Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Essen

202
Infizierte aktuell
26.274
Infizierte gesamt
368.008
Geimpfte Personen
63,1
Impfquote
20,1
7-Tage-Inzidenz
(aktueller Wert RKI/LZG NRW)
333
Personen in Quarantäne
aktuell
25.492
Genesene
580
Verstorbene
Stand: 30.07.2021, 10:30 Uhr

7-Tage-Inzidenz in Essen (Wert des RKI / LZG NRW)

Freitag, 23.07.
13,0
Samstag, 24.07.
12,4
Sonntag, 25.07.
14,6
Montag, 26.07.
15,1
Dienstag, 27.07.
15,4
Mittwoch, 28.07.
16,5
Donnerstag, 29.07.
20,2
Freitag, 30.07.
20,1

Wichtige Hinweise

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0201 88-88999 erreichbar. Insbesondere Menschen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, oder deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, soll mit dem Bürgertelefon schnell geholfen werden.

Aktuelle Regelungen, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Unterstützung, Beratung und Einschränkungen bei der Stadtverwaltung: zum Online-Informationsangebot für Essen

Informationen am Wochenende

Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ein ausführliches Update gibt es wieder am Montag, 2. August. Detaillierte Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Interessierte über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos.

Aktuelle Informationen:

30.07.2021, 16:35 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Interessierte weiterhin über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird am Montag, 2. August, an dieser Stelle veröffentlicht.

30.07.2021, 15:30 Uhr:
Ab Sonntag, 1. August, Inzidenzstufe 1 in Essen – wieder mehr Einschränkungen im Alltag: Seit Freitag, 23. Juli, liegt die 7-Tage-Inzidenz in Essen laut Robert Koch-Institut über 10. Damit überschreitet die Stadt heute (30.07.) den achten Tag in Folge diesen Grenzwert für die Inzidenzstufe 0, die derzeit in Essen gilt. Gemäß Coronaschutzverordnung NRW erfolgt daher ein Rückschritt in die nächsthöhere Stufe ab dem übernächsten Tag: Somit gilt ab Sonntag, 1. August, für Essen – wie bereits auf Landesebene in NRW – die Inzidenzstufe 1. Damit verbunden sind auch wieder Einschränkungen in verschiedenen Bereichen, die der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie dienen.
Bürger*innen müssen im öffentlichen Raum grundsätzlich wieder 1,5 Meter Mindestabstand zu anderen Personen einhalten. Auch gelten dort erneut Kontaktbeschränkungen: Treffen sind ab 1. August nur noch für beliebig viele Personen aus maximal fünf Haushalten erlaubt, zuzüglich immunisierte Personen, also vollständig Geimpfte oder Genesene aus weiteren Haushalten. Darüber hinaus können sich bis zu 100 Personen treffen, wenn sie negativ getestet sind. Auch in diesem Fall können immunisierte Personen aus weiteren Haushalten hinzukommen. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test. Treffen sich ausschließlich immunisierte Personen, gibt es keine Begrenzung der Haushalte und Personen.
Die Verpflichtungen zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen bleiben bestehen. Zusätzlich muss die Maske wieder in bestimmten Situationen im Freien genutzt werden, beispielsweise in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern. Auch bei Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden, außer am festen Sitz- oder Stehplatz, ist sie wieder Pflicht.
Als weitere Schutzmaßnahme muss die Rückverfolgbarkeit in zahlreichen Bereichen wieder sichergestellt werden: So müssen Bürger*innen ihre Kontaktdaten zum Beispiel wieder in der Gastronomie, bei der Nutzung körpernaher Dienstleistungen, in Bibliotheken, bei Sportangeboten in Innenbereichen sowie bei Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen hinterlassen.
Weitere Informationen zu den Regelanpassungen in den verschiedenen Bereichen des Alltags in der Pressemitteilung der Stadt Essen
Sämtliche aktuell gültigen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW
Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den ab Sonntag, 1. August, geltenden Regelungen

