Aktuelle Informationen:

30.07.2021, 16:35 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Interessierte weiterhin über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird am Montag, 2. August, an dieser Stelle veröffentlicht.

30.07.2021, 15:30 Uhr:
Ab Sonntag, 1. August, Inzidenzstufe 1 in Essen – wieder mehr Einschränkungen im Alltag: Seit Freitag, 23. Juli, liegt die 7-Tage-Inzidenz in Essen laut Robert Koch-Institut über 10. Damit überschreitet die Stadt heute (30.07.) den achten Tag in Folge diesen Grenzwert für die Inzidenzstufe 0, die derzeit in Essen gilt. Gemäß Coronaschutzverordnung NRW erfolgt daher ein Rückschritt in die nächsthöhere Stufe ab dem übernächsten Tag: Somit gilt ab Sonntag, 1. August, für Essen – wie bereits auf Landesebene in NRW – die Inzidenzstufe 1. Damit verbunden sind auch wieder Einschränkungen in verschiedenen Bereichen, die der Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie dienen.
Bürger*innen müssen im öffentlichen Raum grundsätzlich wieder 1,5 Meter Mindestabstand zu anderen Personen einhalten. Auch gelten dort erneut Kontaktbeschränkungen: Treffen sind ab 1. August nur noch für beliebig viele Personen aus maximal fünf Haushalten erlaubt, zuzüglich immunisierte Personen, also vollständig Geimpfte oder Genesene aus weiteren Haushalten. Darüber hinaus können sich bis zu 100 Personen treffen, wenn sie negativ getestet sind. Auch in diesem Fall können immunisierte Personen aus weiteren Haushalten hinzukommen. Kinder bis zum Schuleintritt benötigen keinen Test. Treffen sich ausschließlich immunisierte Personen, gibt es keine Begrenzung der Haushalte und Personen.
Die Verpflichtungen zum Tragen einer Maske in geschlossenen Räumen bleiben bestehen. Zusätzlich muss die Maske wieder in bestimmten Situationen im Freien genutzt werden, beispielsweise in Warteschlangen und Anstellbereichen sowie unmittelbar an Verkaufsständen, Kassenbereichen und ähnlichen Dienstleistungsschaltern. Auch bei Veranstaltungen und Versammlungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden, außer am festen Sitz- oder Stehplatz, ist sie wieder Pflicht.
Als weitere Schutzmaßnahme muss die Rückverfolgbarkeit in zahlreichen Bereichen wieder sichergestellt werden: So müssen Bürger*innen ihre Kontaktdaten zum Beispiel wieder in der Gastronomie, bei der Nutzung körpernaher Dienstleistungen, in Bibliotheken, bei Sportangeboten in Innenbereichen sowie bei Versammlungen und Veranstaltungen in geschlossenen Räumen hinterlassen.
Weitere Informationen zu den Regelanpassungen in den verschiedenen Bereichen des Alltags in der Pressemitteilung der Stadt Essen
Sämtliche aktuell gültigen Regelungen der Coronaschutzverordnung NRW
Antworten auf häufig gestellte Fragen zu den ab Sonntag, 1. August, geltenden Regelungen

30.07.2021, 13:50 Uhr:
Datenpanne im Impfzentrum Essen: Heute gab es leider eine Datenpanne im Impfzentrum Essen. Etwa 700 Adressaten, die aufgrund der angepassten Öffnungszeiten des Impfzentrums über eine neue Uhrzeit für ihren Termin informiert werden sollten, haben Datensätze mit personenbezogenen Daten erhalten. Wir entschuldigen uns ausdrücklich für diesen Fehler und bitten alle, die diese E-Mail erhalten haben, diese zu löschen. Leider ist es nicht in allen Fällen gelungen, die über das impfzentrum Essen verschickte E-Mail zurückzurufen. Der Datenschutz der Stadt Essen ist bereits eingeschaltet, darüber hinaus wird der Vorfall auch dem Landesdatenschutz gemeldet.

30.07.2021, 11:05 Uhr:
Ab Sonntag, 1. August, und voraussichtlich bis zum Jahresende sollen neue Regelungen für alle Einreisenden gelten. So soll es eine Testpflicht für alle Reisenden ab zwölf Jahren geben, die nicht geimpft oder genesen sind.
Einreisende aus Hochrisikogebieten – Ländern mit einer Inzidenz über 100, vollen Krankenhäusern und wenig Tests – sollen für zehn Tage in Quarantäne müssen. Dies soll jedoch nicht für Geimpfte und Genese gelten. Eine Freitestung mit einem PCR-Test soll nach fünf Tagen möglich sein. Für Kinder unter zwölf Jahren soll die Quarantäne automatisch nach fünf Tagen enden. Einreisende aus Virusvarianten – Ländern, in denen besorgniserregende Virusvarianten verbreitet sind – sollen für zwei Wochen in Quarantäne und einen Test vorlegen müssen – auch Geimpfte und Genesene.
Für die neuen Regelungen muss jedoch noch der rechtliche Rahmen geschaffen werden.
Zu den aktuellen Informationen für Reisende

30.07.2021, 10:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 202 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.274 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.492 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 12 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 5 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 368.008 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 63,1 Prozent), 284.766 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 48,8 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (23.–29.07.) hat es 202 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 21,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen derzeit einen Inzidenzwert von 20,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren auch aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.861 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.191 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 333 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.459 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.126 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (56), der 10- bis 19-Jährigen (35) sowie der 30- bis 39-jährigen (34) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

29.07.2021, 17:35 Uhr:
Corona-Info-Mobil – Termine in der ersten August-Woche: Seit Anfang Juni ist das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen regelmäßig unterwegs. Dabei macht es an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen Halt. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise Integrationslots*innen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus.
Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Corona-Schutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt darüber hinaus ein Fremdsprachenangebot und Bürger*innen erhalten Aufklärungs- und Informationsmaterialien bei Bedarf in unterschiedlichen Sprachen – auch online auf www.essen.de/coronavirus_vaccination. In der ersten August-Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten Halt:

  • Mittwoch, 4. August, 12 bis 17 Uhr: Bedingrade / Frintrop, DJK Adler Union Essen-Frintrop e. V., Am Kreyenkrop 15
  • Donnerstag, 5. August, 12 bis 17 Uhr: Karnap, Karnaper Markt
  • Freitag, 6. August, 12 bis 17 Uhr: Kray, Vorplatz Kirche St. Barbara

Die Termine für die Kalenderwoche 32 veröffentlicht die Stadt Essen in der kommenden Woche. Interessierte finden diese und weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.
Seit Kurzem können Bürger*innen sich in ihren Stadtteilen ohne Termin impfen lassen. Deshalb platziert die Stadt Essen das Corona-Info-Mobil in der kommenden Woche an Standorten, von wo aus die Mitarbeiter*innen interessierte Bürger*innen direkt auf das jeweils nahegelegene Impfangebot hinweisen können. Bürger*innen ab 16 Jahren können eine Corona-Schutzimpfung auch weiterhin im Impfzentrum Essen erhalten: ohne Termin täglich von 10 bis 18 Uhr in der Halle 4 der Messe Essen. Vom 2. bis 8. August ist dies jeweils von 10 Uhr bis 17 Uhr möglich. Wer lieber mit Termin ins Impfzentrum Essen kommen möchte, kann diesen auch im Corona-Info-Mobil für den nächsten Tag buchen. Wo und wann genau die Impfaktionen in den Stadtteilen stattfinden und mehr zur Corona-Schutzimpfung erfahren Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_impfen.

