Corona-Updates für Essen: Juni 2021

Aktuelle Informationen:

30.06.2021, 13:10 Uhr:
Die SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung wird für die Dauer der pandemischen Lage bis einschließlich 10. September verlängert und zum 1. Juli angepasst. Arbeitgeber*innen müssen allen in Präsenz Arbeitenden weiter zweimal wöchentlich Schnell- oder Selbsttests anbieten, die sie nutzen können, aber nicht müssen. Dabei gelten Ausnahmen für vollständig Geimpfte bzw. Genesene. Beschäftigte müssen jedoch keine Angaben zu ihrem Impf- bzw. Genesungsstatus machen.
Darüber hinaus sind betriebliche Hygienepläne weiterhin verpflichtend und Arbeitgeber*innen müssen mindestens medizinische Gesichtsmasken zur Verfügung stellen, wo andere Maßnahmen keinen ausreichenden Schutz gewähren. Ab 1. Juli entfallen die verbindliche Vorgabe einer Mindestfläche von zehn Quadratmetern pro Person in mehrfach belegten Räumen und durch den Wegfall der Bundesnotbremse die Homeoffice-Pflicht. Jedoch müssen betriebsbedingte Kontakte und die gleichzeitige Nutzung von Räumen durch mehrere Personen weiterhin auf das notwendige Minimum reduziert werden.
Zur SARS-CoV-2-Arbeitsschutzverordnung, die ab morgen gilt
Weitere Informationen dazu auf der Website des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales

30.06.2021, 12:15 Uhr:
Heute gedenkt NRW der Opfer der Corona-Pandemie. Der Landtag, die Landesregierung und der Verfassungsgerichtshof halten eine Gedenkstunde im Parlament ab. Sie steht im Zeichen des Gedenkens an die Verstorbenen und ihre Angehörigen, des Dankes an die stillen Helfer*innen und der Hoffnung auf ein Ende der Pandemie. Aus diesem Anlass hat NRW-Innenminister Herbert Reul Trauerbeflaggung angeordnet. Neben dem Rathaus Essen ist diese auch an allen weiteren Dienstgebäuden des Landes, der Gemeinden und Gemeindeverbände sowie der übrigen Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, die der Aufsicht des Landes unterliegen, zu sehen.
Seit Beginn der Pandemie sind 580 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. Das Mitgefühl gilt den Familien und den Angehörigen.

30.06.2021, 10:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 506 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 111 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.983 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.292 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 11 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 316.040 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 54,2 Prozent), 211.355 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (36,2 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (23.–29.06.) hat es 42 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.325 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.975 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 262 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.631 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.369 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (28), der 10- bis 19-Jährigen (26) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (23).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

29.06.2021, 14:50 Uhr:
Deutliche Entspannung bei den Einrichtungen der Pflege: In den unterschiedlichen Einrichtungen der Pflege in Essen gibt es im Moment eine deutliche Entspannung der Corona-Situation. Erstmals seit Beginn der Pandemie im Februar/März vergangenen Jahres gibt es in Einrichtungen der Pflege, der Eingliederungshilfe und in der ambulanten Pflege keine Corona-Infektion unter den Bewohner*innen oder den Mitarbeiter*innen. Darüber hinaus befinden sich derzeit auch keine Mitarbeiter*innen in einer angeordneten Quarantäne.

29.06.2021, 13:45 Uhr:
Zwei aktuell bestätigte Fälle der Delta-Virus-Variante in Essen: In Essen gibt es derzeit zwei bestätige Virus-Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus. Darüber hinaus bestehen derzeit drei Verdachtsfälle einer Infektion mit der Mutation B.1.617.2. Bei aktuell insgesamt 105 gemeldeten Corona-Infektionen ist damit die vorherrschende Variante immer noch die Virus-Mutation B.1.1.7, die sogenannte Alpha-Variante.

