Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Essen

Bürgertelefon

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0201 88-88999 erreichbar. Bürger*innen können sich vorab über viele Themen rund um das Coronavirus auf der Website der Stadt Essen unter www.essen.de/coronavirus_infos informieren. Das Gesundheitsamt hat zur verbesserten Kommunikation im Rahmen der Quarantänen zwei Online-Formulare eingerichtet: zu den Formularen und weitere Informationen zu den Quarantäne-Regeln.

Aktuelle Informationen:

19.08.2022, 12:35 Uhr:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat die Coronaschutzverordnung und die Corona-Test- und Quarantäneverordnung über den 25. August hinaus bis zum 23. September unverändert verlängert. Auch die Corona-Teststrukturverordnung NRW wurde entsprechend verlängert. Hier wurde jedoch eine kleine Aktualisierung in Hinblick auf die Finanzierung vorgenommen.
Damit gelten aufgrund des weiterhin hohen Infektionsniveaus und der hohen Zahl von Corona-Patient*innen in den Krankenhäusern die bisherigen Regeln im Alltag fort: Beispielsweise gibt es weiterhin die Maskenpflicht im ÖPNV oder in medizinischen Einrichtungen. Auch die Regeln für Testungen und Quarantäne bzw. Isolation bleiben bestehen, sodass sich positiv getestete Bürger*innen weiter grundsätzlich für zehn Tage in Isolation begeben müssen und sich nach fünf Tagen gegebenenfalls freitesten können.
Zu den Regeln im Alltag
Aktuelle Quarantänevorschriften
Mehr zu Tests

19.08.2022, 11:25 Uhr:
Die Ständige Impfkommission (STIKO) hat ihre COVID-19-Impfempfehlung aktualisiert. Ab sofort empfiehlt sie eine weitere Auffrischimpfung mit einem mRNA-Impfstoff für Personen ab 60 Jahren (bisher ab 70 Jahren) und für alle ab 5 Jahren mit einer Grunderkrankung. Damit sollen besonders gefährdete Personen noch besser vor schweren COVID-19-Erkrankungen und damit einhergehenden Todesfällen geschützt werden. Sie sollen eine weitere Auffrischimpfung erhalten, wenn sie bislang drei immunologische Ereignisse hatten. Als solches gilt eine COVID-19-Impfung bzw. eine SARS-CoV-2-Infektion. Dabei soll ein Mindestabstand von 6 Monaten zum letzten Ereignis (Infektion oder Impfung) eingehalten werden. In begründeten Einzelfällen kann der Abstand auf vier Monate reduziert werden.
Die STIKO weist ausdrücklich darauf hin, dass die genannten Risikogruppen eine indizierte Impfung nicht verschieben sollten, um auf einen angepassten Impfstoff zu warten. Allen Personen unter 60 Jahren ohne Grunderkrankung, die bereits drei immunologische Ereignisse (davon mindestens eine Impfstoffdosis) hatten, empfiehlt die STIKO vorerst keine weitere Auffrischimpfung. Davon ausgenommen ist Personal in medizinischen Einrichtungen und Pflegeeinrichtungen aufgrund des erhöhten Expositionsrisikos. Personen mit vier immunologischen Ereignissen wird vorerst grundsätzlich keine weitere Auffrischimpfung empfohlen. Bei besonders gefährdeten Personen, wie Hochbetagten, kann es jedoch aufgrund einer nachlassenden Leistungsfähigkeit des Immunsystems sinnvoll sein, im individuellen Fall eine weitere Impfstoffdosis zu verabreichen.
Darüber hinaus empfiehlt die STIKO den COVID-19-Impfstoff Nuvaxovid von Novavax nun auch für die Grundimmunisierung von Kindern und Jugendlichen von 12 bis 17 Jahren, entsprechend der erweiterten Zulassung. Sie sollen zwei Impfstoffdosen im Abstand von mindestens drei Wochen erhalten.
Des Weiteren empfiehlt die STIKO zum Schutz für bestimmte Personengruppen ab 12 Jahren und mit einem Gewicht von mehr als 40 Kilogramm zusätzlich zur Impfung eine medikamentöse Präventionsmaßnahme (sog. SARS-CoV-2-Präexpositionsprophylaxe PrEP) in Form des Kombinationspräparates Evusheld, welches aus den beiden SARS-CoV-2-neutralisierenden monoklonalen Antikörper Tixagevimab und Cilgavimab besteht:

  • Personen mit Immunschwäche, bei denen das Ausbleiben einer schützenden Immunantwort auch nach mehreren Impfstoffdosen zu erwarten ist.
  • Personen mit nachgewiesener fehlender Bildung erregerspezifischer Antikörper im Blut (Serokonversion) nach der Schutzimpfung und einem hohen Risiko für einen schweren Verlauf.
  • Personen, bei denen Impfungen gegen COVID-19 mit keinem der aktuell zugelassenen Impfstoffe aufgrund von Kontraindikationen durchgeführt werden können und gleichzeitig Risikofaktoren für einen schweren Verlauf von COVID-19 vorliegen.