30.07.2021, 13:50 Uhr:
Datenpanne im Impfzentrum Essen: Heute gab es leider eine Datenpanne im Impfzentrum Essen. Etwa 700 Adressaten, die aufgrund der angepassten Öffnungszeiten des Impfzentrums über eine neue Uhrzeit für ihren Termin informiert werden sollten, haben Datensätze mit personenbezogenen Daten erhalten. Wir entschuldigen uns ausdrücklich für diesen Fehler und bitten alle, die diese E-Mail erhalten haben, diese zu löschen. Leider ist es nicht in allen Fällen gelungen, die über das impfzentrum Essen verschickte E-Mail zurückzurufen. Der Datenschutz der Stadt Essen ist bereits eingeschaltet, darüber hinaus wird der Vorfall auch dem Landesdatenschutz gemeldet.

30.07.2021, 11:05 Uhr:
Ab Sonntag, 1. August, und voraussichtlich bis zum Jahresende sollen neue Regelungen für alle Einreisenden gelten. So soll es eine Testpflicht für alle Reisenden ab zwölf Jahren geben, die nicht geimpft oder genesen sind.
Einreisende aus Hochrisikogebieten – Ländern mit einer Inzidenz über 100, vollen Krankenhäusern und wenig Tests – sollen für zehn Tage in Quarantäne müssen. Dies soll jedoch nicht für Geimpfte und Genese gelten. Eine Freitestung mit einem PCR-Test soll nach fünf Tagen möglich sein. Für Kinder unter zwölf Jahren soll die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen enden. Einreisende aus Virusvarianten – Ländern, in denen besorgniserregende Virusvarianten verbreitet sind – sollen für zwei Wochen in Quarantäne und einen Test vorlegen müssen – auch Geimpfte und Genesene.
Für die neuen Regelungen muss jedoch noch der rechtliche Rahmen geschaffen werden.
Zu den aktuellen Informationen für Reisende

30.07.2021, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 202 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.274 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.492 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 12 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 5 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 368.008 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 63,1 Prozent), 284.766 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 48,8 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (23.–29.07.) hat es 202 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 21,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen derzeit einen Inzidenzwert von 20,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.861 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.191 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 333 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.459 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.126 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (56), der 10- bis 19-Jährigen (35) sowie der 30- bis 39-jährigen (34) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

29.07.2021, 17:35 Uhr:
Corona-Info-Mobil – Termine in der ersten August-Woche: Seit Anfang Juni ist das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen regelmäßig unterwegs. Dabei macht es an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen Halt. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise Integrationslots*innen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus.
Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Corona-Schutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt darüber hinaus ein Fremdsprachenangebot und Bürger*innen erhalten Aufklärungs- und Informationsmaterialien bei Bedarf in unterschiedlichen Sprachen – auch online auf www.essen.de/coronavirus_vaccination. In der ersten August-Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten Halt:

  • Mittwoch, 4. August, 12 bis 17 Uhr: Bedingrade / Frintrop, DJK Adler Union Essen-Frintrop e. V., Am Kreyenkrop 15
  • Donnerstag, 5. August, 12 bis 17 Uhr: Karnap, Karnaper Markt
  • Freitag, 6. August, 12 bis 17 Uhr: Kray, Vorplatz Kirche St. Barbara

Die Termine für die Kalenderwoche 32 veröffentlicht die Stadt Essen in der kommenden Woche. Interessierte finden diese und weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.
Seit Kurzem können Bürger*innen sich in ihren Stadtteilen ohne Termin impfen lassen. Deshalb platziert die Stadt Essen das Corona-Info-Mobil in der kommenden Woche an Standorten, von wo aus die Mitarbeiter*innen interessierte Bürger*innen direkt auf das jeweils nahegelegene Impfangebot hinweisen können. Bürger*innen ab 16 Jahren können eine Corona-Schutzimpfung auch weiterhin im Impfzentrum Essen erhalten: ohne Termin täglich von 10 bis 18 Uhr in der Halle 4 der Messe Essen. Vom 2. bis 8. August ist dies jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr möglich. Wer lieber mit Termin ins Impfzentrum Essen kommen möchte, kann diesen auch im Corona-Info-Mobil für den nächsten Tag buchen. Wo und wann genau die Impfaktionen in den Stadtteilen stattfinden und mehr zur Corona-Schutzimpfung erfahren Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_impfen.

