Aktuelle Entwicklungen rund um das Coronavirus in Essen

165
Infizierte aktuell
25.886
Infizierte gesamt
294.256
Geimpfte Personen
50,4
Impfquote
15,3
7-Tage-Inzidenz
(aktueller Wert RKI/LZG NRW)
415
Personen in Quarantäne
aktuell
25.141
Genesene
580
Verstorbene
Stand: 17.06.2021, 9:30 Uhr

7-Tage-Inzidenz in Essen (Wert des RKI / LZG NRW)

Freitag, 11.06.
16,6
Samstag, 12.06.
18,9
(Sonntag, 13.06.)
(17,8 - kein Werktag)
Montag, 14.06.
17,2
Dienstag, 15.06.
16,6
Mittwoch, 16.06.
14,6
Donnerstag, 17.06.
15,3

Wichtige Hinweise

Das Bürgertelefon ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr unter 0201 88-88999 erreichbar. Insbesondere Menschen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person hatten, oder deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, soll mit dem Bürgertelefon schnell geholfen werden.

Aktuelle Regelungen, Antworten auf häufig gestellte Fragen, Unterstützung, Beratung und Einschränkungen bei der Stadtverwaltung: zum Online-Informationsangebot für Essen

Aktuelle Informationen:

17.06.2021, 18:20 Uhr:
Lockerungen bei der Maskenpflicht:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat die Coronaschutzverordnung und die Coronabetreuungverordnung aktualisiert, insbesondere in Hinblick auf die Maskenpflicht im Freien. Diese greift – mit Ausnahmen – ab Montag, 21. Juni, grundsätzlich nicht mehr in Kommunen mit der Inzidenzstufe 1, so auch nicht mehr in Essen. Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen bleibt unverändert bestehen.
Im Freien müssen Bürger*innen die Maske weiterhin in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern tragen. Außerdem ist sie bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 teilnehmenden Personen verpflichtend, abgesehen vom festen Sitz- oder Stehplatz. Die Maskenpflicht kann zudem an weiteren Orten im Freien behördlich angeordnet werden, was in Essen jedoch derzeit nicht der Fall ist.
An Schulen gilt laut Coronabetreuungsverordnung die Maskenpflicht im Rahmen der schulischen Nutzung nicht mehr auf dem Schulgelände, jedoch weiterhin für alle Personen im Schulgebäude. In Hinblick auf Fahr-, Boots- und Flugschulen werden zudem die Regelungen der Coronaschutzverordnung gelockert: Bei Fahrerlaubnis- und Fluglizenzprüfungen kann künftig anstelle einer Atemschutzmaske in Inzidenzstufe 1 eine medizinische Maske zum Einsatz kommen. Zudem ist dann bei Veranstaltungen gemeinsames Singen der Teilnehmenden in geschlossenen Räumen mit einer medizinischen Maske anstatt einer Atemschutzmaske erlaubt. Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sowie Familienbildung gab es ebenfalls Anpassungen bei den Vorgaben für die Inzidenzstufen 2 und 3, auch hinsichtlich Masken.
Da auch das gesamte Land NRW in Inzidenzstufe 1 ist, kann ab 21. Juni beim kontaktfreien Sport in geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios wahlweise auf die Negativtestnachweise oder den Mindestabstand verzichtet werden. Weitere Lockerungen betreffen Veranstaltungen: Sitzungen, Tagungen und Kongresse in geschlossenen Räumlichkeiten dürfen ab nächster Woche im Freien mit mehr als 1.000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Kapazität des Veranstaltungsortes mit einfacher Rückverfolgbarkeit und ohne Negativtestnachweis stattfinden. Zudem wird der Besuch von zoologischen Gärten und Tierparks sowie von nicht frei zugänglichen Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks auch ohne Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit ermöglicht; die Terminvereinbarung entfällt dort zudem in Inzidenzstufe 2.
Eine Übersicht über alle aktuellen Regelungen finden Bürger*innen auf www.essen.de/coronavirus_regeln. Antworten auf häufig gestellte Fragen dazu beantwortet das Ordnungsamt der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_faq_regeln.

17.06.2021, 14 Uhr:
Termine des neuen Corona-Info-Mobils: Im Corona-Info-Mobil beraten Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen vor Ort in den Stadtteilen über die wichtigen Vorteile einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch können allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragestellungen zur Impfung geklärt werden. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und auch Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung. Die Termine für die kommende Woche:

  • Montag, 21. Juni, 11 bis 13 Uhr, vor Schulz 20
  • Dienstag, 22. Juni, 11 bis 13 Uhr, Altenessen Vorplatz Alte Kirche, Karl-Denkhaus Str.
  • Mittwoch, 23. Juni, 13 bis 16 Uhr, vor Bürgerladen Hörsterfeld
  • Donnerstag, 24. Juni, 11 bis 13 Uhr, Frohnhauser Markt und 14 bis 17 Uhr Ehrenzeller Platz
  • Freitag, 25. Juni, 11 bis 12:30 Uhr, Katernberger Markt und 12:45 bis 15 Uhr vor Fatih Moschee, Schalker Straße 23