29.06.2021, 9:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 105 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.973 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.288 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 9 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 313.757 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 53,8 Prozent), 208.038 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (35,7 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.–28.06.) hat es 47 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.311 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.961 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 276 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.604 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.328 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (26), der 10- bis 19-Jährigen (24) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (23).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.06.2021, 17:15 Uhr:
In folgenden Kindertageseinrichtungen wurden in der vergangenen Woche (Zeitraum 21.–28.06.) Quarantänen für eine oder weitere Gruppen angeordnet:

  • AWO-KITA gGmbH Kindertagesstätten am Heilgraben

Es werden nur solche Ausbruchsgeschehen gemeldet, die sich auf Schließungen ganzer Gruppen oder Einrichtungen und damit auf den Arbeitsablauf der Einrichtung auswirken. Schulen oder OGS-Bereiche sind derzeit nicht betroffen. Ganze Schulklassen, OGS-Gruppen oder Kitas mussten in dem Zeitraum nicht geschlossen werden.

28.06.2021, 16:55 Uhr:
Impftermine für über 60-jährige Genesene im Impfzentrum Essen: Ab kommenden Mittwoch, 30. Juni, gibt es im Impfzentrum Essen ein weiteres Impfangebot für Menschen, die nach einer Corona-Erkrankung wieder genesen sind. Personen über 60 Jahre, deren Infektion länger als sechs Monate zurückliegt, können ab Mittwochvormittag über das Terminbuchungsportal www.impftermin-essen.de einen Termin für eine Impfung mit dem Impfstoff der Firma Johnson & Johnson buchen. Als Nachweis für die Impfberechtigung gilt eine Quarantäneanordnung oder die Bescheinigung über den zurückliegenden positiven PCR-Test.
Nach einer überstandenen Infektion mit dem Coronavirus ist eine einmalige Impfung notwendig, um den vollen Impfschutz zu erhalten. Betroffene Personen können diese entsprechend der Richtlinien des Robert Koch-Instituts erst dann in Anspruch nehmen, wenn die Infektion länger als sechs Monate überstanden ist.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung und dem Impfzentrum Essen

28.06.2021, 9:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 119 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.969 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.270 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 310.677 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 53,3 Prozent), 199.164 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (34,1 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (21.–27.06.) hat es 45 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.302 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.942 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 265 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.573 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.308 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (29), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (25).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

27.06.2021, 11:50 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Sonntag haben in Essen aktuell 115 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.965 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.270 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 309.267 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 53,0 Prozent), 196.443 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (33,7 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (20.–26.06.) hat es 46 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,9 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.300 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.942 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 278 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.573 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.295 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (29), der 10- bis 19-Jährigen (27) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (24).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

26.06.2021, 14:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Samstag haben in Essen aktuell 111 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.961 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.270 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 309.267 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 53,0 Prozent), 196.443 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (33,7 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (19.–25.06.) hat es 54 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,3 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 9,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.296 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.942 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 300 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.573 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.273 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (29), der 10- bis 19-Jährigen (27) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (23).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

25.06.2021, 16:05 Uhr:
Corona-Info-Mobil – Termine in der kommenden Woche: Seit Anfang Juni ist das neue Corona-Info-Mobil an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung.
In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobils an folgenden Standorten halt:

  • Montag, 28. Juni, 11 bis 13 Uhr: Parkplatz neben dem Gemeindezentrum Kreuzer in Bergeborbeck, Friedrich-Lange-Str. 3
  • Dienstag, 29. Juni, 11 bis 13 Uhr: Vorplatz alte Kirche Altenessen, Karl-Denkhaus-Str.
  • Mittwoch, 30. Juni, 13 bis 16 Uhr: im Bergmannsfeld, Parkplatz Metropol Supermarkt, Zugang über Jaspersweg
  • Donnerstag, 1. Juli, 11 bis 13 Uhr: Frohnhauser Markt
  • Donnerstag, 1. Juli, 14 bis 17 Uhr: Ehrenzeller Platz
  • Freitag, 2. Juli, 10 bis 12:30 Uhr: Kon-Takt am Katernberger Markt 4

Interessierte finden diese und weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.