29.07.2021, 10:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 566 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 173 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.244 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.491 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 12 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 5 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 364.212 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 62,5 Prozent), 279.203 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,9 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.–28.07.) hat es 111 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 19,0 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 20,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.827 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.187 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 296 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.393 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.097 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (51), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 30- bis 39-jährigen (28) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.07.2021, 15:35 Uhr:
Seit heute gelten angepasste Regelungen für Einreisende aus Risikogebieten. So wurde die Quarantänepflicht vorerst bis 10. September verlängert: Weiterhin müssen sich Einreisende, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sofort nach der Einreise und auf direktem Weg auf eigene Kosten für zehn Tage in Quarantäne begeben. Für Einreisende aus Virusvariantengebieten sind weiterhin 14 Tage Quarantäne verpflichtend.
Genesene, Geimpfte oder Getestete müssen weiterhin nicht in Quarantäne, wenn sie ihren Genesenen-, Impf- oder Testnachweis vor der Einreise online auf www.einreiseanmeldung.de übermitteln. Ansonsten endet die Quarantäne mit dem Zeitpunkt der Übermittlung des Nachweises. Einreisende aus Hochinzidenzgebieten, die keinen Genesenen- oder Impfnachweis übermitteln, können die Quarantäne durch eine negative Testung, die frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgen kann, beenden. Neuerungen gab es bei den Vorschriften für Einreisende aus Virusvariantengebieten: Für sie gelten nun ebenfalls diese Regelungen zur Beendigung der Quarantäne, jedoch nur dann, wenn das betroffene Virusvariantengebiet nach der Einreise und während der 14-tägigen Quarantäne als Hochinzidenzgebiet oder als sonstiges Risikogebiet eingestuft wird, oder die Einreisenden vollständig mit einem Impfstoff geimpft sind, der laut Robert Koch-Institut gegen die Virusvariante, die zur Einstufung als Virusvariantengebiet führte, hinreichend wirksam ist. Die Quarantäne endet außerdem, wenn das betroffene Risikogebiet nach der Einreise und während des Quarantänezeitraums nicht mehr als Risikogebiet eingestuft wird.
Zu weiteren Informationen für Reisende

28.07.2021, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 515 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 150 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.219 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.489 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet vom 26.07.2021 363.422 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 62,3 Prozent), 276.343 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,4 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (21.–27.07.) hat es 100 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 17,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 16,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.781 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.178 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 284 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.336 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.052 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (43), der 10- bis 19-Jährigen (25) sowie der 30- bis 39-jährigen (25) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

27.07.2021, 17:20 Uhr:
Geänderte Öffnungszeiten im Impfzentrum: Ab der kommenden Woche gelten geänderte Öffnungszeiten im Impfzentrum Essen. Von Montag, 2. August, bis Sonntag, 8. August, wird das Impfzentrum in der Halle 4 der Messe Essen von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Wer ein Impfangebot ohne vorherige Terminvereinbarung annehmen möchte, kann das Impfzentrum in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr aufsuchen. Termine für das Impfzentrum können auch weiterhin über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) unter 0800 116 117 01 oder online unter www.116117.de vereinbart werden.

