FAQ zu den geltenden Corona-Regelungen

Zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie gilt in NRW bis vorerst einschließlich 31. Oktober die Verordnung zum Schutz vor Neuinfizierungen mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 (CoronaSchVO). Die zugehörige Anlage informiert über die Hygiene- und Infektionsschutzstandards . Die Stadt Essen hat einen Überblick über die aktuell geltenden Regelungen zusammengestellt. Verstöße gegen diese werden gemäß des zugehörigen Straf- und Bußgeldkatalogs geahndet.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Da viele Betroffene ihr Anliegen nicht auf den ersten Blick in der CoronaSchVO oder in der Allgemeinverfügung der Stadt Essen wiederfinden, veröffentlicht das Ordnungsamt der Stadt Essen auf dieser Seite Antworten auf häufig gestellte Fragen. Weitere Fragen können Bürger*innen per E-Mail an faq@ordnungsamt.essen.de an das Ordnungsamt senden.

Stand: 28.10.2020

Neue Regelungen

Mundschutzpflicht

Handel

Gastronomie

Handwerker und Dienstleistungen

Bildung

Sport

Wichtiger Hinweis: Die Stadt Essen hat ihre Allgemeinverfügung aktualisiert. Ab Montag, 26. Oktober, gelten für Vereinsheime, also Räumlichkeiten, die im Eigentum von eingetragenen Vereinen stehen bzw. von solchen betrieben werden, wie im gastronomischen Bereich schon üblich, die Sperrstunde und das Verkaufsverbot von Alkohol ab 23 Uhr. Zudem kommen dort auch die in der Anlage zur Coronaschutzverordnung NRW festgelegten Hygiene- und Infektionsschutzstandards für die Gastronomie zur Anwendung.
Weitere Informationen in der Pressemitteilung der Stadt Essen vom 23.10.2020

Freizeit, Kultur und Sonstiges

Veranstaltungen und Versammlungen

Bürgertelefon und FAQ zum Coronavirus

Das Bürgertelefon ist für Fragen zum Coronavirus montags bis samstags von 9 bis 15 Uhr unter der Rufnummer 0201 123-8888 erreichbar.

Antworten auf die wichtigsten Fragen zum neuartigen Coronavirus finden Bürger*innen hier in den FAQ des Gesundheitsamts.

© 2020 Stadt Essen