25.06.2021, 13:45 Uhr:
Ferienspaß trotz Corona – Essener Ferienpass wieder digital erhältlich: Seit vielen Jahren garantiert der Essener Ferienpass große Erlebnisse für kleines Geld – für Jung und Alt. 2021 erscheint der Ferienpass der Stadt Essen zum zweiten Mal ausschließlich in digitaler Form. Erhältlich ist er ab heute Nachmittag auf www.essen.de/ferienspatz oder ferienpass.essen.de. Beim Besuch der teilnehmenden Einrichtungen sparen kleine wie große Heimaturlauber, wenn sie den Ausweis vorzeigen. Ermäßigungen erhalten sie während der gesamten Sommerferien, unter anderem in den städtischen Schwimmbädern, im Grugapark Essen und beim Seaside Beach Climbing Naturseilgarten und Outdoor Training. Kinder zahlen 1 Euro, Erwachsene 2 Euro. Der Essener Ferienpass kann auch in Zusammenhang mit der Aktion Ferienspatz genutzt werden. Die Verwaltung bittet um Verständnis, dass es durch die aktuelle Corona-Situation zu Einschränkungen von Teilnehmer*innenzahlen bei den Ferienpass- und Ferienspatz-Angeboten kommen kann.

25.06.2021, 12:05 Uhr:
Begrenzung der Personenzahl bei standesamtlichen Trauungen: Das aktuell abnehmende Infektionsgeschehen ermöglicht der Stadt Essen, die zugelassene Personenzahl in den Traubereichen je nach Raumgröße zu erweitern. Ab Donnerstag, 1. Juli, gelten folgende maximalen Personenzahlen in den jeweiligen Traubereichen:

  • Gildehof: 8
  • Rathaus Heisingen: 10
  • Rathaus Kettwig: 6
  • Rathaus Kray: 18
  • Schloss Borbeck: 9
  • Weiße Flotte: 20
  • Zeche Zollverein: 14

Bereits terminierte Eheschließungen können unter diesen Voraussetzungen erfolgen. Alle Teilnehmer*innen an einer Trauung müssen einen Mund-Nase-Schutz tragen, auch das Brautpaar und die Trauzeug*innen. Zudem gelten die Regelungen zum Mindestabstand.

25.06.2021, 11:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 111 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.956 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.265 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 7 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 305.581 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 52,4 Prozent), 192.461 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (33 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (18.–24.06.) hat es 57 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 9,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.277 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.940 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 286 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.539 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.253 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (28), der 10- bis 19-Jährigen (27) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (24).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

25.06.2021, 10:30 Uhr:
Coronaschutzverordnung bis 8. Juli verlängert – kleine Anpassungen gelten auch in Essen: Das Land NRW hat die Coronaschutzverordnung um zwei Wochen, also bis 8. Juli, verlängert und angepasst. Bereits seit 21. Juni gilt die Maskenpflicht im Freien in der Inzidenzstufe 1 nur noch da, wo Abstände einzuhalten schwerfällt, beispielsweise in Warteschlangen oder bei Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmern außerhalb des Sitz- oder Stehplatzes. Das Gastronomie-Personal mit Kund*innenkontakt muss Masken weiterhin auch im Außenbereich tragen, da dort im Service Mindestabstände nicht dauerhaft eingehalten werden können.
Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen bleibt grundsätzlich weiter bestehen. Die Maske kann jedoch bei ausreichender Lüftung oder Luftfilterung an festen Sitz- oder Stehplätzen von Bildungs-, Kultur-, Sport- und anderen Veranstaltungen abgenommen werden, wenn näher bestimmte weitere Schutzmaßnahmen (zu Testnachweisen, Abstand und Rückverfolgbarkeit) eingehalten werden. Dies gilt auch für Sitzplätze in Bibliotheken.
Die bestehenden Testpflichten bleiben grundsätzlich bestehen, allerdings können Bürger*innen zusätzlich auch bei den auf Einzelpersonen begrenzten körpernahen Dienstleistungen, der Nutzung von Ausflugsschiffen etc. mit Einhaltung der Mindestabstände und Proben von Theatergruppen, Chören etc. im Freien künftig auf einen Negativtestnachweis verzichten. Zudem können sich in Freizeitparks und ähnlichen Einrichtungen mit genehmigtem Hygienekonzept in Inzidenzstufe 1 künftig mehr Personen in Innenräumen aufhalten: erlaubt ist eine Person je zehn Quadratmeter statt der bisherigen 20 Quadratmeter.
Zu allen aktuell gültigen Regelungen
Zu Antworten auf häufig gestellte Fragen