27.07.2021, 16:15 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen – Termine der vierten Woche stehen fest: Die dezentralen Impfaktionen in den Essener Stadtteilen starten morgen in die dritte Woche. Die Termine der vierten Woche stehen jetzt ebenfalls fest. Morgen geht das Impfen ohne Termin für alle Essener*innen ab 16 Jahren weiter, hier die Termine bis zum Ende der Woche:

  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr: Stoppenberg, Rathaus Stoppenberg – AWO Seniorenbegegnungsstätte, Stoppenberger Platz 6
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr: Burgaltendorf, Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, Alte Hauptstraße 36
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vogelheim, Bürgerbegegnungszentrum Computainer, Stakenholt 24
  • Samstag, 31. Juli, 10 bis 15 Uhr: Steele, Ev. Kirchengemeinde Königssteele zu Essen-Steele, Kaiser-Wilhelm-Straße 39

Die dezentralen Impfaktionen in den Stadtteilen werden auch darüber hinaus weitergeführt, in Woche vier geht es in folgende Stadtteile:

  • Mittwoch, 4. August, 12 bis 17 Uhr: Bedingrade, Adler Union Frintrop, Am Kreyenkrop 13
  • Donnerstag, 5. August, 12 bis 17 Uhr: Karnap, Helene-Reinhold-Senioren-Begegnungszentrum, Timpestraße 33
  • Freitag, 6. August, 12 bis 17 Uhr: Kray, Kirche St. Barbara, Krayer Str. 228
  • Samstag, 7. August, 10 bis 15 Uhr: Nordviertel (Flohmarkt an der Universität), Universitätsgebäude S06, Universitätsstraße 2

Die Orte für das dezentrale Impfen werden weiterhin so ausgewählt, dass es sich um bekannte Einrichtungen oder Anlaufstellen im Stadtteil handelt, die gut aus den Stadtteilzentren erreicht werden können. Auch im Impfzentrum Essen in der Halle 4 der Messe Essen wird weiterhin in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ohne Termin geimpft.
Weitere Informationen zum Impfen
Mehrsprachiges Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung

27.07.2021, 10:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 516 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 134 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.198 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.484 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 363.422 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 62,3 Prozent), 276.343 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,4 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (20.–26.07.) hat es 85 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 15,4 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.763 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.173 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 275 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.305 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.030 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (36), der 10- bis 19-Jährigen (22) sowie der 30- bis 39-jährigen (21) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

26.07.2021, 16 Uhr:
Vorherrschende Virus-Variante: Bei den aktuellen Corona-Fälle handelt es sich auch in Essen ausschließlich um Infektionen mit der Delta-Variante (B.1.617.2.). Damit ist die Delta-Variante derzeit die vorherrschende Coronavirus-Variante.

26.07.2021, 15:50 Uhr:
Bilanz zur zweiten Woche der Impfaktionen in den Stadtteilen: Vom 21. bis 24. Juli fanden die nächsten vier Impfaktionen in den Essener Stadtteilen statt. Das Impfzentrum und die Stadt Essen haben heute erneut Bilanz gezogen. Insgesamt konnten bei den Impfaktionen 816 Impfungen durchgeführt werden, davon 710 Erstimpfungen:

  • in Altendorf: 214 Impfungen insgesamt, 196 davon Erstimpfungen
  • in der Innenstadt: 215 Impfungen insgesamt, 191 davon Erstimpfungen
  • in Borbeck: 264 Impfungen insgesamt, 240 davon Erstimpfungen
  • in Kettwig: 123 Impfungen insgesamt, 83 davon Erstimpfungen

In der ersten Woche der dezentralen Impfaktionen wurde in Altenessen, Innenstadt, Katernberg und Frohnhausen geimpft. Insgesamt wurden bei bisher acht Impfaktionen in den Stadtteilen 1.883 Impfungen durchgeführt, davon 1.690 Erstimpfungen. Das sehr niederschwellige Angebot, bei dem Essern*innen ab 16 Jahren in bekannten Einrichtungen des Stadtteils ohne vorherigen Termin zur Impfung erscheinen konnten, wurde von allen Bevölkerungsteilen gut angenommen: es kamen sowohl alte als auch junge Essener*innen, mit und ohne Migrationshintergrund.
Aufgrund der guten Erfahrungen sollen die Impfaktionen in jedem Fall weitergeführt werden. Die Termine in dieser Woche stehen bereits fest:

  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr, Stoppenberg, Rathaus Stoppenberg – AWO Seniorenbegegnungsstätte, Stoppenberger Platz 6
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr, Burgaltendorf, Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, Alte Hauptstraße 36
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr, Vogelheim, Bürgerbegegnungszentrum Computainer, Stakenholt 24
  • Samstag, 31. Juli, 10 bis 15 Uhr, Steele, Ev. Kirchengemeinde Königssteele zu Essen-Steele, Kaiser-Wilhelm-Straße 39

In der vierten Woche soll es unter anderem in Frintrop und Kray Impfaktionen geben. Es werden erneut Orte für das dezentrale Impfen ausgewählt, die gut aus den Stadtteilzentren erreicht werden können und über die vorhandenen städtischen Strukturen im Stadtteil bekannt sind. Die genauen Orte werden rechtzeitig bekannt gegeben. Auch im Impfzentrum in der Messe Essen können Essener*innen ab 16 Jahren weiterhin ohne Termin vorbeikommen, täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr.
Weitere Informationen zum Impfen
Mehrsprachiges Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung

26.07.2021, 15:40 Uhr:
Impfangebot für 12- bis 15-Jährige im Impfzentrum Essen: Kinder von 12 bis einschließlich 15 Jahre, für die die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung empfiehlt, können allen voran bei niedergelassenen Kinder- und Jugendärztinnen*ärzten ein Impfangebot erhalten. Ein Erlass des Landes NRW ermöglicht nun auch den Impfzentren Schutzimpfungen gegen das Coronavirus für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren durchzuführen. Dafür müssen alle Sorgeberechtigten ihre Zustimmung zur Impfung geben (schriftlich, wenn eine*r davon nicht bei der Impfung anwesend ist) und es muss eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen bzw. ihrer Sorgeberechtigen gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkonferenz (STIKO) durch eine*n Kinder- und Jugendärztin*arzt im Impfzentrum erfolgen.
An den folgenden Tagen in dieser Woche können 12- bis 15-Jährige im Impfzentrum Essen ohne vorherige Terminvereinbarung, von 10 bis 18 Uhr, geimpft werden: Donnerstag, 29. Juli, und Freitag, 30. Juli. Weitere Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die STIKO empfiehlt eine COVID-19-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer) für Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung haben. Zusätzlich zu den Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden.
Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich. Die Entscheidung zu impfen, trifft letztverantwortlich die*der Impfärztin*Impfarzt.
Zur Empfehlung der STIKO
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung in mehreren Sprachen

