Corona-Updates für Essen: April 2022

Aktuelle Informationen:

29.04.2022, 9:40 Uhr:
Am Freitag gibt es in Essen aktuell 13.234 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 139.199 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 125.208 Personen. 757 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 108 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 12 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 5,18.
454.152 Personen sind (Stand: 25.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,98 Prozent), 436.673 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,98 Prozent). Darüber hinaus wurden 331.519 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,9 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (22.–28.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 3.507 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 602,1 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 50- bis 59-Jährigen (817), der 30- bis 39-jährigen (786) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (786).

28.04.2022, 10:20 Uhr:
Am Donnerstag gibt es in Essen aktuell 12.819 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 138.637 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 125.061 Personen. 757 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 128 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 14 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 5,48.
454.152 Personen sind (Stand: 25.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,98 Prozent), 436.673 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,98 Prozent). Darüber hinaus wurden 331.519 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,9 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (21.–27.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 3.851 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 661,2 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 50- bis 59-Jährigen (743), der 30- bis 39-jährigen (667) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (632).

27.04.2022, 9:50 Uhr:
Am Mittwoch gibt es in Essen aktuell 12.019 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 137.716 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 124.941 Personen. 756 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 129 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 16 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 5,97.
454.152 Personen sind (Stand: 25.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,98 Prozent), 436.673 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,98 Prozent). Darüber hinaus wurden 331.519 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,9 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (20.–26.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.246 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 729,0 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 50- bis 59-Jährigen (812), der 30- bis 39-jährigen (741) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (698).

26.04.2022, 16:55 Uhr
Corona-Impfangebot in der nächsten Woche: Die Stadt Essen organisiert trotz der stark gesunkenen Nachfrage weiterhin ein reduziertes, aber regelmäßiges Corona-Impfangebot. Alle ab 12 Jahre können ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung in der nächsten Woche an folgenden Impfterminen bekommen:

  • Samstag, 7. Mai, 12 bis 16 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27

    Zu diesem Termin werden auch Kinderimpfungen für die Altersgruppe 5 bis 11 Jahre angeboten.
  • Samstag, 7. Mai, 12 bis 16 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Grundsätzlich nutzen die Impfteams einen mRNA-Impfstoff. Alternativ ermöglicht die Impfstelle in der zentral gelegenen Theaterpassage für Personen ab 18 Jahren die Schutzimpfung auch mit dem proteinbasierten Novavax-Impfstoff. Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren erhalten den speziellen Kinder-Impfstoff von BioNTech.
Der Impftermin, der am kommenden Freitag, 29. April, im LIGHTHOUSE in Frohnhausen stattfinden sollte, fällt aus. Die Impfstelle dort ist bereits geschlossen.
Mehr Informationen zur Corona-Schutzimpfung und Link zum Online-Terminbuchungssystem

26.04.2022, 11:20 Uhr:
Am Dienstag gibt es in Essen aktuell 12.273 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 136.880 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 123.851 Personen. 756 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 138 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 18 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 6,34.
454.152 Personen sind (Stand: 25.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,98 Prozent), 436.673 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,98 Prozent). Darüber hinaus wurden 331.519 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,9 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (19.–25.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.708 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 808,4 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (865), der 50- bis 59-jährigen (865) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (792).

25.04.2022, 17:20 Uhr:
Essener Impfaktionen: Bilanz der vergangenen Woche: Die Stadt Essen organisierte in der letzten Woche verschiedene Impfangebote, die Bürger*innen mit und ohne Termin nutzten. Vom 18. bis 24. April verzeichnete die Verwaltung insgesamt 174 Impfungen, wovon mit 162 der überwiegende Teil auf einen mRNA-Impfstoff entfiel. Nur zwölf Personen erhielten den proteinbasierten Impfstoff der Firma Novavax.
In den vier temporären stationären Impfstellen (TSI) der Stadt Essen sowie im Rahmen der Impfaktion bei der AOK in Essen-Mitte nahmen die Mitarbeiter*innen neun Erstimpfungen vor, davon eine mit dem Impfstoff von Novavax. Zudem holten sich 22 Bürger*innen ihre Zweitimpfung ab. Weitere 73 Personen erhielten ihre erste Boosterimpfung und 70 Bürger*innen ihre zweite Auffrischungsimpfung.
Bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen, die allen impfberechtigten Bürger*innen zugänglich waren und im Vorfeld von der Stadt Essen angekündigt wurden, erfolgten insgesamt 103.142 Impfungen, wobei 23.371 Erstimpfungen waren.

