Mehrere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion

04.01.2021

In Essen gibt es mehrere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion.

Bereits Mitte Dezember (18.12.) sind eine 96-jährige Essenerin im Papst Leo Haus in Frintrop sowie ein 88-jähriger Essener im Elisabeth-Krankenhaus in Huttrop verstorben. Ende Dezember (30.12.) sind ein 75-jähriger Essener im Evangl. Huyssens-Stiftung Essen-Huttrop sowie eine 92-jährige Essenerin im Altenzentrum am Emscherpark in Karnap verstorben. Am vergangenen Freitag (1.1.) ist eine 103-jährige Essenerin im Evangl. Huyssens-Stiftung verstorben. Am Samstag (02.01.) sind ein 89-jähriger Essener im Evangl. Huyssens-Stiftung, eine 98-jährige Essenerin sowie eine 93-jährige Essenerin im Kurt-Schumacher-Zentrum in Überruhr verstorben. Am gestrigen Sonntag (03.01.) sind ein 80-jähriger sowie ein 54-jähriger Essener im Elisabeth-Krankenhaus, eine 78-jährige Essenerin im Universitätsklinikum Essen, eine 85-jährige Essenerin sowie ein 54-jähriger Essener im Alfried Krupp Krankenhaus verstorben. Heute (04.01.) sind ein 82-jähriger Essener im Philippusstift in Borbeck sowie eine 23-jährige mit erheblichen Vorerkrankungen im Universitätsklinikum Essen verstorben.

Das Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen.

Die Anzahl der Todesfälle an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion liegt in Essen bei 235.

Kurz-URLs zum Coronavirus-Informationsangebot der Stadt Essen

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: presse@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen