Jugendforum in Borbeck – eine Ideenschmiede

23.09.2020

Das Jugendforum unterstützt junge Menschen darin, ihre Ideen in die Tat umzusetzen. Den Startschuss für das Jugendforum in Borbeck bildete die Auftaktveranstaltung am Sonntag (20.9.) im evangelischen Kinder- und Jugendfreizeithaus Coffee Corner, Bocholder Straße 32, in Essen und Café Nova, Stolbergstraße 54 in Essen. Jugendliche zwischen 17 und 24 Jahren aus dem Bezirk IV kamen in dieser offenen Ideenschmiede zusammen. Sie äußerten Kritik, entwickelten Ideen, tauschten sich aus und organisierten sich in Gruppen. Unterstützt vom Jugendforum erarbeiten die Projektgruppen in der nachfolgenden Zeit konkrete Vorschläge, die sie der Bezirksvertretung und weiteren Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern vorstellen.

Als die Planungen für das Jugendforum im Januar 2020 begannen, wurde laut Organisatorin Lina Kelling mit über 100 Jugendlichen aus etwa 15 Jugendeinrichtungen und Schulen gerechnet. Diese sollten zusammenkommen, an jugendpolitischen Themen arbeiten und in ihrem Stadtteil "mitWirken!". Durch die Corona-Situation mussten viele Jugendeinrichtungen und Schulen von der Teilnahme am Jugendforum absehen.

So kamen am Weltkindertag (20.09.) in Borbeck von 15 bis 19 Uhr in zwei Einrichtungen junge Menschen zusammen. Beide Einrichtungen waren online miteinander verbunden, konnten sich so austauschen und bekamen auch über Videokonferenz von Wencke Malburg von der Grünen Hauptstadt Agentur Anregungen zu den Themen ÖPNV und Fahrradwegen.

Die jungen Engagierten arbeiteten in verschiedenen Gruppen. Ihre Ergebnisse präsentierten sie Erika Küpper, der Kinder-und Jugendbeauftragte des Bezirk IV. Unter anderem wurde die Idee vorgestellt, wie der "Schlackepark" in Frintrop noch attraktiver gestaltet werden könnte oder dass ein "Jam Room" eingerichtet werden sollte, in dem Jugendliche kostenlos Musikinstrumente ausprobieren und üben können. Zwei Teilnehmer*innen, Amanda und Emir, stellten zudem ihr Projekt "Lebenscoach" vor. In einer Lebenspraktik-AG sollen Jugendliche von jungen Erwachsenen "Sinnvolles" für das Leben lernen, wie zum Beispiel das Ausfüllen von An- und Verträge oder den Umgang mit Ämtern. Beide wollen an dem Konzept noch weiterarbeiten und sich dafür regelmäßig im Coffee Corner treffen.

Jugendliche gestalten ihren Stadtteil

Das Jugendforum ist aktiver Bestandteil des stadtweiten Jugendbeteiligungsprogramms "mitWirkung!", bei dem Jugendliche von Anfang an in die Planung und Gestaltung von Freiflächen, Räumen und Spielplätzen einbezogen werden. Jugendliche bringen sich aktiv und informiert durch Beteiligung, Mitwirkung und Mitbestimmung in die Gestaltung des demokratischen Gemeinwesens ein. Mit dem Projekt "mitWirkung!", das die Stadt Essen im Jahr 2005 mit der Bertelsmann-Stiftung startete, soll jungen Menschen Gelegenheit geben, sich für das Gemeinwohl ihrer Stadt einzusetzen und ihre Interessen bei der Planung und Gestaltung von Freiflächen, Räumen oder Spielflächen mit einzubringen. Aus dem früheren Projekt ist 2009 ein Regelangebot geworden.

Das Jugendamt der Stadt Essen und Jugendverbände kümmern sich gemeinsam um die Interessen der Jugendlichen in den Stadtbezirken und sind Ansprechpartner für Beteiligung und Engagement. Die Bezirksvertretungen unterstützen und fördern Aktivitäten von Jugendlichen im Rahmen von "mitWirkung!".

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

Im Rahmen der Auftaktveranstaltung des Jugendforums in Borbeck tauschten sich Jugendliche zwischen 17 und 24 Jahren aus.
© 2020 Stadt Essen