17.06.2021, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 165 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.886 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.141 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 294.256 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 50,4 Prozent), 159.945 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (27,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (10.–16.06.) hat es 82 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 15,3 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.121 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.882 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 415 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.305 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.890 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (40), der 30- bis 39-Jährigen (29) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (27).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

16.06.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 188 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.874 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.106 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 289.134 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,6 Prozent), 153.937 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (26,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (09.–15.06.) hat es 83 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 14,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.103 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.882 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 439 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.263 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.824 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (49), der 30- bis 39-Jährigen (34) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (27).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

15.06.2021, 16:15 Uhr:
Bürgertelefon reduziert Servicezeit: Aufgrund des weiterhin gesunkenen Anrufaufkommens passt das Bürgertelefon der Stadt Essen seine Erreichbarkeit erneut an: Montags bis freitags stehen die Mitarbeiter*innen den Bürger*innen weiterhin von 8 bis 16 Uhr für gesundheitliche Fragen telefonisch unter der Rufnummer 0201 88-88999 zur Verfügung. Samstags ist die Corona-Hotline künftig nicht mehr besetzt.
Insbesondere Menschen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben oder deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, soll das Bürgertelefon schnell weiterhelfen. Der Rückgang dieser Anrufe bei der Hotline ist auf die gesunkenen Corona-Fallzahlen zurückzuführen.

15.06.2021, 13:15 Uhr:
Kein Engpass bei der Ausstellung von Reisepässen bei der Stadt Essen: Mit Beginn der Sommerferien startet unter coronabedingten Einschränkungen in den kommenden Wochen wieder die Hochphase der Urlaubszeit. Viele Reisewillige bemerken allerdings erst kurz vor knapp, dass sie noch einen neuen Reisepass benötigen. Teilweise kommt es bei den Behörden dann zu Terminengpässen. Ein erhöhter Andrang zeichnet sich aktuell auch bei den Bürgerämtern im Stadtgebiet ab. Die Stadt Essen gibt allerdings Entwarnung: Selbst in der Hochphase der Corona-Pandemie konnten noch Termine in den Bürgerämtern in ausreichender Zahl angeboten werden. Aktuell sind die Terminkapazitäten fast auf dem Niveau der Vorjahre. Zudem wurden aufgrund der anstehenden Reisezeit die Kapazitäten noch einmal erhöht.

15.06.2021, 10:40 Uhr:
Verteilung der Coronavirus-Mutationen in Essen: Die Virus-Mutation B.1.1.7, die sogenannte Alpha-Variante, bleibt in Essen auch weiterhin die vorherrschende Coronavirus-Variante. Die Gamma-Variante ist in Essen bisher nicht vorgekommen. Auch die Beta- und Delta-Varianten wurden in Essen nun nicht mehr sequenziert. Zuletzt hatte es in Essen sechs Fälle der Mutante B.1.351 und zwei Fälle der Mutante B.1.617.2 gegeben. Alle Befunde der Coronavirus-Varianten liegen bereits länger als drei Wochen zurück.

15.06.2021, 9:30 Uhr (Korrektur vom 16.06.: Die Quote der Zweitimpfungen beträgt 26,08 statt der ursprünglich gemeldeten 26,8):
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 208 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.867 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.079 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 19 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 289.130 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,6 Prozent), 151.974 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (26,08 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.–14.06.) hat es 92 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 15,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 16,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.051 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.842 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 527 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.238 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.711 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (55), der 30- bis 39-Jährigen (34) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (31).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

15.06.2021, 7:45 Uhr:
Coronavirus: weiterer Todesfall in Essen: Es gibt einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am 6. Juni starb eine 78-jährige Essenerin im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 580 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

14.06.2021, 12:20 Uhr (Konkretisierung im dritten Absatz am 15.06.):
Nachdem das Bundesministerium für Gesundheit vergangene Woche den digitalen Impfnachweis vorgestellt hat, startet nun auch in Essen sowie in ganz Nordrhein-Westfalen nach und nach die Umsetzung: In den kommenden Tagen werden Arztpraxen, Apotheken oder auch die Impfzentren eingebunden. Im Impfzentrum Essen startet die Ausstellung des Zertifikats sobald die nötige Software zur Verfügung steht. Die anbietenden Apotheken sollen auf www.mein-apothekenmanager.de zu finden sein. Die Anbindung der niedergelassenen Arztpraxen soll sukzessive bis Mitte Juli erfolgen.
Der digitale Impfnachweis weist ebenso wie der gedruckte gelbe Impfausweis den Impfstatus nach. Er kann in der CovPass-App, Corona-Warn-App oder Luca-App genutzt werden: Dafür müssen Geimpfte dort ihren QR-Code einscannen. Diesen erhalten sie künftig für alle neu durchgeführten Impfungen vor Ort.
Bürger*innen, die bereits einen über die Kassenärztliche Vereinigung gebuchten Termin (Konkretisierung vom 15.06.) im Impfzentrum hatten, wird der QR-Code automatisch bis Ende Juni per Post zugeschickt. Das Impfzentrum Essen kann nachträglich keine QR-Codes generieren. Eine Ausstellung ist nachträglich aber auch in einer Arztpraxis oder Apotheke möglich. Dort erhalten auch alle anderen bereits Geimpften ihren Code. Für dessen Ausstellung benötigen die entsprechenden Stellen Angaben zu Name, Vorname, Geburtsdatum, Impfstoff, Datum der Erst- und Zweitimpfungen (bei Impfung mit Johnson & Johnson nur einmalige Impfung) sowie die Chargennummer des Impfstoffs. Diese können Bürger*innen beispielsweise durch den gelben Impfpass oder eine Impfbescheinigung nachweisen.
Weitere Informationen zur Coronaschutzimpfung und zum Impfzentrum Essen