29.07.2021, 10:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 566 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 173 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.244 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.491 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 12 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 5 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 364.212 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 62,5 Prozent), 279.203 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,9 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (22.–28.07.) hat es 111 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 19,0 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 20,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.827 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.187 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 296 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.393 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.097 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (51), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 30- bis 39-jährigen (28) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

28.07.2021, 15:35 Uhr:
Seit heute gelten angepasste Regelungen für Einreisende aus Risikogebieten. So wurde die Quarantänepflicht vorerst bis 10. September verlängert: Weiterhin müssen sich Einreisende, die sich zu einem beliebigen Zeitpunkt in den letzten zehn Tagen vor der Einreise in einem zum Zeitpunkt der Einreise als Risikogebiet eingestuften Gebiet aufgehalten haben, sofort nach der Einreise und auf direktem Weg auf eigene Kosten für zehn Tage in Quarantäne begeben. Für Einreisende aus Virusvariantengebieten sind weiterhin 14 Tage Quarantäne verpflichtend.
Genesene, Geimpfte oder Getestete müssen weiterhin nicht in Quarantäne, wenn sie ihren Genesenen-, Impf- oder Testnachweis vor der Einreise online auf www.einreiseanmeldung.de übermitteln. Ansonsten endet die Quarantäne mit dem Zeitpunkt der Übermittlung des Nachweises. Einreisende aus Hochinzidenzgebieten, die keinen Genesenen- oder Impfnachweis übermitteln, können die Quarantäne durch eine negative Testung, die frühestens fünf Tage nach der Einreise erfolgen kann, beenden. Neuerungen gab es bei den Vorschriften für Einreisende aus Virusvariantengebieten: Für sie gelten nun ebenfalls diese Regelungen zur Beendigung der Quarantäne, jedoch nur dann, wenn das betroffene Virusvariantengebiet nach der Einreise und während der 14-tägigen Quarantäne als Hochinzidenzgebiet oder als sonstiges Risikogebiet eingestuft wird, oder die Einreisenden vollständig mit einem Impfstoff geimpft sind, der laut Robert Koch-Institut gegen die Virusvariante, die zur Einstufung als Virusvariantengebiet führte, hinreichend wirksam ist. Die Quarantäne endet außerdem, wenn das betroffene Risikogebiet nach der Einreise und während des Quarantänezeitraums nicht mehr als Risikogebiet eingestuft wird.
Zu weiteren Informationen für Reisende

28.07.2021, 10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 515 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 150 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.219 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.489 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet vom 26.07.2021 363.422 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 62,3 Prozent), 276.343 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,4 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (21.–27.07.) hat es 100 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 17,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 16,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.781 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.178 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 284 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.336 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.052 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (43), der 10- bis 19-Jährigen (25) sowie der 30- bis 39-jährigen (25) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

27.07.2021, 17:20 Uhr:
Geänderte Öffnungszeiten im Impfzentrum: Ab der kommenden Woche gelten geänderte Öffnungszeiten im Impfzentrum Essen. Von Montag, 2. August, bis Sonntag, 8. August, wird das Impfzentrum in der Halle 4 der Messe Essen von 10 Uhr bis 18 Uhr geöffnet sein. Wer ein Impfangebot ohne vorherige Terminvereinbarung annehmen möchte, kann das Impfzentrum in der Zeit von 10 Uhr bis 17 Uhr aufsuchen. Termine für das Impfzentrum können auch weiterhin über die Hotline der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein (KVNO) unter 0800 116 117 01 oder online unter www.116117.de vereinbart werden.

27.07.2021, 16:15 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen – Termine der vierten Woche stehen fest: Die dezentralen Impfaktionen in den Essener Stadtteilen starten morgen in die dritte Woche. Die Termine der vierten Woche stehen jetzt ebenfalls fest. Morgen geht das Impfen ohne Termin für alle Essener*innen ab 16 Jahren weiter, hier die Termine bis zum Ende der Woche:

  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr: Stoppenberg, Rathaus Stoppenberg – AWO Seniorenbegegnungsstätte, Stoppenberger Platz 6
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr: Burgaltendorf, Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, Alte Hauptstraße 36
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vogelheim, Bürgerbegegnungszentrum Computainer, Stakenholt 24
  • Samstag, 31. Juli, 10 bis 15 Uhr: Steele, Ev. Kirchengemeinde Königssteele zu Essen-Steele, Kaiser-Wilhelm-Straße 39

Die dezentralen Impfaktionen in den Stadtteilen werden auch darüber hinaus weitergeführt, in Woche vier geht es in folgende Stadtteile:

  • Mittwoch, 4. August, 12 bis 17 Uhr: Bedingrade, Adler Union Frintrop, Am Kreyenkrop 13
  • Donnerstag, 5. August, 12 bis 17 Uhr: Karnap, Helene-Reinhold-Senioren-Begegnungszentrum, Timpestraße 33
  • Freitag, 6. August, 12 bis 17 Uhr: Kray, Kirche St. Barbara, Krayer Str. 228
  • Samstag, 7. August, 10 bis 15 Uhr: Nordviertel (Flohmarkt an der Universität), Universitätsgebäude S06, Universitätsstraße 2

Die Orte für das dezentrale Impfen werden weiterhin so ausgewählt, dass es sich um bekannte Einrichtungen oder Anlaufstellen im Stadtteil handelt, die gut aus den Stadtteilzentren erreicht werden können. Auch im Impfzentrum Essen in der Halle 4 der Messe Essen wird weiterhin in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ohne Termin geimpft.
Weitere Informationen zum Impfen
Mehrsprachiges Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung

27.07.2021, 10:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 516 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 134 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.198 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.484 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 363.422 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 62,3 Prozent), 276.343 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,4 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (20.–26.07.) hat es 85 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 15,4 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.763 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.173 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 275 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.305 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.030 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (36), der 10- bis 19-Jährigen (22) sowie der 30- bis 39-jährigen (21) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

26.07.2021, 16 Uhr:
Vorherrschende Virus-Variante: Bei den aktuellen Corona-Fälle handelt es sich auch in Essen ausschließlich um Infektionen mit der Delta-Variante (B.1.617.2.). Damit ist die Delta-Variante derzeit die vorherrschende Coronavirus-Variante.

26.07.2021, 15:50 Uhr:
Bilanz zur zweiten Woche der Impfaktionen in den Stadtteilen: Vom 21. bis 24. Juli fanden die nächsten vier Impfaktionen in den Essener Stadtteilen statt. Das Impfzentrum und die Stadt Essen haben heute erneut Bilanz gezogen. Insgesamt konnten bei den Impfaktionen 816 Impfungen durchgeführt werden, davon 710 Erstimpfungen:

  • in Altendorf: 214 Impfungen insgesamt, 196 davon Erstimpfungen
  • in der Innenstadt: 215 Impfungen insgesamt, 191 davon Erstimpfungen
  • in Borbeck: 264 Impfungen insgesamt, 240 davon Erstimpfungen
  • in Kettwig: 123 Impfungen insgesamt, 83 davon Erstimpfungen

In der ersten Woche der dezentralen Impfaktionen wurde in Altenessen, Innenstadt, Katernberg und Frohnhausen geimpft. Insgesamt wurden bei bisher acht Impfaktionen in den Stadtteilen 1.883 Impfungen durchgeführt, davon 1.690 Erstimpfungen. Das sehr niederschwellige Angebot, bei dem Essern*innen ab 16 Jahren in bekannten Einrichtungen des Stadtteils ohne vorherigen Termin zur Impfung erscheinen konnten, wurde von allen Bevölkerungsteilen gut angenommen: es kamen sowohl alte als auch junge Essener*innen, mit und ohne Migrationshintergrund.
Aufgrund der guten Erfahrungen sollen die Impfaktionen in jedem Fall weitergeführt werden. Die Termine in dieser Woche stehen bereits fest:

  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr, Stoppenberg, Rathaus Stoppenberg – AWO Seniorenbegegnungsstätte, Stoppenberger Platz 6
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr, Burgaltendorf, Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, Alte Hauptstraße 36
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr, Vogelheim, Bürgerbegegnungszentrum Computainer, Stakenholt 24
  • Samstag, 31. Juli, 10 bis 15 Uhr, Steele, Ev. Kirchengemeinde Königssteele zu Essen-Steele, Kaiser-Wilhelm-Straße 39

In der vierten Woche soll es unter anderem in Frintrop und Kray Impfaktionen geben. Es werden erneut Orte für das dezentrale Impfen ausgewählt, die gut aus den Stadtteilzentren erreicht werden können und über die vorhandenen städtischen Strukturen im Stadtteil bekannt sind. Die genauen Orte werden rechtzeitig bekannt gegeben. Auch im Impfzentrum in der Messe Essen können Essener*innen ab 16 Jahren weiterhin ohne Termin vorbeikommen, täglich in der Zeit von 10 bis 18 Uhr.
Weitere Informationen zum Impfen
Mehrsprachiges Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung

26.07.2021, 15:40 Uhr:
Impfangebot für 12- bis 15-Jährige im Impfzentrum Essen: Kinder von 12 bis einschließlich 15 Jahre, für die die Ständige Impfkommission (STIKO) eine Impfung empfiehlt, können allen voran bei niedergelassenen Kinder- und Jugendärztinnen*ärzten ein Impfangebot erhalten. Ein Erlass des Landes NRW ermöglicht nun auch den Impfzentren Schutzimpfungen gegen das Coronavirus für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren durchzuführen. Dafür müssen alle Sorgeberechtigten ihre Zustimmung zur Impfung geben (schriftlich, wenn eine*r davon nicht bei der Impfung anwesend ist) und es muss eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen bzw. ihrer Sorgeberechtigen gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkonferenz (STIKO) durch eine*n Kinder- und Jugendärztin*arzt im Impfzentrum erfolgen.
An den folgenden Tagen in dieser Woche können 12- bis 15-Jährige im Impfzentrum Essen ohne vorherige Terminvereinbarung, von 10 bis 18 Uhr, geimpft werden: Donnerstag, 29. Juli, und Freitag, 30. Juli. Weitere Termine werden rechtzeitig bekannt gegeben.
Die STIKO empfiehlt eine COVID-19-Impfung mit dem mRNA-Impfstoff Comirnaty (BioNTech/Pfizer) für Kinder und Jugendliche, die aufgrund von Vorerkrankungen ein erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf der COVID-19-Erkrankung haben. Zusätzlich zu den Kindern und Jugendlichen mit Vorerkrankungen wird die Impfung Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren empfohlen, in deren Umfeld sich Angehörige oder andere Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung für einen schweren COVID-19-Verlauf befinden.
Der Einsatz von Comirnaty bei Kindern und Jugendlichen ohne Vorerkrankungen wird derzeit nicht allgemein empfohlen, ist aber nach ärztlicher Aufklärung und bei individuellem Wunsch und Risikoakzeptanz des Kindes oder Jugendlichen bzw. der Sorgeberechtigten möglich. Die Entscheidung zu impfen, trifft letztverantwortlich die*der Impfärztin*Impfarzt.
Zur Empfehlung der STIKO
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung in mehreren Sprachen

26.07.2021, 15 Uhr:
Land NRW in Inzidenzstufe 1 – weitere Einschränkungen auch wieder in Essen: Am Samstag, 24. Juli, lag die 7-Tage-Inzidenz des Landes Nordrhein-Westfalen den achten Tag in Folge über 10. Daher gilt seit heute auf Landesebene wieder die Inzidenzstufe 1. Damit gibt es auch in der Stadt Essen erneut Einschränkungen, auch wenn lokal weiterhin Inzidenzstufe 0 gilt.
Zu den wieder geltenden Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus zählt unter anderem die generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Bürger*innen müssen medizinische Masken ab sofort auch wieder in Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung körpernaher Dienstleistungen und generell in allen für den Kund*innenverkehr geöffneten Innenräumen tragen. Die Erbringer körpernaher Dienstleistungen können wahlweise einen Negativtestnachweis vorweisen oder eine Maske tragen.
Gleiches gilt für in der Gastronomie Beschäftigte. Die Gäste müssen in Innenräumen eine medizinische Maske tragen und die Plätze werden ihnen wieder zugewiesen. Für den Einzelhandel ist die Anzahl gleichzeitig anwesender Kund*innen wieder auf eine Person pro 10 Quadratmeter begrenzt.
Zudem muss seit heute die einfache Rückverfolgbarkeit von Teilnehmer*innen wieder bei Versammlungen und Veranstaltungen sichergestellt sein. Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen in den Bereichen Sport, Kultur und Bildung und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besucher*innen pro Tag gelten insgesamt wieder die Schutzmaßnahmen der lokalen Inzidenzstufe 1.
Festveranstaltungen wie Volks-, Stadt-, Dorf- und Straßenfeste, aber auch Sitzungen, Tagungen, Kongresse und ähnliche Veranstaltungen in geschlossenen Räumen mit mehr als 1.000 Personen sind wieder untersagt. Sie sollen erst ab dem 27. August wieder möglich sein. Gleiches gilt für geschlossene Räume von Diskotheken, Clubs und ähnlichen Einrichtungen. Im Freien ist deren Betrieb mit bis zu 250 Personen – vollständig Immunisierte nicht eingerechnet – mit Negativtestnachweis und einfacher Rückverfolgbarkeit weiter erlaubt.
Die Stadt Essen hat heute laut RKI eine 7-Tage-Inzidenz von 15,1 und liegt damit den vierten Tag in Folge über dem Grenzwert von 10. Ein Rückschritt in Inzidenzstufe 1 erfolgt, wenn die Inzidenz den Grenzwert acht Tage am Stück überschreitet, mit Wirkung für den übernächsten Tag. Sollte die Inzidenz in Essen bis einschließlich Freitag, 30. Juli, weiterhin über 10 liegen, so würde für die Stadt Essen ab Sonntag, 1. August, ebenfalls die Inzidenzstufe 1 gelten, die derzeit bereits für NRW auf Landesebene greift. In diesem Fall würde es zu weiteren Einschränkungen kommen.
Sämtliche aktuell gültigen Regelungen finden Bürger*innen auf www.essen.de/coronavirus_regeln. Zudem hat das Ordnungsamt der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_faq_regeln Antworten auf zahlreiche Fragen zu den derzeitigen Schutzmaßnahmen zusammengestellt. Informationen zu weiteren Themen in Zusammenhang mit dem Coronavirus erhalten Interessierte über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos.

26.07.2021, 10:20 Uhr:
Am Montag haben in Essen aktuell 158 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.190 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.456 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 6 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet insgesamt 397.026 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 68,1 Prozent), 274.679 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 47,1 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (19.–25.07.) hat es 86 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 14,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 15,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.723 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.160 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 230 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.248 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 68.018 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (41), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 30- bis 39-jährigen (23) Essener*innen.
Aus technischen Gründen kann das PDF mit statistischen Informationen aktuell nicht zur Verfügung gestellt werden.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

23.07.2021, 16:35 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen zur Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, der Impfung, Reisen, Quarantänen und weiteren Themen rund um das Coronavirus finden Interessierte weiterhin über die Themenseite der Stadt Essen auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird am Montag, 26. Juli, an dieser Stelle veröffentlicht.

23.07.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 566 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 129 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.156 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.447 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet mit Stand vom 21.07.2021 insgesamt 359.397 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,6 Prozent), 270.014 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten ( Impfquote: 46,3 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (16.–22.07.) hat es 70 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 12,0 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 13,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.670 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.140 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 349 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.216 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.867 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (31), der 30- bis 39-Jährigen (23) sowie der 10- bis 19-jährigen (23) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

22.07.2021, 14:55 Uhr:
Impfungen 12- bis 15 jährige Essener*innen: Der neue Impferlass des Landes NRW ermöglicht nun auch den Impfzentren Schutzimpfungen gegen das Coronavirus für Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren durchzuführen. Ob und wann ein solches Impfangebot im Impfzentrum Essen gemacht werden kann, ist derzeit noch in Abstimmung. Der Impferlass regelt beispielsweise, dass für eine Schutzimpfung gegen das Coronavirus zwingend eine ausführliche medizinische Beratung und Aufklärung der Kinder und Jugendlichen bzw. ihrer Sorgeberechtigen gemäß der Empfehlung der Ständigen Impfkonferenz (STIKO) durch eine*n Kinder- und Jugendärztin*arzt im Impfzentrum erfolgen muss. Sobald ein solches Angebot unterbreitet werden kann, wird das Impfzentrum Essen entsprechend zeitnah informieren.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung

22.07.2021, 11:50 Uhr:
Corona-Info-Mobil: Termine in der kommenden Woche: Seit Anfang Juni ist das Corona-Info-Mobil der Stadt Essen regelmäßig unterwegs. Dabei macht es an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen Halt. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise Integrationslots*innen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus.
Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Corona-Schutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt darüber hinaus ein Fremdsprachenangebot und Bürger*innen erhalten Aufklärungs- und Informationsmaterialien bei Bedarf in unterschiedlichen Sprachen – auch online auf www.essen.de/coronavirus_vaccination.
In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten halt:

  • Montag, 26 Juli, 13 bis 16 Uhr: Innenstadt, Marktkirche
  • Dienstag, 27. Juli, 13 bis 16 Uhr: Innenstadt, Marktkirche
  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr: Stoppenberg, Markt auf dem Barbarossaplatz
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr: Burgaltendorf, Markt
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vogelheim, Grünfläche zwischen Computainer und Stakenholt

Die Termine für die Kalenderwoche 30 veröffentlicht die Stadt Essen in der kommenden Woche.
Seit Kurzem können Bürger*innen sich in ihren Stadtteilen ohne Termin impfen lassen. Deshalb platziert die Stadt Essen das Corona-Info-Mobil in der kommenden Woche von Mittwoch bis Freitag so, sodass die Mitarbeiter*innen interessierte Bürger*innen direkt auf das jeweils benachbarte Impfangebot hinweisen können. Montags und dienstags ist das Team zudem in der Innenstadt im Einsatz, um Bürger*innen auf die dezentralen Impfangebote aufmerksam zu machen.
Bürger*innen ab 16 Jahren können eine Corona-Schutzimpfung auch weiterhin im Impfzentrum Essen erhalten: ohne Termin täglich von 10 bis 18 Uhr in der Halle 4 der Messe Essen. Wer lieber mit Termin ins Impfzentrum Essen kommen möchte, kann diesen auch im Corona-Info-Mobil für den nächsten Tag buchen.
Weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil
Zu den Terminen und Standorten der Impfaktionen in den Stadtteilen und mehr zur Corona-Schutzimpfung

22.07.2021, 10:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 119 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.140 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.441 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 359.397 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,6 Prozent), 270.014 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 46,3 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (15.–21.07.) hat es 63 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 10,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 9,8 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.622 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.099 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 341 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.189 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.848 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (28), der 30- bis 39-Jährigen (23) sowie der 10- bis 19-jährigen (21) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

21.07.2021, 17:55 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen gehen weiter: Die dezentralen Impfaktionen in den Essener Stadtteilen starten in die zweite Woche, den Beginn machte heute Altendorf. Auch heute kamen Essener*innen jeden Alters mit und ohne Migrationshintergrund zur dezentralen Impfstelle in der Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt. Es entstanden so gut wie keine Wartezeiten. Insgesamt konnten mit der heutigen Aktion 214 Personen geimpft werden, davon 196 mit einer Erstimpfung.
Morgen geht das Impfen ohne Termin für alle Essener*innen ab 16 Jahren weiter, hier die Termine bis zum Ende der Woche:

  • Donnerstag, 22. Juli, 12 bis 17 Uhr: Innenstadt, VielRespektZentrum, Rottstraße 24-26
  • Freitag, 23. Juli, 12 bis 17 Uhr: Borbeck, Sozialer Bürgerservice Borbeck, Markstraße 22
  • Samstag, 24. Juli, 10 bis 15 Uhr: Kettwig, Rathaus Kettwig, Bürgermeister-Fiedler-Platz 1

Die dezentralen Impfaktionen in den Stadtteilen werden auch darüber hinaus weitergeführt, in Woche drei geht es in folgende Stadtteile:

  • Mittwoch, 28. Juli, 12 bis 17 Uhr: Stoppenberg, Rathaus Stoppenberg – AWO Seniorenbegegnungsstätte, Stoppenberger Platz 6
  • Donnerstag, 29. Juli, 12 bis 17 Uhr: Burgaltendorf, Freiwillige Feuerwehr Burgaltendorf, Alte Hauptstraße 36
  • Freitag, 30. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vogelheim, Bürgerbegegnungszentrum Computainer, Stakenholt 24
  • Samstag, 31. Juli, 10 bis 15 Uhr: Steele, Ev. Kirchengemeinde Königssteele zu Essen-Steele, Kaiser-Wilhelm-Straße 39

Die Orte für das dezentrale Impfen werden weiterhin so ausgewählt, dass es sich um bekannte Einrichtungen oder Anlaufstellen im Stadtteil handelt, die gut aus den Stadtteilzentren erreicht werden können. Auch im Impfzentrum Essen in der Halle 4 der Messe Essen wird weiterhin in der Zeit von 10 bis 18 Uhr ohne Termin geimpft.
Mehr Informationen rund um das Thema "Impfen lassen"
Zum Informationsangebot in mehreren Sprachen

21.07.2021, 11:25 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 515 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 107 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.124 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.437 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 358.426 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,5 Prozent), 267.437 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 45,8 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (14.–20.07.) hat es 57 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,8 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,3 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.604 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.094 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 326 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.145 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.819 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (28), der 30- bis 39-Jährigen (22) sowie der 10- bis 19-jährigen (17) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.07.2021, 11:20 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 510 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 106 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.116 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.430 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 357.077 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 61,2 Prozent), 265.629 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 45,5 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (13.–19.07.) hat es 61 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 10,5 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.583 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.086 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 317 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.111 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.794 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 20- bis 29-Jährigen (25), der 30- bis 39-Jährigen (24) sowie der 10- bis 19-jährigen (17) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

20.07.2021, 8:05 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen - Bilanz nach der ersten Woche: Vom 14. bis 17. Juli fanden die ersten vier Impfaktionen in den Essener Stadtteilen statt. Das Impfzentrum und die Stadt Essen haben eine erste Bilanz gezogen und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden: Insgesamt konnten 1.067 Impfungen durchgeführt werden, davon 980 Erstimpfungen. Das sehr niederschwellige Angebot, bei dem Essern*innen ab 16 Jahren in bekannten Einrichtungen der Stadtteile ohne vorherigen Termin zur Impfung erscheinen konnten, wurde von allen Bevölkerungsteilen gut angenommen: Es kamen sowohl alte als auch junge Essener*innen, mit und ohne Migrationshintergrund. Aufgrund der guten Erfahrungen sollen die Impfaktionen in den Stadtteilen in jedem Fall weitergeführt werden. Auch im Impfzentrum in der Messe Essen können Essener*innen ab 16 Jahren weiterhin täglich von 10 bis 18 Uhr ohne Termin vorbeikommen.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung, dem Impfzentrum Essen und Termine für die Impfaktionen in den Stadtteilen

19.07.2021, 10:25 Uhr:
Impfzentrum Essen verkleinert sich wieder: Das Impfzentrum Essen, das zuletzt auch die Halle 5 der Messe Essen nutzte, ist seit heute wieder ausschließlich in Halle 4 zu finden, wo die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus durchgeführt werden. Der Eingang in das Impfzentrum ist deshalb ab sofort auch wieder über die Halle 4 erreichbar; Der barrierefreie Eingang befindet sich wieder auf der rechten Seite neben dem Eingang in die Halle 4. Für Menschen mit einem Schwerbehindertenausweis (G) ändert sich nichts. Auch die Anfahrt mit Bürgerbussen oder Taxis bleibt über die Rückseite der Halle 4 bestehen.
Bürger*innen können auch weiterhin Impftermine ohne vorherige Terminvereinbarung im Impfzentrum Essen wahrnehmen.
Weitere Informationen zur Corona-Schutzimpfung und zum Impfzentrum Essen

19.07.2021, 9:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 128 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.109 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.401 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 8 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 353.311 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 60,6 Prozent), 262.021 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (44,9 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (12.–18.07.) hat es 56 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 11,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.549 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.074 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 268 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.053 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.785 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (32), der 20- bis 29-Jährigen (27) sowie der 10- bis 19-jährigen (19) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

19.07.2021, 9:20 Uhr:
Drittimpfungen gegen das Coronavirus: Drittimpfungen gegen das Coronavirus werden derzeit weder im Impfzentrum Essen noch in niedergelassenen Arztpraxen durchgeführt. Über die Dauer der Immunität nach einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus gibt es aktuell noch keine aussagekräftigen Studien. Das Bundesgesundheitsministerium hatte die sogenannte Booster-Impfung insbesondere für die vulnerablen Gruppen, wie immungeschwächte Personen oder Menschen mit Vorerkrankungen ins Gespräch gebracht. Eine Entscheidung hierzu ist noch nicht gefallen. Die Feuerwehr Essen führt in Zusammenarbeit mit der Virologie der Universitätsmedizin Essen derzeit eine Studie zum Immunstatus von geimpften Personen durch. Sobald ein Ergebnis vorliegt, wird dieses zeitnah veröffentlicht.