25.04.2022, 10:15 Uhr:
Am Montag gibt es in Essen aktuell 14.449 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 136.267 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 121.062 Personen. 756 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 152 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 16 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 5,34.
454.087 Personen sind (Stand: 19.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.530 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.930 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,8 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (18.–24.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.177 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 717,2 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.071), der 20- bis 29-jährigen (979) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (903).

22.04.2022, 13:50 Uhr:
Auch keine Testungen mehr in Kitas: Da die Landesregierung NRW die Bereitstellung von Antigen-Selbsttests zum 22. April einstellt, finden ab dann für Kita-Kinder keine verpflichtenden Tests mehr statt. Sie können sich jedoch weiterhin auf freiwilliger Basis testen lassen. Es gibt keine Pläne zukünftig Selbsttests kommunal zu organisieren und finanzieren.
Mehr Infos zu den aktuellen Regeln in Kitas und Schulen

22.04.2022, 10:50 Uhr:
Am Freitag gibt es in Essen aktuell 13.286 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 gab es insgesamt 135.121 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 121.080 Personen. 755 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben. In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 153 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 19 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 4,91. 454.087 Personen sind (Stand: 19.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.530 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.930 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,8 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (15.–21.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 3.515 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 603,5 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (982), der 20- bis 29-jährigen (892) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (809).

21.04.2022, 9:55 Uhr:
Am Donnerstag gibt es in Essen aktuell 12.588 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 133.743 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 120.400 Personen. 755 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 165 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 20 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 4,63.
454.087 Personen sind (Stand: 19.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.530 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.930 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,8 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (14.–20.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 2.945 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 505,7 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (978), der 20- bis 29-jährigen (868) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (781).

20.04.2022, 9:55 Uhr:
Am Mittwoch gibt es in Essen aktuell 12.518 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 132.628 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 119.355 Personen. 755 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 167 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 23 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 4,51.
454.087 Personen sind (Stand: 19.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.530 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.930 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,8 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (13.–19.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 2.644 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 454,0 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.088), der 20- bis 29-jährigen (954) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (880).

19.04.2022, 14:45 Uhr:
Essener Impfaktionen: Bilanz der vergangenen Woche: Die Stadt Essen organisierte in der letzten Woche verschiedene Impfangebote, die Bürger*innen mit und ohne Termin nutzten. Vom 11. bis 17. April verzeichnete die Verwaltung insgesamt 306 Impfungen, wovon mit 297 der überwiegende Teil auf einen mRNA-Impfstoff entfiel. Neun Personen erhielten den proteinbasierten Impfstoff der Firma Novavax.
In den vier temporären stationären Impfstellen (TSI) der Stadt Essen sowie im Rahmen der Impfaktion bei der AOK in Essen-Mitte nahmen die Mitarbeiter*innen 43 Erstimpfungen vor, davon eine mit dem Impfstoff von Novavax. Zudem holten sich 48 Bürger*innen ihre Zweitimpfung ab. Weitere 96 Personen erhielten ihre erste Boosterimpfung und 119 Bürger*innen ihre zweite Auffrischungsimpfung.
Bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen, die allen impfberechtigten Bürger*innen zugänglich waren und im Vorfeld von der Stadt Essen angekündigt wurden, erfolgten insgesamt 102.968 Impfungen, wobei 23.362 Erstimpfungen waren. Davon entfallen insgesamt 6.506 Impfungen auf Kinder, wovon 3.302 Erstimpfungen sind.
Auch in dieser Woche gibt es Impfangebote: Interessierte finden alle Termine sowie weitere Informationen auf essen.de/coronavirus_impfen. Die Stadt Essen bietet zudem auf essen.de/coronavirus_vaccination ein Informationsangebot in mehreren Sprachen.