26.07.2021, 15 Uhr:
Land NRW in Inzidenzstufe 1 – weitere Einschränkungen auch wieder in Essen: Am Samstag, 24. Juli, lag die 7-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen den achten Tag in Folge über 10. Daher gilt seit heute auf Landesebene wieder die Inzidenzstufe 1. Damit gibt es auch in der Stadt Essen erneut Einschränkungen, auch wenn lokal weiterhin Inzidenzstufe 0 gilt.
Zu den wieder geltenden Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus zählt unter anderem die generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Bürger*innen müssen medizinische Masken ab sofort auch wieder in Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kund*innenverkehr geöffneten Innenräumen tragen. Die Erbringer körpernaher Dienstleistungen können wahlweise einen Negativtestnachweis vorweisen oder eine Maske tragen.
Gleiches gilt für in der Gastronomie Beschäftigte. Die Gäste müssen in Innenräumen eine medizinische Maske tragen und die Plätze werden ihnen wieder zugewiesen. Für den Einzelhandel ist die Anzahl gleichzeitig anwesender Kund*innen wieder auf eine Person pro 10 Quadratmeter begrenzt.
Zudem muss seit heute die einfache Rückverfolgbarkeit von Teilnehmer*innen wieder bei Versammlungen und Veranstaltungen sichergestellt sein. Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besucher*innen pro Tag gelten insgesamt wieder die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
Festveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, aber auch Sitzungen, Tagungen, Kongresse und ähnliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1.000 Personen sind wieder untersagt. Sie sollen erst ab dem 27. August wieder möglich sein. Gleiches gilt für geschlossene Räume von Diskotheken, Clubs und ähnlichen Einrichtungen. Im Freien ist deren Betrieb mit bis zu 250 Personen – vollständig Immunisierte nicht eingerechnet – mit Negativtestnachweis und einfacher Rückverfolgbarkeit weiter erlaubt.
Die Stadt Essen hat heute laut RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 15,1 und liegt damit den vierten Tag in Folge über dem Grenzwert von 10. Ein Rückschritt in Inzidenzstufe 1 erfolgt, wenn die Inzidenz den Grenzwert acht Tage am Stück überschreitet, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Sollte die Inzidenz in Essen bis einschließlich Freitag, 30. Juli, weiterhin über 10 liegen, so würde für die Stadt Essen ab Sonntag, 1. August, ebenfalls die Inzidenzstufe 1 gelten, die derzeit bereits für NRW auf Landesebene greift. In diesem Fall würde es zu weiteren Einschränkungen kommen.
Sämtliche aktuell gültigen Regelungen finden Bürger*innen auf www.essen.de/coronavirus_regeln. Zudem hat das Ordnungsamt der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_faq_regeln Antworten auf zahlreiche Fragen zu den derzeitigen Schutzmaßnahmen zusammengestellt. Informationen zu weiteren Themen in Zusammenhang mit dem Coronavirus erhalten Interessierte über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos.

26.07.2021, 10:20 Uhr:
Am Montag haben in Essen aktuell 158 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.190 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.456 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 6 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet insgesamt 397.026 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 68,1 Prozent), 274.679 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,1 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (19.–25.07.) hat es 86 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 15,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.723 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.160 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 230 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.248 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.018 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (41), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 30- bis 39-jährigen (23) Essener*innen.
Aus technischen Gründen kann das PDF mit statistischen Informationen aktuell nicht zur Verfügung gestellt werden.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

23.07.2021, 16:35 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Interessierte weiterhin über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird am Montag, 26. Juli, an dieser Stelle veröffentlicht.

23.07.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 566 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 129 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.156 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.447 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet mit Stand vom 21.07.2021 insgesamt 359.397 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,6 Prozent), 270.014 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten ( Impfquote: 46,3 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (16.–22.07.) hat es 70 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 12,0 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 13,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.670 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.140 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 349 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.216 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.867 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (31), der 30- bis 39-Jährigen (23) sowie der 10- bis 19-jährigen (23) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

22.07.2021, 14:55 Uhr:
Impfungen 12- bis 15 jährige Essener*innen: Der neue Impferlass des Landes NRW ermöglicht nun auch den Impfzentren Schutzimpfungen gegen das Coronavirus für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren durchzuführen. Ob und wann ein solches Impfangebot im Impfzentrum Essen gemacht werden kann, ist derzeit noch in Abstimmung. Der Impferlass regelt beispielsweise, dass für eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus zwingend eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen bzw. ihrer Sorgeberechtigen gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkonferenz (STIKO) durch eine*n Kinder- und Jugendärztin*arzt im Impfzentrum erfolgen muss. Sobald ein solches Angebot unterbreitet werden kann, wird das Impfzentrum Essen entsprechend zeitnah informieren.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung

22.07.2021, 11:50 Uhr:
Corona-Info-Mobil: Termine in der kommenden Woche: Seit Anfang Juni ist das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen regelmäßig unterwegs. Dabei macht es an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen Halt. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise Integrationslots*innen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus.
Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Corona-Schutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt darüber hinaus ein Fremdsprachenangebot und Bürger*innen erhalten Aufklärungs- und Informationsmaterialien bei Bedarf in unterschiedlichen Sprachen – auch online auf www.essen.de/coronavirus_vaccination.
In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten halt:

  • Montag, 26 Juli, 13 bis 16 Uhr: Innenstadt, Marktkirche
  • Dienstag, 27. Juli, 13 bis 16 Uhr: Innenstadt, Marktkirche
  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr: Stoppenberg, Markt auf dem Barbarossaplatz
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr: Burgaltendorf, Markt
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vogelheim, Grünfläche zwischen Computainer und Stakenholt

Die Termine für die Kalenderwoche 30 veröffentlicht die Stadt Essen in der kommenden Woche.
Seit Kurzem können Bürger*innen sich in ihren Stadtteilen ohne Termin impfen lassen. Deshalb platziert die Stadt Essen das Corona-Info-Mobil in der kommenden Woche von Mittwoch bis Freitag so, sodass die Mitarbeiter*innen interessierte Bürger*innen direkt auf das jeweils benachbarte Impfangebot hinweisen können. Montags und dienstags ist das Team zudem in der Innenstadt im Einsatz, um Bürger*innen auf die dezentralen Impfangebote aufmerksam zu machen.
Bürger*innen ab 16 Jahren können eine Corona-Schutzimpfung auch weiterhin im Impfzentrum Essen erhalten: ohne Termin täglich von 10 bis 18 Uhr in der Halle 4 der Messe Essen. Wer lieber mit Termin ins Impfzentrum Essen kommen möchte, kann diesen auch im Corona-Info-Mobil für den nächsten Tag buchen.
Weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil
Zu den Terminen und Standorten der Impfaktionen in den Stadtteilen und mehr zur Corona-Schutzimpfung

22.07.2021, 10:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 119 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.140 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.441 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 359.397 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,6 Prozent), 270.014 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 46,3 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.–21.07.) hat es 63 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 10,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 9,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.622 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.099 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 341 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.189 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.848 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (28), der 30- bis 39-Jährigen (23) sowie der 10- bis 19-jährigen (21) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

21.07.2021, 17:55 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen gehen weiter: Die dezentralen Impfaktionen in den Essener Stadtteilen starten in die zweite Woche, den Beginn machte heute Altendorf. Auch heute kamen Essener*innen jeden Alters mit und ohne Migrationshintergrund zur dezentralen Impfstelle in der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt. Es entstanden so gut wie keine Wartezeiten. Insgesamt konnten mit der heutigen Aktion 214 Personen geimpft werden, davon 196 mit einer Erstimpfung.
Morgen geht das Impfen ohne Termin für alle Essener*innen ab 16 Jahren weiter, hier die Termine bis zum Ende der Woche:

  • Donnerstag, 22. Juli, 12 bis 17 Uhr: Innenstadt, VielRespektZentrum, Rottstraße 24-26
  • Freitag, 23. Juli, 12 bis 17 Uhr: Borbeck, Sozialer Bürgerservice Borbeck, Markstraße 22
  • Samstag, 24. Juli, 10 bis 15 Uhr: Kettwig, Rathaus Kettwig, Bürgermeister-Fiedler-Platz 1

Die dezentralen Impfaktionen in den Stadtteilen werden auch darüber hinaus weitergeführt, in Woche drei geht es in folgende Stadtteile:

  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr: Stoppenberg, Rathaus Stoppenberg – AWO Seniorenbegegnungsstätte, Stoppenberger Platz 6
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr: Burgaltendorf, Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, Alte Hauptstraße 36
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vogelheim, Bürgerbegegnungszentrum Computainer, Stakenholt 24
  • Samstag, 31. Juli, 10 bis 15 Uhr: Steele, Ev. Kirchengemeinde Königssteele zu Essen-Steele, Kaiser-Wilhelm-Straße 39

Die Orte für das dezentrale Impfen werden weiterhin so ausgewählt, dass es sich um bekannte Einrichtungen oder Anlaufstellen im Stadtteil handelt, die gut aus den Stadtteilzentren erreicht werden können. Auch im Impfzentrum Essen in der Halle 4 der Messe Essen wird weiterhin in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ohne Termin geimpft.
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Zum Informationsangebot in mehreren Sprachen