Weitere Informationen zur Coronaschutzimpfung und städtische Impftermine

17.08.2022, 13 Uhr:
Corona Sonderfonds Kultur 2022 – Zweite Förderrunde beginnt am 1. September: Die Stadt Essen geht mit dem Corona Sonderfonds Kultur in die zweite Förderrunde 2022. In engem Dialog mit den Essener Kulturschaffenden wird diese wichtige Maßnahme fortgesetzt. Die Förderung nimmt Impulse aus der Szene auf und ermöglicht den Erhalt von Strukturen, unterstützt neue Perspektiven und bietet in Form von Stipendien Raum für ergebnisoffene Prozesse.
Der Essener Corona Sonderfonds Kultur hat bereits in den vergangenen zwei Jahren zur Abmilderung der pandemiebedingten Auswirkungen im Kulturbereich und zum Erhalt der freien Kunst- und Kulturszene beigetragen. Auch im Jahr 2022 wurde erneut ein Corona Sonderfonds Kultur mit einem Fördervolumen von 500.000 Euro beschlossen, der zur Bewältigung der Folgen durch die Corona-Krise im Jahr 2022 vorgesehen ist. Fördermittel der zweiten Förderrunde können allerdings bis zum 31. März 2023 ausgegeben werden.
Weitere Informationen zum Corona Sonderfonds Kultur und zur Antragstellung auf www.essen.de/coronasonderfondskultur.

16.08.2022, 10:15 Uhr:
Hier bietet die Stadt Essen in der vierten August-Woche die Corona-Schutzimpfung an: Kommende Woche bietet die Stadt Essen die Corona-Schutzimpfung erneut an zwei Standorten an. Bürger*innen ab 12 Jahre können sich ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung abholen. Folgende städtische Impfaktionen stehen Interessierten zur Verfügung:

  • Mittwoch, 24. August, 16:30 bis 18:30 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
  • Samstag, 27. August, 12 bis 14 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Die Impfteams nutzen grundsätzlich einen mRNA-Impfstoff. Alternativ ermöglicht die Impfstelle in der Innenstadt für alle ab 18 Jahren die Schutzimpfung auch mit dem proteinbasierten Impfstoff von Novavax.
Diese Woche gibt es zwei Impfangebote: zu allen Terminen und weiteren Informationen.
Informationsangebot in mehreren Sprachen

16.08.2022, 7:40 Uhr:
Aktuelle Impfquote für Essen: In Essen sind (Stand: 15.08.) 464.722 Personen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 79,79 Prozent), 443.604 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 76,16 Prozent). Darüber hinaus wurden 352.227 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 60,47 Prozent) und 74.622 Viertimpfungen (Impfquote: 12,81 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).

12.08.2022, 9:20 Uhr:
Statistische Aufbereitung der Corona-Situation in Essen: Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat erneut aktuelle Daten zur Corona-Situation in Essen aufbereitet. Die Auswertung ermöglicht einen differenzierten Blick auf die monatliche Entwicklung der infizierten Personen sowie auf Testungen. Darüber hinaus stellt sie einen Bezug zur Bevölkerung in Essen her. Die Mitarbeiter*innen werteten zurückliegende Daten einschließlich des Monats Juli aus.
Die Informationen stehen tabellarisch sowie grafisch aufbereitet zur Verfügung. Damit liegt für die Stadt Essen eine systematische statistische Aufbereitung vor.
Zur Statistik: Covid-19-Situation in Essen, Stand: 01.08.2022 (pdf, 1501 kB) ReadSpeaker
Zu sämtlichen Statistiken der Vormonate

09.08.2022, 10:40 Uhr:
Städtische Impfaktionen in der dritten August-Woche: In der kommenden Woche erhalten Bürger*innen ab 12 Jahre die Corona-Schutzimpfung erneut an zwei Standorten. Die Stadt Essen bietet bei ihren Aktionen Erst-, Zweit- und die beiden Auffrischungsimpfungen an. Interessierte können sich ihre Schutzimpfung bei folgenden Terminen abholen:

  • Mittwoch, 17. August, 16:30 bis 18:30 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
  • Samstag, 20. August, 12 bis 14 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Die Impfteams nutzen grundsätzlich einen mRNA-Impfstoff. Alternativ ermöglicht die Impfstelle in der Innenstadt für alle ab 18 Jahren die Schutzimpfung auch mit dem proteinbasierten Impfstoff von Novavax.
Mehr Informationen zur Coronaschutzimpfung

09.08.2022, 8:40 Uhr:
Aktuelle Impfquote für Essen: In Essen sind aktuell (Stand: 08.08.) 464.665 Personen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 79,78 Prozent), 443.546 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 76,16 Prozent). Darüber hinaus wurden 351.970 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 60,43 Prozent) und 73.044 Viertimpfungen (Impfquote: 12,54 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).