14.06.2021, 9 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 242 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.850 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.029 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 18 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 286.411 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,1 Prozent), 144.747 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (24,8 Prozent).
In den vergangenen sechs aufeinanderfolgenden Tagen (07.–12.06.) hat es 92 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 15,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 17,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.036 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.836 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 467 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.159 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.692 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (64), der 30- bis 39-Jährigen (38) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (35).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

13.06.2021, 11:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Sonntag haben in Essen aktuell 242 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.850 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.029 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 18 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 286.340 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,1 Prozent), 140.786 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (24,1 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (06.–12.06.) hat es 102 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 17,5 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 17,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.036 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.836 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 594 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.159 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.665 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (64), der 30- bis 39-Jährigen (38) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (35).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

12.06.2021, 11:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 506 kB) ReadSpeaker
Am Samstag haben in Essen aktuell 252 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.848 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.017 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 18 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 286.340 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,1 Prozent), 140.786 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (24,1 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (05.–11.06.) hat es 113 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 19,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 18,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.025 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.835 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 548 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.146 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.598 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 09.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (64), der 30- bis 39-Jährigen (41) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (37).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

11.06.2021, 18:40 Uhr:
In folgenden Kindertageseinrichtungen wurden in den vergangenen Tagen (Zeitraum 23.05.–11.06.) Quarantänen für eine oder weitere Gruppen Quarantänen angeordnet:

  • FRÖBEL Bildung und Erziehung gemeinnützige GmbH Kindergarten Zollvereinstraße
  • Katholische Kindertageseinrichtung Heilig Kreuz
  • Kindertagesstätte Kleine Riesen Nord
  • Ev.Familienzentrum FarbKRAYsel
  • Evangelische Kindertagesstätte und Familienzentrum Bunte Arche
  • Kindertagesstätte Hildesheimer Straße 2
  • Kindertagesstätte Grevelstraße

Es werden nur solche Ausbruchsgeschehen, die sich auf Schließungen ganzer Gruppen oder Einrichtungen und damit auf den Arbeitsablauf der Einrichtung auswirken. Schulen oder OGS-Bereiche sind derzeit nicht betroffen.

11.06.2021, 14:30 Uhr:
Termine des neuen Corona-Info-Mobils: Seit letzten Montag ist das neue Corona-Info-Mobil an unterschiedlichen Tagen und in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. An Bord befinden sich Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen. Sie beraten vor Ort über die wichtigen Vorteile einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch können nicht nur allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, sondern auch individuelle Fragestellungen im Zusammenhang mit einer Impfung geklärt werden. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und auch Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung.
Aufgrund der Erfahrungen der ersten Woche wurden die Einsatzzeiten des Corona-Info-Mobils noch einmal angepasst. Alle Termine des Corona-Info-Mobils für die kommende Woche auf einen Blick:

  • Montag, 14. Juni, 11 bis 13 Uhr, Bochold, Mitzmannweg
  • Dienstag, 15. Juni, 11 bis 13 Uhr, Altenessen, Vorplatz Alte Kirche, Karl-Denkhaus Straße
  • Mittwoch, 16. Juni, 13 bis 16 Uhr, Horst, Bürgerladen Hörsterfeld
  • Donnerstag, 17. Juni, 11 bis 13 Uhr, Frohnhausen, Frohnhauser Markt, anschließend von 14 bis 17 Uhr, Altendorf, Ehrenzeller Platz
  • Freitag, 18. Juni, 11 bis 13 Uhr, Katernberg, Bürgerzentrum Kon-Takt, Katernberger Markt 4

11.06.2021, 10:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 506 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 259 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.824 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.986 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 18 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 284.107 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 48,7 Prozent), 135.394 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (23,2 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (04.–10.06.) hat es 97 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 16,5 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 16,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.978 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.815 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 574 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.112 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.538 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 09.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (65), der 20- bis 29-Jährigen (39) sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (38).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

