Coronavirus: aktuelle Regeln und Einschränkungen im öffentlichen Leben

Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW bis vorerst 28. Februar 2023

Das Infektionsschutzgesetz bildet die Grundlage für die nachstehenden Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW. Die Stadt Essen und andere Unternehmen und Einrichtungen können jeweils strengere Schutzmaßnahmen ergreifen. Die deutschlandweit geltenden Regelungen des Infektionsschutzgesetz (siehe unten) sind zusätzlich zu beachten.

Stand: 01.02.2023

Regelungen des Infektionsschutzgesetzes bis vorerst 7. April 2023

Die nachstehenden Regelungen des Infektionsschutzgesetzes gelten vom 1. Oktober 2022 bis 7. April 2023 in ganz Deutschland. Sie bilden auch die Basis für die Rechtsverordnungen der Bundesländer. Diese haben die Möglichkeit, je nach Infektionslage in zwei Stufen auf die Pandemieentwicklung zu reagieren (weitere Details unten). Die in NRW geltenden Regelungen des Infektionsschutzgesetz (siehe weiter oben) sind zusätzlich zu beachten.

Stand: 02.02.2023

Fragen und Antworten

Für Fragen rund um das Coronavirus steht das Bürgertelefon unter 0201 88 88999 zur Verfügung. Sollte das Anliegen nicht geklärt werden, können sich Bürger*innen an das Ordnungsamt wenden: Es beantwortet Fragen zu den rechtlichen Regelungen per E-Mail an faq@ordnungsamt.essen.de.

© 2023 Stadt Essen