24.06.2021, 16 Uhr:
Termine im Impfzentrum für alle Bürger*innen ab Samstag: NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann hat heute im Rahmen einer Pressekonferenz bekanntgegeben, dass alle Bürger*innen in Nordrhein-Westfalen ab 16 Jahren ab Samstag, 26. Juni, einen Impftermin in den Impfzentren in NRW vereinbaren können. Damit entfällt auch dort die derzeit noch gültige Schwerpunktsetzung auf Personen über 60 Jahren und mit Vorerkrankungen. Aufgrund der weiterhin knappen Verfügbarkeit der Impfstoffe können jedoch weiterhin nicht alle Impfwilligen unmittelbar in den nächsten Tagen einen Termin erhalten. Bis Ende Juli sollen jedoch alle Impfwilligen mindestens einmal eine Coronaschutzimpfung erhalten haben, die Zweitimpfungen sollen bis Ende September abgeschlossen sein.
Die Terminbuchung ist ab Samstag, 26. Juni, 8 Uhr, über die Kassenärztlichen Vereinigungen Nordrhein möglich: online auf www.116117.de und telefonisch unter 0800 116 117 01. Kinder im von 12 bis unter 16 Jahren, für die die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung empfiehlt, können bei niedergelassenen Kinder- oder Hausärztinnen*ärzten ein Impfangebot erhalten.
Darüber hinaus hat der Gesundheitsminister bekanntgegeben, das die Impfzentren voraussichtlich zum 30. September schließen sollen. Danach soll es verlässliche Strukturen geben, um im Bedarfsfall schnell wieder Impfungen durchführen zu können. Die notwendigen Konzepte sind in der Vorbereitung.
Weitere Informationen zur Coronaschutzimpfung und dem Impfzentrum Essen

24.06.2021, 10:05 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 144 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.954 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.230 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 12 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 304.239 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 52,2 Prozent), 188.906 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (32,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (17.–23.06.) hat es 65 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 11,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 10,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.252 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.936 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 288 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.513 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.225 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (36), der 30- bis 39-Jährigen (30) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (30).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

23.06.2021, 11:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 505 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 145 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.942 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.217 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 13 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 301.264 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 51,7 Prozent), 182.854 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (31,3 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (16.–22.06.) hat es 68 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 11,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.237 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.935 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 288 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.448 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.160 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (37), der 30- bis 39-Jährigen (33) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (25).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

23.06.2021, 8:30 Uhr:
Impftermine für Wahlhelfer*innen im Impfzentrum Essen buchbar: Seit Mitte dieser Woche sind wieder Erstimpftermine im Impfzentrum Essen möglich. Auch Wahlhelfenden für die kommende Bundestagswahl 2021 kann nun ein Impfangebot gemacht werden. Hintergrund ist, dass die Impfzentren in Nordrhein-Westfalen in den kommenden Wochen wieder mehr Vektor- und mRNA-Impfstoff geliefert bekommen. Wahlhelfer*innen können ab sofort bis einschließlich Montag, 4. Juli, Termine über das Terminvergabesystem der Stadt Essen unter www.impftermin-essen.de buchen.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung und dem Impfzentrum Essen finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_impfen.

22.06.2021, 9:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 506 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 147 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.928 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.201 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 13 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 300.467 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 51,5 Prozent), 180.093 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (30,9 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.–21.06.) hat es 62 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 10,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 10,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.212 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.936 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 333 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.400 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.067 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (35), der 30- bis 39-Jährigen (32) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (25).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

21.06.2021, 15:15 Uhr:
In der vergangenen Woche (Zeitraum 14.–21.06.) wurden keine Quarantänen für Kita-Gruppen angeordnet, auch für OGS-Gruppen oder Schulklassen mussten keine Quarantänen ausgesprochen werden.
Es werden nur solche Ausbruchsgeschehen gemeldet, die sich auf Schließungen ganzer Gruppen oder Einrichtungen und damit auf den Arbeitsablauf der Einrichtung auswirken.