10.06.2021, 16:35 Uhr:
Seit heute gilt in NRW eine aktualisierte Fassung der Coronaschutzverordnung. Darin hat das Land die Maskenpflicht auf Spielplätzen aufgehoben. Anpassungen gab es zudem bei touristischen Busreisen: Sie sind mit Negativtestnachweis und medizinischer Maske auch ohne Kapazitätsbegrenzung und Mindestabstand erlaubt, wenn alle Gäste aus einem Kreis oder einer kreisfreien Stadt der Inzidenzstufe 1 kommen. Für stationäre und ambulante Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen wurde klargestellt, dass Besuche auf Basis eines einrichtungsbezogenen Besuchskonzepts umfassend ermöglicht werden müssen und Ausnahmen zum Schutz besonders vulnerabler Personen nur im Einzelfall von der Einrichtung angeordnet werden können. Weitere Änderungen betreffen Angebote der Kinder- und Jugendarbeit für die Inzidenzstufen 2 und 3. Die Stadt Essen befindet sich derzeit jedoch in Inzidenzstufe 1. Ab morgen gilt diese auch für das Land NRW, sodass ab dann in Essen weitere Lockerungen in verschiedenen Bereichen des Alltags greifen.
Zu sämtliche aktuellen Regelungen
Zu Antworten auf zahlreiche Fragen zu den derzeitigen Regeln

10.06.2021, 16:20 Uhr:
Die Stadt Essen möchte Bürger*innen auf eine neue Betrugsmasche aufmerksam machen: Fremde Personen suchen Bürger*innen unangemeldet zu Hause auf und geben sich als Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamts aus. Sie bitten um Zutritt zur Wohnung oder zum Haus um eine Inspektion vorzunehmen, da dort angeblich eine als coronapositiv gemeldete Person wohnen würde. Erhalten sie unter diesem Vorwand Zugang, versuchen die Täter*innen unter anderem offen herumliegende Wertsachen wie Geld, Schmuck oder Autoschlüssel zu stehlen.
Die Stadt Essen empfiehlt Bürger*innen, Besuche von fremden Menschen grundsätzlich kritisch zu hinterfragen und sie nicht ohne Weiteres hereinzulassen. Zudem weist die Stadtverwaltung darauf hin, dass Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes Bürger*innen nicht ohne vorherige Anmeldung aufsuchen und sich zudem als städtisches Personal ausweisen können.
Weitere Informationen und wertvolle Tipps zu Betrugsmaschen in Zusammenhang mit Corona finden Interessierte auf der Internetseite der Polizei NRW.

10.06.2021, 12:45 Uhr:
Einführung digitaler Impfnachweis: Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat heute die weiteren Planungen für die Einführung des digitalen Impfnachweises vorgestellt. In dieser Woche soll der Roll-out des CovPass-Systems erfolgen. Damit können sich schrittweise nun Apotheken, Arztpraxen und Impfzentren dem System anschließen. Auch das Impfzentrum Essen bereitet sich bereits auf die Einführung des Systems vor. Ein genaues Startdatum steht derzeit noch nicht fest. Entsprechende Arbeitsplätze sind bereits eingerichtet und sobald das System installiert ist, können die digitalen Impfnachweise nach einer Impfung im Impfzentrum vor Ort zur Verfügung gestellt werden. Eine nachträgliche Ausstellung des QR-Codes als Nachweis für eine zurückliegende Impfung soll beispielsweise in Apotheken erfolgen können. Darüber hinaus sollen die digitalen Nachweise auch postalisch an Impflinge verschickt werden. Der digitale Corona-Impfpass kann über die Applikation "CovPass" eingescannt und dann bei Bedarf vorgezeigt werden. Auch in der Corona-Warn-App steht diese Funktion bereits zur Verfügung. Der gelbe WHO-Impfpass hat auch weiterhin Gültigkeit und wird als Impfnachweis für eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus akzeptiert.

10.06.2021, 9:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 506 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 282 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.807 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.946 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 18 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet von gestern (08.06.) 282.540 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 48,4 Prozent), 131.158 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (19,4 Prozent). Derzeit werden die von der KVNO und dem Impfzentrum Essen erfassten Zahlen geprüft und angeglichen. Dabei kann es zu tageweisen Verschiebungen kommen.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (03.– 09.06.) hat es 117 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 20,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 19,4 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.940 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.793 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 558 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.047 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.489 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 09.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (67), der 20- bis 29-Jährigen (45) sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (41).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

09.06.2021, 12:45 Uhr:
Geänderte Erreichbarkeit des Bürgertelefons an Samstagen: Das Bürgertelefon der Stadt Essen passt seine Erreichbarkeit an Samstagen an: Die Mitarbeiter*innen stehen künftig von 9 bis 13 Uhr (zuvor 8 bis 15 Uhr) für gesundheitliche Fragen zur Verfügung. Montags bis freitags sind sie weiterhin von 8 bis 16 Uhr unter der Telefonnummer 0201 88-88999 erreichbar.
Die Reduzierung der Servicezeit erfolgt aufgrund des zuletzt deutlich gesunkenen Anrufaufkommens: Vor dem Hintergrund der zurückgegangenen Corona-Fallzahlen in Essen haben auch die Meldungen von Kontakten zu einer positiv getesteten Person bzw. Anrufe von Personen, deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, abgenommen.
Insbesondere Menschen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben oder deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, soll durch das Bürgertelefon schnell geholfen werden. Personen mit krankheitsbedingten Symptomen, die sich nicht in angeordneter Quarantäne befinden, können sich weiterhin an ihre Hausärzt*innen wenden.