16.07.2021, 17:15 Uhr:
Corona-Updates: Aktuelle Zahlen über die Corona-Lage in Essen erhalten Interessierte am Wochenende ab sofort nur noch über das Dashboard des Lagezentrums Untere Gesundheitsbehörde. Ausführliche Informationen zu aktuellen Regelungen, Impfungen, Reisen, Quarantänen und weiterem Fragen rund um das Coronavirus finden Interessierte weiterhin auf unserer Themenseite auf www.essen.de/coronavirus_infos. Das nächste reguläre, ausführliche Update wird wieder am Montag, 19. Juli, im Ticker veröffentlicht.

16.07.2021, 11:30 Uhr:
Corona-Info-Mobil: Termine in der kommenden Woche: Seit Anfang Juni ist das neue Corona-Info-Mobil an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus.Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung.
In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten halt:

  • Montag, 19. Juli, 13 bis 16 Uhr: Marktkirche, Innenstadt
  • Dienstag, 20. Juli, 13 bis 16 Uhr: Marktkirche, Innenstadt
  • Mittwoch, 21. Juli, 12 bis 17 Uhr: Ehrenzeller Platz, Altendorf
  • Donnerstag, 22. Juli, 12 bis 17 Uhr: Marktkirche, Innenstadt
  • Freitag, 23. Juli, 12 bis 17 Uhr: Borbecker Platz, alter Markt

Die Termine für die Kalenderwoche 30 werden wieder in der kommenden Woche veröffentlicht. Interessierte finden diese und weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.

16.07.2021, 11:05 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 107 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.085 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.398 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 353.311 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 60,6 Prozent), 262.021 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (44,9 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (09.–15.07.) hat es 47 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,0 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 8,4 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette. Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.527 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.059 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 260 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 68.021 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.761 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (29), der 20- bis 29-Jährigen (21) sowie der 10- bis 19-jährigen (14) Essener*innen.
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

15.07.2021, 9:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 107 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.078 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.391 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 9 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 5 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 350.653 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 60,2 Prozent), 257.130 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (44,1 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (08.–14.07.) hat es 54 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 9,3 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 10,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette. Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.516 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.055 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 259 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.992 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.733 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (28), der 20- bis 29-Jährigen (22) sowie 50- bis 59-jährigen Essener*innen (13).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

14.07.2021, 18:15 Uhr:
Impfaktionen in den Stadtteilen sind angelaufen – weitere Termine stehen fest:
Die dezentralen Impfaktionen in den Essener Stadtteilen sind heute (14.07.) sehr gut angelaufen. Trotz des schlechten Wetters haben sich im ersten geplanten Stadtteil Altenessen am KD 11/13 Zentrum für Kooperation und Inklusion viele impfwillige Essener*innen eingefunden. Insgesamt konnten mit der heutigen Aktion 250 Personen geimpft werden.
Da weiterhin viel Impfstoff der Firma BioNTech im Impfzentrum Essen vorhanden ist, geht es auch in kommenden Wochen mit den dezentralen Impfaktionen in den Stadtteilen weiter. An folgenden Orten wird in der nächsten Woche ohne Termin geimpft:

  • Mittwoch, 21. Juli, 12 bis 17 Uhr: Altendorf, Kath. Kirchengemeinde St. Mariä Himmelfahrt, Helenenstr. 7
  • Donnerstag, 22. Juli, 12 bis 17 Uhr: Innenstadt, VielRespektZentrum, Rottstraße 24-26
  • Freitag, 23. Juli, 12 bis 17 Uhr: Borbeck, Sozialer Bürgerservice Borbeck, Markstraße 22
  • Samstag, 24. Juli, 10 bis 15 Uhr: Kettwig, Rathaus Kettwig, Bürgermeister-Fiedler-Platz 1

Neben den Impfaktionen in den Stadtteilen können weiterhin Impfungen im Impfzentrum Essen in der Halle 4 der Messe Essen ohne Termin in Anspruch genommen werden, die Öffnungszeiten sind montags bis sonntags von 10 bis 18 Uhr.
Alle Informationen rund um das Thema "Impfen lassen" finden sind unter essen.de/coronavirus_impfen zu finden, das Informationsangebot steht auch in mehreren Sprachen unter essen.de/coronavirus_vaccination zur Verfügung.

14.07.2021, 10:40 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 104 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.068 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.384 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 348.538 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 59,8 Prozent), 252.664 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (43,3 Prozent). Die Impfungen durch Betriebsmediziner*innen sind hierin nicht erfasst.
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (07.–13.07.) hat es 48 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 9,1 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.498 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.054 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 165 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.870 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.705 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (26), der 20- bis 29-Jährigen (23) sowie 50- bis 59-jährigen Essener*innen (13).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

13.07.2021, 16:15 Uhr:
In den letzten zwei Wochen (Zeitraum 28.06.-12.07.) wurden keine Quarantänen für Gruppen in Kindertageseinrichtungen, im OGS-Bereich oder in Schulen angeordnet.
Es werden regelmäßig nur solche Ausbruchsgeschehen gemeldet, die sich auf Schließungen ganzer Gruppen, Klassen oder Einrichtungen und damit auf den Arbeitsablauf der Einrichtung auswirken.

13.07.2021, 9:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 91 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.057 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.386 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 346.326 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 59,4 Prozent), 252.872 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (43,3 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (06.–12.07.) hat es 47 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 8,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.485 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.050 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 178 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.849 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.671 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 08.07.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (22), der 20- bis 29-Jährigen (20) sowie der 10- bis 19-jährigen und 50- bis 59-jährigen Essener*innen (11).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

12.07.2021, 9:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 122 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.057 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.355 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, davon 2 intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 343.491 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 58,9 Prozent), 246.142 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (42,6 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (05.–11.07.) hat es 49 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.457 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.038 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 162 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.826 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.664 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (27), der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (26) sowie der 10- bis 19-Jährigen (17).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

11.07.2021, 11:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Sonntag haben in Essen aktuell 121 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.056 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.355 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, davon 2 intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 342.573 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 58,8 Prozent), 246.142 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (42,2 Prozent). In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (04.–10.07.) hat es 50 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.456 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.038 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 170 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.826 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.656 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (27), der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (26) sowie der 10- bis 19-Jährigen (17).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

10.07.2021, 12 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Samstag haben in Essen aktuell 119 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.054 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.355 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, davon 2 intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 341.742 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 58,6 Prozent), 244.181 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (41,9 Prozent). In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (03.–09.07.) hat es 49 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 8,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette. Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.454 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.036 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 188 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.826 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.638 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (26), der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (26) sowie der 10- bis 19-Jährigen (17).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

09.07.2021, 16:40 Uhr:
Corona-Info-Mobil: Termine in der kommenden Woche: Seit Anfang Juni ist das neue Corona-Info-Mobil an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus. Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung. In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten halt:

  • Montag, 12. Juli, 13 bis 16 Uhr: Alter Markt am Borbecker Platz
  • Dienstag, 13. Juli, 13 bis 16 Uhr: Marktkirche Innenstadt
  • Mittwoch, 14. Juli, 10:30 bis 12 Uhr: Gabenzaun am Karlsplatz, Altenessen
  • Mittwoch, 14. Juli, 12 bis 17 Uhr: Vorplatz Alte Kirche Altenessen, Karl-Denkhaus-Straße
  • Donnerstag, 15. Juli, 13 bis 16 Uhr: Vorplatz Kirche St. Barbara, Krayer Str. 228, Kray
  • Freitag, 16. Juli, 12 bis 17 Uhr: Kon-Takt, Katernberger Markt

Interessierte finden diese und weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.