21.06.2021, 12:15 Uhr:
Am Montag haben in Essen aktuell 171 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.926 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.175 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 298.125 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 51,1 Prozent), 174.717 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (29,9 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (14.–20.06.) hat es 76 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 13,0 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 12,4 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.164 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.890 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 318 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.363 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.045 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (44), der 30- bis 39-Jährigen (33) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (30).
Das tägliche Statistik-PDF kann aktuell aufgrund technischer Probleme nicht angeboten werden.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.06.2021, 11:15 Uhr:
Am Sonntag haben in Essen aktuell 160 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.915 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.175 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 298.100 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 51,1 Prozent), 172.231 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (29,5 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (13.–19.06.) hat es 65 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 11,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.154 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.890 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 330 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.363 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.033 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (44), der 30- bis 39-Jährigen (32) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (28).
Das tägliche Statistik-PDF kann aktuell aufgrund technischer Probleme nicht angeboten werden.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

19.06.2021, 12:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 503 kB) ReadSpeaker
Am Samstag haben in Essen aktuell 154 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.909 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.175 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 297.949 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 51,1 Prozent), 170.242 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (29,2 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (12.06. – 18.06.) hat es 62 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 10,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 10,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.147 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.890 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 385 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.363 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.978 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (41), der 30- bis 39-Jährigen (29) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (26).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

18.06.2021, 19:50 Uhr:
Erst-Impfungen auch im Impfzentrum wieder möglich: Ab kommenden Mittwoch (23.06.) sind auch im Impfzentrum Essen wieder Erstimpfungen gegen das Coronavirus möglich. Termine können über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) gebucht werden. Priorisiert sind über 60-Jährige, Personen mit Vorerkrankungen, die ein erhöhtes Risiko für schwere Krankheitsverläufe nach einer SARS-CoV-2-Infektion haben, Beschäftigte in Krankenhäusern sowie Beschäftigte in (teil-)stationären Einrichtungen der Eingliederungshilfe und Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Die Terminbuchung ist ab kommenden Mittwoch möglich für Personen ab 16 Jahren und wird zunächst für den Zeitraum bis einschließlich 4. Juli 2021 eröffnet. Als Nachweis ist eine ärztliche Bescheinigung mitzubringen, die das Risiko für einen schweren Krankheitsverlauf bestätigt.
Als neue berechtigte Personengruppe können im Impfzentrum Impftermine von Wahlhelfenden der anstehenden Bundestagswahlen in Anspruch genommen werden. Die Termine werden über die Terminvergabesysteme der Impfzentren vergeben. Sobald eine Terminvergabe im Impfzentrum Essen startet, wird rechtszeitig bekannt gegeben. Auch Beschäftigte der Generalkonsulate sowie die Honorarkonsuln erhalten ab der kommenden Woche ein Impfangebot im Impfzentrum Essen.

18.06.2021, 19:15 Uhr:


Digitaler Impfnachweis ab sofort im Impfzentrum: Im Impfzentrum Essen startet heute die Ausstellung des Zertifikats. Personen mit einem Impftermin können sich ab sofort den entsprechenden QR-Code ausstellen lassen. Nachträglich können vom Impfzentrum Essen keine QR-Codes generiert werden. Bürger*innen, die bereits einen über die Kassenärztliche Vereinigung gebuchten Termin im Impfzentrum hatten, wird der QR-Code automatisch bis Ende Juni per Post zugeschickt. Eine Ausstellung ist nachträglich auch in einer Arztpraxis oder Apotheke möglich. Dort erhalten auch alle anderen bereits Geimpften ihren Code. Für dessen Ausstellung benötigen die entsprechenden Stellen Angaben zu Name, Vorname, Geburtsdatum, Impfstoff, Datum der Erst- und Zweitimpfungen (bei Impfung mit Johnson & Johnson nur einmalige Impfung) sowie die Chargennummer des Impfstoffs. Die anbietenden Apotheken können auf www.mein-apothekenmanager.de eingesehen werden. Die Anbindung der niedergelassenen Arztpraxen soll sukzessive bis Mitte Juli erfolgen. Der digitale Impfnachweis weist ebenso wie der gedruckte gelbe Impfausweis den Impfstatus nach. Der digitale Nachweis kann in der CovPass-App, Corona-Warn-App oder Luca-App genutzt werden.