09.06.2021, 11:55 Uhr:
Land NRW erreicht Inzidenzstufe 1 – weitere Lockerungen ab Freitag in Essen: Die Stadt Essen befindet sich derzeit in Inzidenzstufe 1. Diese gilt ab Freitag, 11. Juni, auch für gesamt NRW, da das Land laut RKI heute (09.06.) den fünften Werktag in Folge eine 7-Tage-Inzidenz von 35 und weniger aufweist. Damit können zum kommenden Wochenende in Essen die von der Landesinzidenz abhängigen weiteren Lockerungen in Kraft treten.
Ab kommenden Freitag kann die Innengastronomie – wie schon in Außenbereichen üblich – ohne Negativtestnachweis Gäste empfangen. Dieser entfällt künftig auch bei der Sportausübung, beispielsweise bei hochintensivem Ausdauertraining wie Indoor-Cycling oder HIIT mit bis zu 15 Personen in geschlossenen Räumen, die vollständig durchlüftet oder mit viruzid wirkenden Luftfiltern ausgestattet sind. Auch bei Bildungsangeboten und Prüfungen in geschlossenen Räumen entfällt der Negativtestnachweis bzw. der beaufsichtigte Selbsttest. In Schulen bleibt die Pflicht zum zweimal wöchentlichen Testen entsprechend der Regelungen der Coronabetreuungsverordnung bestehen.
Zudem können Kulturveranstaltungen mit bis zu 1.000 Zuschauer*innen wahlweise ohne Mindestabstände zwischen den Sitzplätzen oder ohne Negativtestnachweise stattfinden. Mit mehr als 1.000 Zuschauer*innen sind sie mit Negativtestnachweis und Mindestabstand erlaubt, wobei bei festen Sitzplätzen eine Besetzung im Schachbrettmuster ausreicht.
Ein Rückschritt in Inzidenzstufe 2 erfolgt sowohl für das Land Nordrhein-Westfalen als auch für die Stadt Essen, wenn die 7-Tage-Inzidenz laut RKI den Grenzwert von 35 an drei aufeinander folgenden Kalendertagen überschreitet, ab dem übernächsten Tag.
Zu sämtliche aktuellen Regelungen
Zu Antworten auf zahlreiche Fragen zu den derzeitigen Regeln

09.06.2021, 9:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 506 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 295 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.793 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.919 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 22 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 283.466 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 48,6 Prozent), 129.573 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (02.–08.06.) hat es 142 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 24,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 22,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.910 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.789 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 556 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.986 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.430 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 09.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (71), der 20- bis 29-Jährigen (46) sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (41).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

08.06.2021, 21:00 Uhr:
Statistische Aufbereitung der Corona-Situation in Essen: Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat aktuelle Daten zur Corona-Situation in Essen aufbereitet. Die Auswertung ermöglicht einen differenzierten Blick auf die monatliche Entwicklung der infizierten Personen sowie auf Beprobungen. Außerdem wird ein Bezug zur Bevölkerung in Essen hergestellt. Ausgewertet wurden zurückliegende Daten einschließlich des Monats Mai. Die Informationen stehen tabellarisch sowie grafisch aufbereitet zur Verfügung.

08.06.2021, 20:15 Uhr:
Nach Kontrollen von Schnelltestzentren im Stadtgebiet wurde heute kurzfristig das Schnelltestzentrum in der Rathaus Galerie geschlossen. Das Testzentrum hat zwischenzeitlich andere Räumlichkeiten bezogen, für die allerdings kein genehmigtes Hygienekonzept vorliegt. Der Betreiber wurde nun aufgefordert, ein angepasstes Konzept vorzulegen. Nach Vorlage des Konzeptes und einer Begehung der Räumlichkeiten, kann erneut eine Beauftragung erteilt werden.