09.07.2021, 16:15:
Impfaktionen in den Essener Stadtteilen und ohne Termin ins Impfzentrum: Im Rahmen der Ausweitung der Essener Impfkampagne gibt es in den kommenden Wochen Sonder-Impfaktionen in den Essener Stadtteilen. Darüber hinaus können die Essener Bürger*innen das Impfzentrum in der Messe Essen ab Montag, 12. Juli, ohne Termin, in der Zeit von 10 bis 18 Uhr, aufsuchen.
Bei den Sonder-Impfaktionen ist keine vorherige Terminvereinbarung notwendig, Interessierte können einfach vorbeikommen. Da momentan sehr viel Impfstoff des Herstellers BioNTech vorhanden ist, wird bei den Sonder-Impfaktionen ausschließlich dieser verwendet.
Für die nächste Woche stehen bereits folgende Termine fest:

  • Mittwoch, 14. Juli, 12 bis 17 Uhr, Altenessen, KD 11/13 Zentrum für Kooperation und Inklusion, Karl-Denkhaus-Str. 11
  • Donnerstag, 15. Juli, 12 bis 17 Uhr, Innenstadt, Bürgerzentrum Weberplatz, Weberplatz 1
  • Freitag, 16. Juli, 12 bis 17 Uhr, Katernberg, Bürgerzentrum Kon-Takt, Katernberger Markt 4
  • Samstag, 17. Juli, 10 bis 15 Uhr, Frohnhausen, Stadtteilbüro M.56, Mülheimer Str. 56

In den darauffolgenden Wochen sollen Aktionen in weiteren Stadtteilen stattfinden, beispielsweise in Steele, Altendorf und Borbeck. Die genauen Termine und Orte werden rechtzeitig bekannt gegeben. Die notwendigen Zweitimpfungen werden nach vier Wochen ebenfalls in den Stadtteilen an denselben Orten stattfinden, die Termine erhalten die Impflinge direkt bei der Impfung.
Impfen lassen können sich alle Essener*innen ab 16 Jahre. Mitzubringen sind ein Lichtbildausweis oder die Krankenkassenkarte. Wenn vorhanden sollte auch der Impfpass mitgebracht werden. Um den Ablauf vor Ort zu beschleunigen, ist es ebenfalls hilfreich, wenn die notwendigen Unterlagen (Aufklärungs- und Anamnesebogen) bereits ausgefüllt mitgebracht werden. Diese gibt es auch in mehreren Sprachen. Schwangere benötigen eine Bescheinigung vom Frauenarzt*ärztin, dass gegen eine Impfung keine medizinischen Bedenken bestehen. Genesene benötigen für eine Einzelimpfung den Nachweis über einen positiven PCR-Test, der mindestens sechs Monate alt ist. Dokumente zum Download und weitere Informationen zum Thema Impfen sind online unter www.essen.de/coronavirus_impfen zu finden, in weiteren Sprachen ist alles unter www.essen.de/coronavirus_vaccination zusammengefasst.

09.07.2021, 10:15 Uhr:
Statistische Aufbereitung der Corona-Situation in Essen: Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat aktuelle Daten zur Corona-Situation in Essen aufbereitet. Die Auswertung ermöglicht einen differenzierten Blick auf die monatliche Entwicklung der infizierten Personen sowie auf Beprobungen. Außerdem wird ein Bezug zur Bevölkerung in Essen hergestellt. Ausgewertet wurden zurückliegende Daten einschließlich des Monats Juni. Die Informationen stehen tabellarisch sowie grafisch aufbereitet zur Verfügung. Damit liegt außer den täglichen Updates der Stadt Essen auch eine systematische statistische Aufbereitung vor.
Zur Statistik: Covid-19-Situation in Essen, Stand: 01.07.2021 (pdf, 1431 kB) ReadSpeaker

09.07.2021, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 502 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 113 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.046 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.353 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 3 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, davon niemand intensivmedizinisch. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 340.605 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 58,4 Prozent), 239.776 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (41,1 Prozent). In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (02.–08.07.) hat es 47 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette. Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.441 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.033 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 181 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.803 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.622 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (24), der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (23) sowie der 10- bis 19-Jährigen (17).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

08.07.2021, 17:30 Uhr:
Neue Coronaschutzverordnung – viele Einschränkungen fallen durch Inzidenzstufe 0 auch in Essen weg: Das Land Nordrhein-Westfalen hat gestern eine neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht, die ab morgen in Kraft tritt. Sie gilt vorerst bis einschließlich 5. August.
Wichtigste Änderung ist die Einführung der "Inzidenzstufe 0", die in den Kommunen gilt, die seit mindestens fünf aufeinanderfolgenden Tagen eine 7-Tage-Inzidenz von 10 oder weniger aufweisen. Bei Erreichen der Inzidenzstufe 0 wird der Großteil der Einschränkungen für das öffentliche Leben, die bisher während der Corona-Pandemie galten, aufgehoben. Da die 7-Tage-Inzidenz in Essen bereits seit dem 25. Juni unter 10 liegt, werden die neuen Lockerungen unmittelbar ab morgen gelten.
Eine Übersicht zu den Regelungen ist auf essen.de/coronavirus_regeln zu finden.

08.07.2021, 16:30 Uhr:
Essener Stadtverwaltung öffnet weiter schrittweise: Wegen der niedrigen Infektionszahlen und den damit einhergehenden Lockerungen in Essen öffnet auch die Stadtverwaltung weiter schrittweise für die Essener Bürger*innen.
Das Essener Rathaus wird ab kommenden Montag, 12. Juli, wieder geöffnet. Die dortigen publikumsintensiven Ämter, also das Ordnungsamt und die Finanzbuchhaltung/Stadtsteueramt werden wieder regulär unter den entsprechenden Hygienevorkehrungen für die Bürger*innen öffnen. Auch Ämter an anderen Standorten erweitern ihre Serviceangebote, beispielsweise das Gesundheitsamt und das Jugendamt. Die Maskenpflicht bleibt weiterhin in allen städtischen Gebäuden bestehen. Die Gastronomie im Rathaus ist weiterhin nur für städtische Mitarbeiter*innen geöffnet.
Um Wartezeiten zu vermeiden wird empfohlen, dass Bürger*innen generell vorab einen Termin zur Vorsprache vereinbaren. Einige Fachbereiche wie das Bürgeramt und die Ausländerbehörde arbeiten weiterhin daran ihre Terminkapazitäten auszubauen, um den Bürger*innen auch kurzfristige Terminangebote unterbreiten zu können. Alternativ zur persönlichen Vorsprache bieten viele Fachbereiche erweiterte Kontaktmöglichkeiten und Online-Services an, beispielsweise im JobCenter Essen oder in der Finanzbuchhaltung.
Alle Infos zu aktuellen Einschränkungen, Öffnungszeiten und Kontaktmöglichkeiten der einzelnen Ämter sind unter essen.de/coronavirus_verwaltung zu finden.

08.07.2021, 9:50 Uhr:
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 99 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.030 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.351 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 3 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 2 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 335.574 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 57,6 Prozent), 237.278 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (40,7 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (01.–07.07.) hat es 39 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 6,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.426 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.024 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 176 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.764 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.588 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (22), der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (19) sowie der 10- bis 19-Jährigen (17).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation
Das tägliche Statistik-PDF zur aktuellen Situation kann leider aus technischen Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden.