18.06.2021, 17 Uhr:
Kontaktverfolgung im Grugapark entfällt: Ab morgen ist die Registrierung für den Parkbesuch nicht mehr notwendig. Kontaktdaten müssen dann nur noch in der Gastronomie und bei Veranstaltungen hinterlassen werden. Auch die Zahl der gleichzeitig anwesenden Parkbesucher*innen wurde angehoben: Erst wenn 5.000 Personen im Grugapark sind, können nur neue Gäste eingelassen werden, wenn andere den Park verlassen.
Damit reagiert Grün und Gruga auf die sinkenden Inzidenzzahlen. Bereits in der vergangenen Woche wurde angesichts einer neuen Coronaschutzverordnung des Landes NRW die Maskenpflicht auf den Spielplätzen und in den Tierbereichen aufgehoben. Weiterhin müssen jedoch medizinische Masken in geschlossenen Räumlichkeiten (Eingänge, Toilettenanlagen) und Alltagsmasken in Warteschlangen, in der Grugabahn und in Bereichen der Gastronomie getragen werden.

18.06.2021, 15:40 Uhr:
Stadtbibliothek ab Montag, 21. Juni, wieder voll da: Die Stadtbibliothek reagiert auf die sinkenden Inzidenzzahlen und erweitert ihre Serviceangebote. Die Zentralbibliothek und die Stadtteilbibliotheken stehen ab Montag, 21. Juni, wieder als Lern- und Arbeitsorte zur Verfügung: Bürger*innen können in den Bibliotheken wieder verweilen, sich mit Medien versorgen, Informationen einholen, lesen, lernen und stöbern. Bibliotheksführungen, zumindest von Kleingruppen, sind auch wieder möglich, ebenso das Üben im Musizierraum der Zentralbibliothek. Für Teilnehmende des Sommerlese-Clubs werden die Bibliotheken zur Sommerferienzeit auch wieder zu spannenden Anlaufpunkten.
Die Registrierung zur Kontaktnachverfolgung, die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske und die Beachtung der Abstands- und Hygiene-Regeln gelten weiterhin für Besucher*innen.

18.06.2021, 9:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 160 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.902 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.162 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 12 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 295.810 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 50,7 Prozent), 164.928 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (28,3 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (11.–17.06.) hat es 78 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 13,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 13,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.138 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.887 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 394 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.342 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.948 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (42), der 30- bis 39-Jährigen (29) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (25).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

17.06.2021, 18:20 Uhr:
Lockerungen bei der Maskenpflicht:
Das Land Nordrhein-Westfalen hat die Coronaschutzverordnung und die Coronabetreuungverordnung aktualisiert, insbesondere in Hinblick auf die Maskenpflicht im Freien. Diese greift – mit Ausnahmen – ab Montag, 21. Juni, grundsätzlich nicht mehr in Kommunen mit der Inzidenzstufe 1, so auch nicht mehr in Essen. Die Maskenpflicht in geschlossenen Räumen bleibt unverändert bestehen.
Im Freien müssen Bürger*innen die Maske weiterhin in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern tragen. Außerdem ist sie bei Veranstaltungen mit mehr als 1.000 teilnehmenden Personen verpflichtend, abgesehen vom festen Sitz- oder Stehplatz. Die Maskenpflicht kann zudem an weiteren Orten im Freien behördlich angeordnet werden, was in Essen jedoch derzeit nicht der Fall ist.
An Schulen gilt laut Coronabetreuungsverordnung die Maskenpflicht im Rahmen der schulischen Nutzung nicht mehr auf dem Schulgelände, jedoch weiterhin für alle Personen im Schulgebäude. In Hinblick auf Fahr-, Boots- und Flugschulen werden zudem die Regelungen der Coronaschutzverordnung gelockert: Bei Fahrerlaubnis- und Fluglizenzprüfungen kann künftig anstelle einer Atemschutzmaske in Inzidenzstufe 1 eine medizinische Maske zum Einsatz kommen. Zudem ist dann bei Veranstaltungen gemeinsames Singen der Teilnehmenden in geschlossenen Räumen mit einer medizinischen Maske anstatt einer Atemschutzmaske erlaubt. Im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit sowie Familienbildung gab es ebenfalls Anpassungen bei den Vorgaben für die Inzidenzstufen 2 und 3, auch hinsichtlich Masken.
Da auch das gesamte Land NRW in Inzidenzstufe 1 ist, kann ab 21. Juni beim kontaktfreien Sport in geschlossenen Räumen einschließlich Fitnessstudios wahlweise auf die Negativtestnachweise oder den Mindestabstand verzichtet werden. Weitere Lockerungen betreffen Veranstaltungen: Sitzungen, Tagungen und Kongresse in geschlossenen Räumlichkeiten dürfen ab nächster Woche im Freien mit mehr als 1.000 Personen, höchstens aber einem Drittel der regulären Kapazität des Veranstaltungsortes mit einfacher Rückverfolgbarkeit und ohne Negativtestnachweis stattfinden. Zudem wird der Besuch von zoologischen Gärten und Tierparks sowie von nicht frei zugänglichen Botanischen Gärten, Garten- und Landschaftsparks auch ohne Sicherstellung der Rückverfolgbarkeit ermöglicht; die Terminvereinbarung entfällt dort zudem in Inzidenzstufe 2.
Eine Übersicht über alle aktuellen Regelungen finden Bürger*innen auf www.essen.de/coronavirus_regeln. Antworten auf häufig gestellte Fragen dazu beantwortet das Ordnungsamt der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_faq_regeln.