08.06.2021, 15:20 Uhr:
Weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion: Es gibt weitere Todesfälle in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Bereits am 15. Februar starb ein 68-jähriger Essener im Alfried Krupp Krankenhaus Steele. Am 24. April starb ein 67-jähriger Essener im Elisabeth-Krankenhaus in Essen-Huttrop. Am 26. April starb eine 63-jährige Essenerin im Universitätsklinikum Essen. Das Mitgefühl gilt den Familien und Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 579 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

08.06.2021, 13:45 Uhr:
Schöne Sommerferien mit dem Ferienspatz: Trotz der aktuellen Coronavirus-Situation hat der Ferienspatz für die Sommerferien vom 5. Juli bis 17. August zahlreiche preisgünstige, verbindliche Betreuungsangebote sowie spannende Ausflüge in seinem Ferienprogramm. Da das Angebot stetig erweitert wird, lohnt sich ein regelmäßiger Blick in die Datenbank. Die Angebote, Anmeldemöglichkeit und weitere Informationen finden Interessierte online auf www.essen.de/ferienspatz. Dort erfahren sie auch mehr über den Essener Ferienpass. Er garantiert für Jung und Alt große Erlebnisse für kleines Geld. Kinder zahlen 1 Euro und Erwachsene 2 Euro für den Ferienpass, der Ermäßigungen bei vielen Angeboten ermöglicht und ab Mitte/Ende Juni online auf der Homepage der Stadt Essen gekauft werden kann.

08.06.2021, 11:10 Uhr:
Bilanz des Corona Sonderfonds Kultur 2021: In der Sitzung des Kulturausschusses der Stadt Essen wurde am 2. Juni eine abschließende Bilanz des Corona Sonderfonds Kultur 2021 gezogen. Bis zum 15. April konnten Anträge beim Kulturamt eingereicht werden. Insgesamt gingen 193 Anträge mit einem Antragsvolumen von insgesamt rund 1,3 Millionen Euro beim ein, 92 davon wurden bewilligt. Die bewilligte Fördersumme beläuft sich somit auf 499.150 Euro. In diesem Jahr verteilen sich die Anträge auf die drei Förderbereiche Strukturerhalt, Projekte "Neue Perspektiven“ und Ankäufe sowie Stipendien "Weiter.Denken.Planen".

08.06.2021, 9:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 375 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.781 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.830 Personen. 576 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 23 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 278.005 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 47,7 Prozent), 119.710 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (01.–07.06.) hat es 157 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 26,9 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 26,3 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.864 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.760 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 538 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.923 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.385 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 03.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (76), der 20- bis 29-Jährigen (64) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (56).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

07.06.2021, 17:40 Uhr:
Corona-Info-Mobil gut angenommen: Das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen hatte heute den ersten Einsatz im Stadtteil Huttrop. Das Angebot wurde von interessierten Bewohner*innen insbesondere der Schulzstraße, aber auch darüber hinaus genutzt. Die Infosprechstunden wurden insbesondere auf Deutsch, aber auch auf Arabisch und Türkisch durchgeführt. Mit der Anzahl der durchgeführten Beratungen war das Team vor Ort zufrieden. In der übernächsten Woche wird die mobile Infosprechstunde in der Schulzstraße wiederholt.

Weitere Termine für diese Woche:

  • Dienstag, 8. Juni., 9 bis 12 Uhr, Altenessen Vorplatz Alte Kirche, Karl-Denkhaus Straße
  • Mittwoch, 9. Juni., 9 bis 12 Uhr, Horst, Bürgerladen Hörsterfeld
  • Donnerstag, 10. Juni, 9 bis 12 Uhr, Frohnhausen, Frohnhauser Markt
  • Freitag, 11. Juni, 9 bis 12 Uhr, Katernberg, Bürgerzentrum Kon-Takt, Katernberger Markt 4

07.06.2021, 17:30 Uhr:
Erneut Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion:: In Essen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Bereits am 21. April starb ein 80-jähriger Essener im Alfried Krupp Krankenhaus Rüttenscheid. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 576 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

07.06.2021, 16:25 Uhr:
Korrektur der Impfzahlen: Vor dem Feiertag (03.06.) hat es einen Fehler in der Auflistung der Impfzahlen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) gegeben. Inzwischen hat die KVNO die Zahlen korrigiert. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden dann heute 278.005 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 47,7 Prozent), 119.710 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten. Wir bitten den Fehler zu entschuldigen.

07.06.2021, 10:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 470 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.772 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.727 Personen. 575 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 24 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (31.05.–06.06.) hat es 171 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 29,3 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 24,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.809 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.723 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 494 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.859 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.365 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 03.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (80), der 10- bis 19-Jährigen (77) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (70).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

06.06.2021, 12:10 Uhr (Korrektur 08.06.2021: Aufgrund eines Fehlers in der Auflistung der Impfzahlen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) wurden ursprünglich falsche Zahlen gemeldet. Am 7. Juni waren 304.022 Personen in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 52,1 Prozent), 116.651 davon bereits mit einer notwendigen Zweitimpfung.):
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Sonntag haben in Essen aktuell 461 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.763 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.727 Personen. 575 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 24 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 304.022 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 52,1 Prozent), 116.651 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (30.05.–05.06.) hat es 162 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 27,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 28,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.799 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.723 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 527 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.859 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.332 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (76), 20- bis 29-Jährigen (75), sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (70).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

