

Zum vierten Mal beteiligte sich Essen vom 16. bis 22. September an der Europäischen Mobilitätswoche, einem Nachhaltigkeitsprojekt der EU-Kommission. Gemeinsam mit 29 Partnern bot die Stadt verschiedene Veranstaltungen, Mitmach-Aktionen, Vorträge und Informationsangebote rund um das Thema nachhaltige Mobilität für Essener Bürger*innen und Unternehmen an.

Die Europäische Mobilitätswoche ist mit der vierten Teilnahme in Essen bereits zu einer kleinen Tradition geworden. Die europaweite und größte Kampagne zum Thema nachhaltige Mobilität ermöglicht Städten, neue Ideen, Alternativen und urbane Verkehrsthemen zu präsentieren. Bürger*innen bekommen Gelegenheit, sich zu informieren und Mobilitätsangebote auszuprobieren. Anknüpfend an die erfolgreichen Vorjahre, wurde auch in diesem Jahr wieder ein vielfältiges Programm geboten.

"Wir freuen uns, dass wir unseren Bürgerinnen und Bürgern trotz der aktuellen Lage ein buntes Programm bieten konnten. Ich möchte mich bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern bedanken, die dieses Jahr die Europäische Mobilitätswoche in Essen mit vielfältigen Aktionen unterstützt haben", so Oberbürgermeister Thomas Kufen über die diesjährige erfolgreiche Durchführung der Europäischen Mobilitätswoche.

Oberbürgermeister Thomas Kufen hatte unter anderem die erste E-Ladestation der Allbau GmbH eingeweiht, sodass nun vor der Allbau-Immobilie in der Dilldorfer Allee 12 im Stadtteil Kupferdreh Akkus von allen gängigen E-Automodellen aufgeladen werden können.

Simone Raskob, Umwelt-, Verkehr und Sportdezernentin, hatte während der Europäischen Mobilitätswoche unter anderem die Gestaltung des Gehweges zum Spielweg an der Ardeyschule in Rellinghausen besucht: "Das war eine tolle und vor allem bunte Aktion im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche. Ich habe mit den Schülerinnen und Schülern darüber gesprochen, wie Sie ihren täglichen Schulweg bestreiten und wie sehr gehwegbegleitende Spielelemente das zu Fuß gehen fördern."

"Für die Mobilitätswende brauchen wir starke Partner“, begrüßte Simone Raskob die 12 Teilnehmer*innen aus acht Essener Unternehmen des Workshop "Fahrradfreundlicher Arbeitgeber", die sich in der Zukunft fahrradfreundlich aufstellen und so einen Beitrag zur Mobilitätswende leisten wollen. "Wir sind stolz", so Simone Raskob weiter, "dass wir mit aktuell 12 zertifizierten Essener Unternehmen führend in Deutschland sind. Wir freuen uns über die große Resonanz denn das betriebliche Mobilitätsmanagement ist ein wichtiger Baustein für die Erreichung der Mobilitätsziele in Essen." Als zweites Essener Unternehmen wurde die EWG - Essener Wirtschaftsförderungsgesellschaft während des Workshops mit dem Zertifikat in Gold ausgezeichnet.

Am Samstag, 19. September, fand im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche der Jahrmarkt der Mobilität auf dem Burgplatz statt. Die Grüne Hauptstadt Agentur stellte gemeinsam mit Akteuren aus Essen aktuelle Projekte zur nachhaltigen Mobilität in Essen vor. "Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit toller Atmosphäre. Ich bedanke mich bei allen Akteuren, die sich bei dem Jahrmarkt der Mobilität engagiert haben", erläutert Sabrina Spiertz, als Mobilitätsmanagerin bei der Grüne Hauptstadt Agentur verantwortlich für die erfolgreiche Durchführung des europaweiten Formats.

Einen Rückblick auf die Aktionen der Europäischen Mobilitätswoche unter www.essen.de/emw

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Schüler*innen der Ardeyschule haben im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche die Gehwege vor ihrer Schule umgestaltet.

Jahrmarkt der Mobilität auf dem Burgplatz. v.l.n.r: Simone Raskob, Geschäftsbereichsvorstand Umwelt, Verkehr und Sport, Susanne Kiso vom Umweltbundesamt und Georg Grindau, Mobilitätsmanager bei der Ruhrbahn
© 2020 Stadt Essen