17.06.2021, 14 Uhr:
Termine des neuen Corona-Info-Mobils: Im Corona-Info-Mobil beraten Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen vor Ort in den Stadtteilen über die wichtigen Vorteile einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch können allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragestellungen zur Impfung geklärt werden. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und auch Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung. Die Termine für die kommende Woche:

  • Montag, 21. Juni, 11 bis 13 Uhr, vor Schulz 20
  • Dienstag, 22. Juni, 11 bis 13 Uhr, Altenessen Vorplatz Alte Kirche, Karl-Denkhaus Str.
  • Mittwoch, 23. Juni, 13 bis 16 Uhr, vor Bürgerladen Hörsterfeld
  • Donnerstag, 24. Juni, 11 bis 13 Uhr, Frohnhauser Markt und 14 bis 17 Uhr Ehrenzeller Platz
  • Freitag, 25. Juni, 11 bis 12:30 Uhr, Katernberger Markt und 12:45 bis 15 Uhr vor Fatih Moschee, Schalker Straße 23

17.06.2021, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 165 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.886 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.141 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 294.256 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 50,4 Prozent), 159.945 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (27,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (10.–16.06.) hat es 82 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 15,3 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.121 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.882 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 415 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.305 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.890 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 17.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (40), der 30- bis 39-Jährigen (29) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (27).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

16.06.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 188 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.874 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.106 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 289.134 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,6 Prozent), 153.937 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (26,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (09.–15.06.) hat es 83 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 14,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.103 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.882 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 439 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.263 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.824 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (49), der 30- bis 39-Jährigen (34) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (27).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

15.06.2021, 16:15 Uhr:
Bürgertelefon reduziert Servicezeit: Aufgrund des weiterhin gesunkenen Anrufaufkommens passt das Bürgertelefon der Stadt Essen seine Erreichbarkeit erneut an: Montags bis freitags stehen die Mitarbeiter*innen den Bürger*innen weiterhin von 8 bis 16 Uhr für gesundheitliche Fragen telefonisch unter der Rufnummer 0201 88-88999 zur Verfügung. Samstags ist die Corona-Hotline künftig nicht mehr besetzt.
Insbesondere Menschen, die Kontakt zu einer positiv getesteten Person gehabt haben oder deren Corona-Warn-App einen Kontakt mit dem Gesundheitsamt empfiehlt, soll das Bürgertelefon schnell weiterhelfen. Der Rückgang dieser Anrufe bei der Hotline ist auf die gesunkenen Corona-Fallzahlen zurückzuführen.

15.06.2021, 13:15 Uhr:
Kein Engpass bei der Ausstellung von Reisepässen bei der Stadt Essen: Mit Beginn der Sommerferien startet unter coronabedingten Einschränkungen in den kommenden Wochen wieder die Hochphase der Urlaubszeit. Viele Reisewillige bemerken allerdings erst kurz vor knapp, dass sie noch einen neuen Reisepass benötigen. Teilweise kommt es bei den Behörden dann zu Terminengpässen. Ein erhöhter Andrang zeichnet sich aktuell auch bei den Bürgerämtern im Stadtgebiet ab. Die Stadt Essen gibt allerdings Entwarnung: Selbst in der Hochphase der Corona-Pandemie konnten noch Termine in den Bürgerämtern in ausreichender Zahl angeboten werden. Aktuell sind die Terminkapazitäten fast auf dem Niveau der Vorjahre. Zudem wurden aufgrund der anstehenden Reisezeit die Kapazitäten noch einmal erhöht.