05.06.2021, 14:30 Uhr:
Essen erreicht Inzidenzstufe 1 ab Montag, 7. Juni – neue Coronaschutzverordnung regelt Abschlussfeiern und Zeugnisvergaben:
Das RKI weist heute für die Stadt Essen eine 7-Tage-Inzidenz von 30,7 aus. Damit liegt der Inzidenzwert den fünften Werktag in Folge unterhalb des Grenzwerts von 35. Dementsprechend gelten ab dem übernächsten Tag – also ab Montag, 7. Juni – die Regelungen der Inzidenzstufe 1, die weitere Lockerungen ermöglicht.
Zu den wichtigsten Lockerungen ab Montag, 7. Juni gehören:
Es können sich wieder beliebig viele Personen aus bis zu fünf Haushalten im öffentlichen Raum treffen. Mit Negativtestnachweis ist dies auch für bis zu 100 Personen aus beliebig vielen Haushalten erlaubt. Die Essener Freibäder können ab Montag ohne Negativtestnachweis besucht werden. Auch die Innengastronomie kann ab Montag ohne Test genutzt werden, vorausgesetzt dass auch das Land NRW selbst die Inzidenzstufe 1 erreicht. Das Land veröffentlicht seine Inzidenz unter www.mags.nrw/coronavirus-regeln-nrw. Und es gibt im Bereich Kultur und Sport weitere Lockerungen.
Weiterhin hat die Landesregierung die Coronaschutzverordnung NRW geändert und Regelungen getroffen, die bereits ab heute gelten. Zum einen wurden Regelungen für Abschlussfeiern und Zeugnisvergaben getroffen, die bis einschließlich 11. Juli gelten. Darüber hinaus wurden weitere Änderungen eingearbeitet, beispielsweise wurde im Bereich der außerschulischen Bildung.
Alle Regelungen sind unter essen.de/coronavirus_regeln zusammengefasst.

05.06.2021, 12:30 Uhr (Korrektur 08.06.2021: Aufgrund eines Fehlers in der Auflistung der Impfzahlen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) wurden ursprünglich falsche Zahlen gemeldet. Am 7. Juni waren 304.022 Personen in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 52,1 Prozent), 116.651 davon bereits mit einer notwendigen Zweitimpfung.):
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Samstag haben in Essen aktuell 458 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.747 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.714 Personen. 575 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 31 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 7 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 303.940 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 52,1 Prozent), 114.263 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (29.05.–04.06.) hat es 165 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 28,3 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 30,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.782 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.723 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 568 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.830 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.262 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (76), 10- bis 19-Jährigen (74), sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (69).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

04.06.2021, 14:40 Uhr:
Weiterer Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion: In Essen gibt es einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am gestrigen Donnerstag starb ein 65-jähriger Essener im Universitätsklinikum Essen. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 575 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

04.06.2021, 9:20 Uhr (Korrektur 08.06.2021: Aufgrund eines Fehlers in der Auflistung der Impfzahlen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) wurden ursprünglich falsche Zahlen gemeldet. Am 7. Juni waren 304.022 Personen in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 52,1 Prozent), 116.651 davon bereits mit einer notwendigen Zweitimpfung.):
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 486 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.742 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.682 Personen. 574 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 21 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 6 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 303.916 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 52,1 Prozent), 112.428 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (28.05.–03.06.) hat es 189 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 32,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 33,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.745 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.688 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 625 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.779 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.154 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (81), 20- bis 29-Jährigen (80), sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (72).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

03.06.2021, 11:25 Uhr (Korrektur 08.06.2021: Aufgrund eines Fehlers in der Auflistung der Impfzahlen bei der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) wurden ursprünglich falsche Zahlen gemeldet. Am 7. Juni waren 304.022 Personen in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 52,1 Prozent), 116.651 davon bereits mit einer notwendigen Zweitimpfung.):
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 463 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.703 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.666 Personen. 574 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 23 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 303.884 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 52,1 Prozent), 110.176 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (27.05.–02.06.) hat es 190 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 32,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 33,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.692 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.656 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 671 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.728 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.057 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 29.05.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (78), der 10- bis 19-Jährigen (76) sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (70).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

02.06.2021, 15:55 Uhr:
Betriebsgenehmigung für Teststelle in der Weststadt ausgesetzt: Das Gesundheitsamt der Stadt Essen hat gestern unangekündigte Kontrollen in Teststellen im Stadtgebiet durchgeführt. Insbesondere die Corona-Schnellteststelle der Firma MediCan in der Weststadt wurde überprüft. Leitfaden der Aufsuchung war die Checkliste "Überprüfung der beauftragten Teststellen nach § 4a der Coronavirus-Testverordnung" des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Verbindung mit Anlage 1 zur Coronateststrukturverordnung.
Während der Kontrolle sind teils Hygienemängel aufgefallen sowie ein nicht fachgerechter Umgang mit Schutzmaterialien. Auch vorgeschriebene Hygienemaßnahmen, wie beispielsweise ein Symptom-Monitoring, wurden nicht durchgeführt. Alle kontrollierten Testungen wurden fachgerecht durchgeführt.
Notwendige Nachweise, wie eine vorgeschriebene Archivierung von Daten oder ein Nachweis der Fachkunde von Mitarbeiter*innen konnten vor Ort nicht geliefert werden. Bis zum Vorliegen der Nachweise wurde die durch das Gesundheitsamt erteilte Genehmigung für die Teststelle nun ausgesetzt. Bis auf weiteres können dort keine kostenlosen Bürgertestungen in Anspruch genommen werden.