07.07.2021, 17:55 Uhr:
Stadt Essen weitet Impfkampagne aus: Die Stadt Essen weitet jetzt im Sommer ihre Impfkampagne aus. Da derzeit viel Impfstoff zur Verfügung steht, will das Impfzentrum so viele Essener Bürger*innen wie möglich impfen.
Unter anderem werden Sonder-Impfaktionen geplant, für die vorab kein Termin vereinbart werden muss. Für Jugendliche findet eine solche Impfaktion bereits in der kommenden Woche statt, weitere soll es an verschiedenen Orten in den Stadtteilen geben. Weiterhin können ab sofort Impftermine auch direkt über das Corona-Info-Mobil gebucht werden. Zusätzlich weitet die Stadt ihre mehrsprachige Aufklärungskampagne zum Thema Impfen aus.
Mehr Informationen in der Pressemeldung

07.07.2021, 9:30 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 566 kB) ReadSpeaker
Am Mittwoch haben in Essen aktuell 102 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.029 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.347 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 332.772 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 57,1 Prozent), 232.954 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (40,0 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (30.06.–06.07.) hat es 47 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,1 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,5 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.418 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.020 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 190 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.759 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.569 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (21), der 10- bis 19-Jährigen (19) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (18).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

06.07.2021, 15:15 Uhr:
Viele Termine im Impfzentrum Essen frei: Im Impfzentrum Essen sind ab Freitag, den 9. Juli, noch mehrere Hundert Termine frei und können über die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) gebucht werden. Seit dem 26. Juni können alle Bürger*innen in Nordrhein-Westfalen ab 16 Jahren einen Impftermin unabhängig von Alter, Beruf oder Vorerkrankungen in den Impfzentren vereinbaren. Auch Einzeltermine, beispielsweise für Genesene, können über die KVNO gebucht werden.
Eine Buchung kann online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 01 erfolgen.
Mehr zum Thema unter essen.de/coronavirus_impfen

06.07.2021, 10:10 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Dienstag haben in Essen aktuell 96 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.015 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.339 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 5 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch. Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 330.888 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 56,8 Prozent), 229.955 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (39,5 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (29.06.–05.07.) hat es 43 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,4 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.393 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 64.009 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 238 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.743 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.505 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (22), der 10- bis 19-Jährigen (19) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (16).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

05.07.2021, 17:55 Uhr:
Land NRW ermöglicht Umbuchung von Impf-Zweitterminen: Das Land NRW hat per Erlass geregelt, dass ab heute eine Umbuchung eines bereits vereinbarten Zweittermins für eine Impfung mit BioNTech oder Moderna, z.B. aufgrund von Urlaub, innerhalb des durch die Impfstoffzulassung vorgesehenen Zeitraums möglich ist. Das Ministerium bittet jedoch darum, von dieser Möglichkeit nur im Ausnahmefall Gebrauch zu machen. Eine Umbuchung kann über bei der Kassenärztlichen Vereinigung online über www.116117.de sowie telefonisch über die zentrale Rufnummer 116 117 oder die zusätzliche Rufnummer (0800) 116 117 01 erfolgen.
Zudem wird ab heute die Buchung für Genesene, die nur einen einzelnen Impftermin benötigen, ermöglicht.
Das Land hat weiterhin angekündigt, dass zur Verbesserung des Schutzes gegen die Delta-Variante des SARS-Cov-2-Virus nun auch das Impfintervall für die mRNA-Impfstoffe (BioNTech und Moderna) in den Impfzentren auf vier Wochen verkürzt wird.
Zur Pressemeldung des Landes NRW

05.07.2021, 10:15 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Montag haben in Essen aktuell 127 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.013 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.306 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 327.812 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 56,3 Prozent), 223.968 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (38,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (28.06.–04.07.) hat es 45 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.362 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.990 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 230 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.727 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.497 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (31), der 10- bis 19-Jährigen (26) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (26).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

04.07.2021, 16:30 Uhr:
Am Sonntag haben in Essen aktuell 123 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.009 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.306 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 327.021 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 56,1 Prozent), 222.264 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (38,1 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (27.06.–03.07.) hat es 44 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,6 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,0 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.358 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.990 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 279 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.727 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.448 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (30), der 10- bis 19-Jährigen (26) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (25).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation
Das tägliche Statistik-PDF zur aktuellen Situation kann leider aus technischen Gründen nicht zur Verfügung gestellt werden.

03.07.2021, 12:45 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 511 kB) ReadSpeaker
Am Samstag haben in Essen aktuell 123 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.009 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.306 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 3 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) meldet 327.021 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 56,1 Prozent), 222.264 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (38,1 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (26.06.–02.07.) hat es 48 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 8,2 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 7,2 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.358 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.990 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 288 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.727 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.439 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (30), der 10- bis 19-Jährigen (25) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (24).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

02.07.2021, 16:30 Uhr:
Impfstudie von Feuerwehr Essen und Universitätsmedizin Essen: Die Feuerwehr Essen und die Universitätsmedizin Essen führen ab Montag eine Studie zur Überprüfung des Impfschutzes durch. Bei 100 Proband*innen unter anderem aus dem Rettungsdienst, die bereits Ende letzten Jahres ihre Schutzimpfung gegen das Coronavirus erhalten haben, wird über eine Blutabnahme und einer entsprechenden Analyse der Impfstatus überprüft. Die Studie soll eine erste Information darüber liefern, wie lange ein Impfschutz nach einer Schutzimpfung (mRNA-Impfstoff) gegen das Coronavirus anhält. Sobald die Ergebnisse der Studie vorliegen, werden diese hier veröffentlicht.

02.07.2021, 16:15 Uhr:
Ständige Impfkommission gibt neue Empfehlung zum Schutz gegen die Delta-Variante: Die Ständige Impfkommission (STIKO) entwickelt Impfempfehlungen für Deutschland und berücksichtigt dabei nicht nur deren Nutzen für das geimpfte Individuum, sondern auch für die gesamte Bevölkerung. Im Zusammenhang mit einem Impfschutz gegen die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus hat die Kommission gestern eine neue Empfehlung ausgesprochen. Nach aktuellen Studienergebnissen sei der Immunschutz nach einem sogenannten heterologem Impfschema also einer Erst-Impfung mit AstraZeneca und einer Zweit-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff höher als bei zwei Impfungen mit dem Impfstoff der Firma AstraZeneca. Vorbehaltlich der Rückmeldungen aus dem noch zu eröffnenden Stellungnahmeverfahren empfiehlt die STIKO daher für Personen, die den Impfstoff von AstraZeneca als erste Impfstoffdosis erhalten haben, unabhängig vom Alter, einen mRNA-Impfstoff als zweite Impfstoffdosis mit mindestens vierwöchigem Impfabstand zur ersten Impfstoffdosis.

02.07.2021, 15:45 Uhr:
Seit Anfang Juni ist das neue Corona-Info-Mobil an unterschiedlichen Tagen in verschiedenen Stadtteilen in Essen unterwegs. Mitarbeiter*innen des Gesundheitsamtes, der Stadtteilarbeit des Jugendamtes sowie beispielsweise auch Integrationslotsen beraten zu den wichtigen Vorteilen einer Schutzimpfung gegen das Coronavirus.Im Gespräch mit den Bürger*innen beantworten sie allgemeine Fragen rund um das Thema COVID-19 und die Coronaschutzimpfung, aber auch individuelle Fragen zur Impfung. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung.
In der kommenden Woche macht das Corona-Info-Mobil an folgenden Standorten halt:

  • Montag, 5. Juli, 13 bis 16 Uhr: Vorplatz der Marktkirche, Innenstadt
  • Dienstag, 6. Juli, 11 bis 13 Uhr: Vorplatz Alte Kirche Altenessen, Karl-Denkhaus-Straße
  • Mittwoch, 7. Juli, 13 bis 16 Uhr: im Bergmannsfeld, Parkplatz Metropol Supermarkt
  • Donnerstag, 8. Juli, 12 bis 15 Uhr: Vorplatz Kirche St. Barbara, Krayer Str. 228, Kray
  • Donnerstag, 8. Juli, 15:30 bis 17 Uhr: Ehrenzeller Platz, Altendorf
  • Freitag, 9. Juli, 10 bis 12:30 Uhr: Stoppenberger Markt
  • Freitag, 9. Juli, 12:45 bis 15 Uhr: Yavuz Sultan Selim Camii Moschee, Heinrich-Sense-Weg 77, Kray

Interessierte finden diese und weitere Informationen zum Corona-Info-Mobil auf www.essen.de/coronavirus_infomobil.