21.07.2021, 11:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 515 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 107 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.124 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.437 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 358.426 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,5 Prozent), 267.437 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 45,8 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (14.–20.07.) hat es 57 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,3 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.604 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.094 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 326 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.145 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.819 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (28), der 30- bis 39-Jährigen (22) sowie der 10- bis 19-jährigen (17) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.07.2021, 11:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 510 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 106 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.116 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.430 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 357.077 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,2 Prozent), 265.629 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 45,5 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (13.–19.07.) hat es 61 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 10,5 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.583 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.086 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 317 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.111 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.794 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (25), der 30- bis 39-Jährigen (24) sowie der 10- bis 19-jährigen (17) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.07.2021, 8:05 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen - Bilanz nach der ersten Woche: Vom 14. bis 17. Juli fanden die ersten vier Impfaktionen in den Essener Stadtteilen statt. Das Impfzentrum und die Stadt Essen haben eine erste Bilanz gezogen und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden: Insgesamt konnten 1.067 Impfungen durchgeführt werden, davon 980 Erstimpfungen. Das sehr niederschwellige Angebot, bei dem Essern*innen ab 16 Jahren in bekannten Einrichtungen der Stadtteile ohne vorherigen Termin zur Impfung erscheinen konnten, wurde von allen Bevölkerungsteilen gut angenommen: Es kamen sowohl alte als auch junge Essener*innen, mit und ohne Migrationshintergrund. Aufgrund der guten Erfahrungen sollen die Impfaktionen in den Stadtteilen in jedem Fall weitergeführt werden. Auch im Impfzentrum in der Messe Essen können Essener*innen ab 16 Jahren weiterhin täglich von 10 bis 18 Uhr ohne Termin vorbeikommen.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung, dem Impfzentrum Essen und Termine für die Impfaktionen in den Stadtteilen

19.07.2021, 10:25 Uhr:
Impfzentrum Essen verkleinert sich wieder: Das Impfzentrum Essen, das zuletzt auch die Halle 5 der Messe Essen nutzte, ist seit heute wieder ausschließlich in Halle 4 zu finden, wo die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus durchgeführt werden. Der Eingang in das Impfzentrum ist deshalb ab sofort auch wieder über die Halle 4 erreichbar; Der barrierefreie Eingang befindet sich wieder auf der rechten Seite neben dem Eingang in die Halle 4. Für Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis (G) ändert sich nichts. Auch die Anfahrt mit Bürgerbussen oder Taxis bleibt über die Rückseite der Halle 4 bestehen.
Bürger*innen können auch weiterhin Impftermine ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Essen wahrnehmen.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung und zum Impfzentrum Essen

19.07.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 128 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.109 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.401 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 353.311 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 60,6 Prozent), 262.021 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (44,9 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (12.–18.07.) hat es 56 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.549 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.074 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 268 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.053 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.785 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (32), der 20- bis 29-Jährigen (27) sowie der 10- bis 19-jährigen (19) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

19.07.2021, 9:20 Uhr:
Drittimpfungen gegen das Coronavirus: Drittimpfungen gegen das Coronavirus werden derzeit weder im Impfzentrum Essen noch in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt. Über die Dauer der Immunität nach einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus gibt es aktuell noch keine aussagekräftigen Studien. Das Bundesgesundheitsministerium hatte die sogenannte Booster-Impfung insbesondere für die vulnerablen Gruppen, wie immungeschwächte Personen oder Menschen mit Vorerkrankungen ins Gespräch gebracht. Eine Entscheidung hierzu ist noch nicht gefallen. Die Feuerwehr Essen führt in Zusammenarbeit mit der Virologie der Universitätsmedizin Essen derzeit eine Studie zum Immunstatus von geimpften Personen durch. Sobald ein Ergebnis vorliegt, wird dieses zeitnah veröffentlicht.

Archiv: Corona-Updates

Behelfs-Mund-Nasen-Schutz

© 2021 Stadt Essen