02.06.2021, 12:15 Uhr:
Weiteres Vorgehen für das Impfzentrum Essen: Mit heutigem Erlass des Landes NRW werden im Impfzentrum Essen ab sofort nur noch Termine für Zweitimpfungen durchgeführt. Vereinbarte Impftermine bleiben bestehen. Auch für Reservelisten in Impfzentren ist vorrangig vorgesehen, dass Zweitimpfungen vorgenommen werden.
Mobile Impfungen in stationären und teilstationären Einrichtungen sowie bei pflegebedürftigen oder bettlägerigen Patient*innen sind nur noch von niedergelassenen Ärztinnen*Ärzten vorzunehmen. Dieses Vorgehen ist zunächst bis Mitte Juni geplant. Sobald wieder ausreichend Impfstoff zur Verfügung steht, werden auch wieder Termine für Erstimpfungen freigegeben.
Ab dem 7. Juni werden die Priorisierungen für vorrangige Impfungen aufgehoben. Dann können alle Bürger*innen ab 12 Jahre einen Impftermin vereinbaren. Ab diesem Zeitpunkt werden neben Betriebsärzt*innen auch private niedergelassene Arztpraxen in die Impfkampagne mit einbezogen.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_impfen.
Zur Pressemitteilung des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes NRW

02.06.2021, 11:50 Uhr:
Neues Corona-Info-Mobil unterwegs in den Stadtteilen: Ab Montag, 7. Juni, ist das neue Corona-Info-Mobil an unterschiedlichen Tagen und in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen beraten über die wichtigen Vorteile einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung. Die Stadt Essen veröffentlicht die Termine jeweils mittwochs für die kommende Woche.
Mehr zum Corona-Info-Mobil und den Terminen in der kommenden Woche

02.06.2021, 11:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 486 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.667 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.607 Personen. 574 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 26 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 276.839 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 45,5 Prozent), 96.357 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (26.05.–01.06.) hat es 171 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 29,3 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 33,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.638 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.626 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 698 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.645 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 65.947 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 29.05.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (80), der 20- bis 29-Jährigen (77) sowie der 30- bis 39-jährigen Essener*innen (73).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

01.06.2021, 18 Uhr:
Corona-Lockerungen im Bereich Sport – städtische Sportanlagen öffnen wieder: Die 7-Tage-Inzidenz in Essen sinkt weiter und liegt seit gestern stabil unter 50, so dass ab morgen Essen die Inzidenzstufe 2 erreichen wird und weitere Lockerungen möglich sind. Für den Bereich Sport bedeutet das unter anderem, dass die Sporthallen und weitere Schwimmbäder wieder öffnen können.
Die städtischen Sporthallen können ab morgen wieder über die bisherige zulässige Nutzung hinaus (beispielsweise dem Sportunterricht der Schulen) auch den Vereinen zur Verfügung gestellt werden. Die betroffenen Vereine werden durch den Essener Sportbund (ESPO) informiert.
Das Grugabad Essen und das Schwimmzentrum Kettwig werden ab morgen die Liegewiesen für die Badegäste freigeben. Im Grugabad wird zusätzlich die obere Badeplatte geöffnet. Für beide Bäder wird die maximale Besucherzahl auf 1.500 Personen aufgestockt. Die Becken dürfen maximal von 200 Schwimmgästen im Grugabad und von 170 in Kettwig genutzt werden. Die Öffnung weiterer Becken wird momentan geprüft. Beide Freibäder können an Fronleichnam, 3. Juni, durchgehend von 8 bis 20 Uhr besucht werden. Die Freibäder Bad und Sport Oststadt und Dellwig werden am Samstag, 12. Juni, ihre Pforten öffnen. Ab Montag, 7. Juni, werden zudem die Essener Hallenbäder öffnen können.
Zu allen Regelungen

01.06.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 431 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 521 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.637 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 24.542 Personen. 574 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 28 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 5 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 260.561 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 44,7 Prozent), 92.508 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (25.–31.05.) hat es 164 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 28,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 30,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 95.498 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.534 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 767 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 66.566 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 65.799 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 29.05.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (84), der 20- bis 29-Jährigen (80) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (77).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

Archiv: Corona-Updates

Behelfs-Mund-Nasen-Schutz

© 2021 Stadt Essen