08.08.2022, 10:40 Uhr:
Impfaktionen der letzten beiden Wochen: Stadt Essen zieht Bilanz: Die Stadt Essen organisierte vom 25. Juli bis 7. August mehrere Impfangebote: Bei vier Aktionen an zwei Standorten holten sich insgesamt 219 Bürger*innen ab 12 Jahre ihre Corona-Schutzimpfung ab. Dabei erhielten 214 Personen einen mRNA-Impfstoff, fünf weitere den proteinbasierten Novavax-Impfstoff.
In den temporären stationären Impfstellen (TSI) im Altenessener Marienhospital und in der Theaterpassage in der Innenstadt führten die Mitarbeiter*innen insgesamt acht Erstimpfungen und 18 Zweitimpfung durch. Zudem erhielten 47 Essener*innen ihre erste Booster-Impfung sowie 146 Personen die zweite Auffrischung.
Bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen, die allen impfberechtigten Bürger*innen zugänglich waren und im Vorfeld von der Stadt Essen angekündigt wurden, erfolgten insgesamt 105.106 Impfungen, darunter 23.464 Erstimpfungen. Davon entfallen insgesamt 6.540 Impfungen auf Kinder, wobei 3.314 Erstimpfungen sind.
Diese Woche gibt es zwei Impfangebote: zu den Terminen und weiteren Informationen.
Informationsangebot in mehreren Sprachen

04.08.2022, 13:10 Uhr:


Noch bis 23. September gelten die derzeitigen Regelungen des Infektionsschutzgesetzes. Anschließend soll eine Fortentwicklung greifen, die Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach und Bundesjustizminister Marco Buschmann gestern vorgestellt haben und die voraussichtlich noch im August vom Bundeskabinett beschlossen werden soll. Diese sieht ein mehrstufiges, lagebezogenes Schutzkonzept für den Herbst und Winter vor.
Vom 1. Oktober bis 7. April sollen bundesweit in bestimmten Bereichen spezifische Schutzmaßnahmen gelten. Dazu zählen unter anderem die Maskenpflicht im Luft- und öffentlichen Personenfernverkehr sowie die Masken- und Testnachweispflicht für Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen.
Die Länder sollen zudem weitergehende Regelungen treffen können, beispielsweise eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Innenräumen sowie in Schulen ab dem fünften Schuljahr oder eine Testpflicht in Schulen und Kitas. Für Kultur- und Sportveranstaltungen sowie Restaurants sind Ausnahmen für getestete, frisch geimpfte und frisch genesene Personen vorgesehen. Die Länder können zudem mit einem Beschluss des Landtags, der eine konkrete Gefahr für das Gesundheitssystem oder die sonstige kritische Infrastruktur feststellen muss, weitere Maßnahmen erlassen, wie Hygienekonzepte, Personenobergrenzen und Abstandsgebote bei Veranstaltungen.
Bis zu einem entsprechenden Beschluss gelten in Essen weiterhin die aktuellen Regeln des Infektionsschutzgesetzes sowie der Coronaschutzverordnung NRW.
Weitere Informationen zu den vorgesehenen Corona-Schutzmaßnahmen für den Herbst und Winter
Zu den aktuellen Regeln im Alltag

04.08.2022, 9:50 Uhr:
Aktuelle Impfquote für Essen: In Essen sind (Stand: 01.08.) 464.623 Personen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 79,78 Prozent), 443.495 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 76,15 Prozent). Darüber hinaus wurden 351.797 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 60,40 Prozent) und 71.518 Viertimpfungen (Impfquote: 12,28 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).

02.08.2022, 9:15 Uhr:
Hier bietet die Stadt Essen in der zweiten August-Woche die Corona-Schutzimpfung an: Kommende Woche bietet die Stadt Essen die Corona-Schutzimpfung erneut an zwei Standorten an: Bürger*innen ab 12 Jahre können sich ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung abholen. Folgende städtische Impfaktionen stehen Interessierten zur Verfügung:

  • Mittwoch, 10. August, 16:30 bis 18:30 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
  • Samstag, 13. August, 12 bis 14 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Die Impfteams nutzen grundsätzlich einen mRNA-Impfstoff. Alternativ ermöglicht die Impfstelle in der Innenstadt für alle ab 18 Jahren die Schutzimpfung auch mit dem proteinbasierten Novavax-Impfstoff.
Mehr Informationen zur Coronaschutzimpfung

Archiv: Corona-Updates

© 2021 Stadt Essen