Logo: Essen bleib(t) sauber

Grünschnitt auf einem EBE-Hof Grünschnitt wird bei der EBE abgeladen. Foto: EBE

Essen bleib(t) sauber! - Grünschnitt richtig entsorgen

19.10.2017

Im Oktober steht klassischerweise der letzte große Grünschnitt im eigenen Garten an. Beete, Hecken und Rasen werden winterfest gemacht. Wer danach seinen Grünschnitt entsorgen möchte, kann das bei den Entsorgungsbetrieben Essen (EBE) kostenlos tun.

Bis zu einem Kubikmeter, das sind rund zehn bis zwölf Säcke, nehmen die Recyclinghöfe und Annahmestellen der EBE Gartenabfälle kostenlos an. Eine andere Alternative sind natürlich auch die eigene braune Tonne, die man ab 36 Euro im Jahr bei den EBE bekommt, oder die Kompostierung im eigenen Garten.

Den Grünschnitt am nächsten Containerstandort oder im Wald abzuladen, ist keine Alternative. Die illegale Entsorgung kann sogar mit einem Bußgeld geahndet werden. Zu bedenken ist auch, dass die Kosten für die aufwändige Entsorgung von der Allgemeinheit getragen werden müssen - was wiederum zu höheren Gebühren führt. Übrigens: Grundsätzlich ist jeder Mensch dafür verantwortlich, dass er seinen Abfall ordentlich entsorgt.

Auch aus Gründen des Naturschutzes ist das wilde Abladen im Wald die schlechteste Lösung: Grünschnitt im Wald ist Müll und muss immer wieder mühsam geborgen werden. Die Bioabfälle schaden Pflanzen und Boden, denn oft vergehen Jahre, bis sie im Ansatz biologisch abgebaut werden. In dieser Zeit verdrängen Brennnesseln, Brombeeren und andere Stickstoff liebende Pflanzen die natürliche Vegetation. Insbesondere Rasenschnitt sorgt für Fäulnisbildung und greift die Wurzeln der Bäume an. Hinzu kommt selbstverständlich, dass die illegalen Komposthaufen am Wegesrand kein schöner Blickfang für andere Mitmenschen sind.

Da Grünflächen besonders im Sommer bei feucht-warmer Witterung zudem auch leichter zuwachsen hat Grün und Gruga Essen im Rahmen des Projektes "Essen bleib(t) sauber!" für die Pflege von Grün- und Waldflächen bereits drei neue Mitarbeiter in den Bezirken I, VII und VIII im Einsatz. Zu ihren Aufgaben zählt ebenfalls, Fundstellen mit illegal entsorgtem Müll und Grünschnitt zu melden. Auch dies verursacht Kosten, die die Allgemeinheit zu bezahlen hat.

Stadt und EBE appellieren daher im Sinne unserer Allgemeinheit, der Natur und auch im Sinne des eigenen Portemonnaies, die einfachen und kostenlosen oder kostengünstigen Entsorgungsangebote zu nutzen.

EBE-Tipp: Bei größeren Mengen Grünabfall (mehr als ein Kubikmeter) entstehen auch bei der Abgabe am Recyclinghof Kosten. Für größere Vorhaben bietet sich daher ein Grünschnittcontainer vor der eigenen Haustür an. Informationen und Preise dazu gibt es beim EBE-Vertrieb unter der Telefonnummer 854 2888.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de

Service

Alle aktuellen Meldungen finden Sie auf www.essen.de/presseservice

Kontakt

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45127 Essen
E-Mail: info@essen.de