15.06.2021, 10:40 Uhr:
Verteilung der Coronavirus-Mutationen in Essen: Die Virus-Mutation B.1.1.7, die sogenannte Alpha-Variante, bleibt in Essen auch weiterhin die vorherrschende Coronavirus-Variante. Die Gamma-Variante ist in Essen bisher nicht vorgekommen. Auch die Beta- und Delta-Varianten wurden in Essen nun nicht mehr sequenziert. Zuletzt hatte es in Essen sechs Fälle der Mutante B.1.351 und zwei Fälle der Mutante B.1.617.2 gegeben. Alle Befunde der Coronavirus-Varianten liegen bereits länger als drei Wochen zurück.

15.06.2021, 9:30 Uhr (Korrektur vom 16.06.: Die Quote der Zweitimpfungen beträgt 26,08 statt der ursprünglich gemeldeten 26,8):
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 208 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.867 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.079 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 19 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 4 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 289.130 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,6 Prozent), 151.974 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (26,08 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.–14.06.) hat es 92 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 15,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 16,6 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.051 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.842 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 527 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.238 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.711 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (55), der 30- bis 39-Jährigen (34) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (31).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

15.06.2021, 7:45 Uhr:
Coronavirus: weiterer Todesfall in Essen: Es gibt einen weiteren Todesfall in Verbindung mit einer Corona-Infektion. Am 6. Juni starb eine 78-jährige Essenerin im Evangelischen Krankenhaus Oberhausen. Das Mitgefühl gilt der Familie und den Angehörigen.
Seit Beginn der Corona-Pandemie sind 580 Essener*innen an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.

14.06.2021, 12:20 Uhr (Konkretisierung im dritten Absatz am 15.06.):
Nachdem das Bundesministerium für Gesundheit vergangene Woche den digitalen Impfnachweis vorgestellt hat, startet nun auch in Essen sowie in ganz Nordrhein-Westfalen nach und nach die Umsetzung: In den kommenden Tagen werden Arztpraxen, Apotheken oder auch die Impfzentren eingebunden. Im Impfzentrum Essen startet die Ausstellung des Zertifikats sobald die nötige Software zur Verfügung steht. Die anbietenden Apotheken sollen auf www.mein-apothekenmanager.de zu finden sein. Die Anbindung der niedergelassenen Arztpraxen soll sukzessive bis Mitte Juli erfolgen.
Der digitale Impfnachweis weist ebenso wie der gedruckte gelbe Impfausweis den Impfstatus nach. Er kann in der CovPass-App, Corona-Warn-App oder Luca-App genutzt werden: Dafür müssen Geimpfte dort ihren QR-Code einscannen. Diesen erhalten sie künftig für alle neu durchgeführten Impfungen vor Ort.
Bürger*innen, die bereits einen über die Kassenärztliche Vereinigung gebuchten Termin (Konkretisierung vom 15.06.) im Impfzentrum hatten, wird der QR-Code automatisch bis Ende Juni per Post zugeschickt. Das Impfzentrum Essen kann nachträglich keine QR-Codes generieren. Eine Ausstellung ist nachträglich aber auch in einer Arztpraxis oder Apotheke möglich. Dort erhalten auch alle anderen bereits Geimpften ihren Code. Für dessen Ausstellung benötigen die entsprechenden Stellen Angaben zu Name, Vorname, Geburtsdatum, Impfstoff, Datum der Erst- und Zweitimpfungen (bei Impfung mit Johnson & Johnson nur einmalige Impfung) sowie die Chargennummer des Impfstoffs. Diese können Bürger*innen beispielsweise durch den gelben Impfpass oder eine Impfbescheinigung nachweisen.
Weitere Informationen zur Coronaschutzimpfung und zum Impfzentrum Essen

14.06.2021, 9 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 242 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.850 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.029 Personen. 579 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 18 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 286.411 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 49,1 Prozent), 144.747 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (24,8 Prozent).
In den vergangenen sechs aufeinanderfolgenden Tagen (07.–12.06.) hat es 92 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 15,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 17,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.036 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.836 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 467 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.159 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 66.692 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 12.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 10- bis 19-Jährigen (64), der 30- bis 39-Jährigen (38) sowie der 40- bis 49-jährigen Essener*innen (35).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

© 2021 Stadt Essen