02.07.2021, 10:35 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 510 kB) ReadSpeaker
Am Freitag haben in Essen aktuell 122 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 26.001 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.299 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 321.755 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 55,2 Prozent), 218.120 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (37,4 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (25.06.–01.07.) hat es 45 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 7,7 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,9 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.342 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.983 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 276 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.691 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.415 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (31), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (24).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

01.07.2021, 15:40 Uhr:
Vor dem Hintergrund der Verbesserung der epidemiologischen Lage in Deutschland und Europa hat das Auswärtige Amt ab heute die Reisewarnung für Risikogebiete aufgehoben. Damit entfällt diese für über 80 Länder weltweit. Von nicht notwendigen touristischen Reisen wird jedoch weiterhin abgeraten, sofern nicht eine sicherheitsrelevante strengere Empfehlung gilt. Die Reisewarnungen für nicht notwendige, touristische Reisen in Länder, die als Hochinzidenz- oder als Virusvariantengebiet eingestuft werden, bleiben bestehen.
Für Länder mit erheblichen Einschränkungen im Reiseverkehr und in der Bewegungsfreiheit wird auch ohne Einstufung als Risikogebiet von nicht notwendigen Reisen abgeraten. Zu besonderer Vorsicht wird für EU-Länder/Regionen, für Schengen-assozierte Länder/Regionen (Schweiz, Norwegen, Liechtenstein, Island) sowie für Drittstaaten ohne Reisebeschränkungen geraten, wenn diese keine Risikogebiet sind oder eine sicherheitsrelevante strengere Empfehlung gilt.
Zu den Reise- und Sicherheitshinweise beim Auswärtigen Amt
Übersicht über die aktuellen Risiko-, Hochinzidenz- und Virusvariantengebiete beim Robert Koch-Institut
Weitere wichtige Informationen für Reisende

01.07.2021, 15:10 Uhr:
Die aktuellen Termine des Corona-Info-Mobils für diese Woche wurden um einen weiteren Standort ergänzt: Morgen berät das Team von 12:30 bis 15 Uhr zusätzlich vor der Fatih-Moschee in Essen-Katernberg zu den wichtigen Vorteilen einer Corona-Schutzimpfung. Von 10 bis 12:30 Uhr sind die Mitarbeiter*innen bereits bei Kon-Takt am Katernberger Markt 4 im Einsatz. Es gibt ein Fremdsprachenangebot und Aufklärungs- und Informationsmaterialien stehen in unterschiedlichen Herkunftssprachen zur Verfügung – auch online hier auf der Website der Stadt Essen.
Mehr über das Corona-Info-Mobil erfahren

01.07.2021, 11:40 Uhr:
Coronabedingte Gebührenanpassung für Gastronomie: Um das Gastronomiegewerbe auch nach der Pandemie weiterhin zu stärken, eine Abwanderung von Gewerbe zu verhindern, und das Freizeitangebot in einer lebenswerten Stadt weiter zu steigern, hat der Rat der Stadt Essen gestern beschlossen, auf die Erhebung der Vergnügungssteuer für Tanzveranstaltungen in Essen dauerhaft und rückwirkend zum 1. Januar 2021 zu verzichten.
Darüber hinaus sollen die Sondernutzungsgebühren für Veranstaltungen für die Zeit vom 1. Juli 2021 bis 30. Juni 2022 durch eine temporäre Gebührenanpassung um 50 Prozent reduziert werden.

01.07.2021, 11:20 Uhr:
Elternbeiträge für Kinderbetreuung und OGS werden für Februar bis Mai ausgesetzt: Um Eltern finanziell zu entlasten hat der Rat der Stadt Essen gestern die Aussetzung der Elternbeiträge für Kindertageseinrichtungen, Kindertagespflege, für Offene Ganztagsschule im Primarbereich und im Rahmen des Betreuungsangebotes Schule von acht bis eins von Februar bis Mai 2021 beschlossen.
Für den Februar werden die Elternbeiträge in sämtlichen Betreuungsformen ausgesetzt. Für März, April und Mai werden die Elternbeiträge für sämtliche Betreuungsformen zur Hälfte erstattet. Auch Fördervereinen werden im Rahmen ihrer Betreuungsangebote im Primarbereich die ausgefallenen Elternbeiträge für den Februar erstattet, für die Monate März, April und Mai zur Hälfte. Die Entscheidung der Landesregierung Nordrhein-Westfalen zu den Elternbeträgen liegt der Stadt erst seit dem 22. Juni vor.
Die Verpflegungskosten, die auf privatrechtlichen Vereinbarungen zwischen Eltern und Träger*innen bzw. Schulen basieren, sind von der Befreiung nicht betroffen.
Aufgrund der Vielzahl der Fälle bittet die Stadtverwaltung um Verständnis, dass die Rückerstattungen einige Zeit in Anspruch nehmen werden. Des Weiteren werden Rückerstattungen der Elternbeiträge mit bereits fälligen Forderungen verrechnet.
Weitere Informationen zur Aussetzung und Rückerstattung der Elternbeiträge
Weitere Informationen zum Betrieb von Schulen und Kitas

01.07.2021, 9:55 Uhr:
Statistische Informationen zur Essener Coronavirus-Situation (pdf, 507 kB) ReadSpeaker
Am Donnerstag haben in Essen aktuell 116 Personen eine COVID-19-Infektion. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 25.992 Essener*innen. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 25.296 Personen. 580 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 4 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 1 davon intensivmedizinisch.
Die Kassenärztliche Vereinigung Nordrhein (KVNO) und das Impfzentrum Essen melden 319.457 Personen, die in Essen gegen das Coronavirus geimpft sind (Impfquote: 54,8 Prozent), 215.758 davon haben bereits eine notwendige Zweitimpfung erhalten (37,0 Prozent).
In den vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tagen (24.–30.06.) hat es 40 Neuinfektionen gegeben, was einen Inzidenzwert (Anzahl infizierte Personen pro 100.000 Einwohner*innen) von 6,9 ausmacht. Das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) weisen heute einen Inzidenzwert von 6,7 für Essen aus. Die unterschiedlichen Inzidenzwerte resultieren aus zeitlichen Verschiebungen in der Meldekette.
Insgesamt wurden über das Lagezentrum Untere Gesundheitsbehörde sowie die Essener Kliniken bisher 96.335 Personen mit PCR-Testungen auf das Coronavirus beprobt. In 63.982 Fällen fiel ein Testergebnis negativ aus. Weitere Ergebnisse stehen aus. Darüber hinaus wird eine Vielzahl an PCR-Testungen in niedergelassenen Arztpraxen in Essen durchgeführt. Von dort werden ausschließlich die positiven Testergebnisse gemeldet.
Derzeit befinden sich 268 Essener*innen in einer angeordneten häuslichen Quarantäne. Insgesamt wurde in 67.660 Fällen eine häusliche Quarantäne angeordnet. 67.392 Personen konnten aus dieser bereits wieder entlassen werden. Darüber hinaus gilt seit dem 25.06.2021 die Corona-Test-und-Quarantäneverordnung des Landes NRW. Weitere Informationen dazu finden Interessierte auf www.essen.de/coronavirus_quarantäne.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (30), der 10- bis 19-Jährigen (28) sowie der 20- bis 29-jährigen Essener*innen (22).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

01.07.2021, 13:10 Uhr:
Fortsetzung des Lolli-Testverfahrens nach den Sommerferien 2021: Das NRW-Schulministerium hat bekanntgegeben, dass das bisherige Lolli-Testverfahren nach den Sommerferien in den Grund- und Förderschulen sowie den Schulen mit Primarstufe bis zu den Herbstferien fortgesetzt werden soll. In der ersten Schulwoche soll an die bestehende Vorgehensweise zur Pooltestung angeknüpft werden. Die Schulneulinge in den Klassen 1 sollen ebenfalls in der ersten vollständigen Schulwoche in den Testrhythmus eingebunden werden.
Weitere Informationen zu den Lolli-Testungen nach den Sommerferien in der SchulMail vom 29. Juni

© 2021 Stadt Essen