Coronavirus: Informationen zur Impfung

Impfung ab 6 Monate möglich

Primäres Ziel der COVID-19-Impfung ist weiterhin die Verhinderung schwerer COVID-19-Verläufe. Corona-Schutzimpfungen sind bei niedergelassenen Ärzten*Ärztinnen sowie in einigen Apotheken möglich. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) führt ein Online-Register mit Praxen, die Impfungen auch für "praxisfremde" Patienten*Patientinnen anbieten.

Mit wenigen Klicks können Bürger*innen ihren Impfstatus online prüfen und bei Bedarf eine auf ihre persönliche Situation zugeschnittene Impfempfehlung erhalten: zum Corona-Impfcheck.

Nachstehend sind die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) aufgeführt.

Kinderarzt Dr. Robert van Hal informiert über Corona-Schutzimpfungen für Kinder (02.02.2022)

Notwendige Unterlagen für die Impfung

  • Aufklärungsmerkblatt sowie Anamnese- und Einwilligungsbogen
  • bei Auffrischungsumpfung, wenn die vorherige Impfung ausschließlich mit Vektorimpfstoff (AstraZeneca und Johnson&Johnson) erfolgte: Unterlagen für mRNA-Impfstoffe
  • bei Kinderimpfung: zusätzlich Einwilligungserklärung der Eltern. Unterschreibt nur eine sorgeberechtigte Person, bestätigt sie, dass die Zustimmung der anderen sorgeberechtigten Person eingeholt wurde. Beim Impftermin muss eine sorgeberechtigte Person anwesend sein.
  • Lichtbildausweis oder Krankenkassenkarte
  • Impfpass (falls vorhanden)
  • ggf. medizinische Unterlagen (zum Beispiel Herzpass, Diabetikerausweis oder Medikamentenliste)
  • Genesene benötigen für eine Einzelimpfung den Nachweis über einen positiven PCR-Test, der mindestens vier Wochen alt ist

Antworten auf häufig gestellte Fragen

© 2023 Stadt Essen