19.04.2022, 14:25 Uhr (Korrektur 20.04.2022: Der ursprünglich für den 28. April bei der AOK angekündigte Impftermin findet nicht statt):
Stadt Essen passt ihr Corona-Impfangebot an – Überblick über die Termine in der nächsten Woche: Die Stadt Essen nimmt angesichts der weiter sinkenden Nachfrage nach der Corona-Schutzimpfung erneut Anpassungen bei ihren Angeboten vor. Das gilt sowohl für die temporären stationären Impfstellen (TSI) als auch für die Impfaktionen.
Aus Gründen der Wirtschaftlichkeit und vor dem Hintergrund, dass das LIGHTHOUSE Essen seine Räumlichkeiten für Veranstaltungen benötigt, steht die dort gelegene temporäre stationäre Impfstelle letztmalig am Freitag, 29. April, zur Verfügung und wird danach schließen. Das regelmäßige Impfangebot bei der AOK findet in der kommenden Woche ebenfalls zum letzten Mal statt. Eine weitere Reduktion gibt es bei der Impfstelle im Kardinal-Hengsbach-Haus in Werden. Hier steht ab Mai nur noch im zweiwöchentlichen Rhythmus eine Impfsprechstunde zur Verfügung.
Neben der Arbeit in den städtischen Impfstellen bietet die Koordinierende COVID-Impfeinheit (KoCI) auch Angebote für Geflüchtete aus der Ukraine an. Diese werden direkt in den städtischen Einrichtungen aufgesucht und medizinisch beraten.
Alle ab 12 Jahre können ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung bei folgenden Impfterminen bekommen:

  • Donnerstag, 28. April, 13 bis 14 Uhr: Werden, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29
  • Freitag, 29. April, 16 bis 19 Uhr: Frohnhausen, LIGHTHOUSE Essen, Liebigstraße 1
  • Samstag, 30. April, 12 bis 16 Uhr: Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
  • Samstag, 30. April, 12 bis 16 Uhr: Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2

Für die Impfstellen in Altenessen, Werden und Frohnhausen können Bürger*innen zu bestimmten Zeiten auch Termine buchen, eine vorherige Terminvereinbarung ist aber nicht notwendig.
Grundsätzlich nutzen die Impfteams einen mRNA-Impfstoff. Alternativ ermöglicht die Impfstelle in der zentral gelegenen Theaterpassage für Personen ab 18 Jahren die Schutzimpfung auch mit dem proteinbasierten Novavax-Impfstoff.
Mehr Informationen zur Corona-Schutzimpfung und Link zum Online-Terminbuchungssystem

19.04.2022, 9:30 Uhr:
Am Dienstag gibt es in Essen aktuell 13.287 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 131.271 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 117.231 Personen. 753 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 168 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 21 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 4,20.
453.971 Personen sind (Stand: 11.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.307 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.193 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,6 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (12.–18.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 2.217 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 380,7 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.391), der 20- bis 29-jährigen (1.245) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.134).

13.04.2022, 8:50 Uhr:
Am Donnerstag gibt es in Essen aktuell 14.283 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 130.092 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 115.056 Personen. 753 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 168 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 21 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 7,48.
453.971 Personen sind (Stand: 11.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.307 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.193 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,6 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (07.–13.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.391 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 753,9 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.669), der 20- bis 29-jährigen (1.443) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.319).

13.04.2022, 11:05 Uhr:
Am Mittwoch gibt es in Essen aktuell 14.174 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 129.141 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 114.214 Personen. 753 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 159 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 16 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 7,60.
453.971 Personen sind (Stand: 11.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.307 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.193 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,6 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (06.–12.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.490 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 770,9 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.646), der 20- bis 29-jährigen (1.431) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.314).

12.04.2022, 15:40 Uhr:
Hier bietet die Stadt Essen nächste Woche die Corona-Schutzimpfung an: Die Stadt Essen organisiert kommende Woche erneut Impfangebote. Bürger*innen erhalten ihre Corona-Schutzimpfung sowohl in den temporären stationären Impfstellen (TSI) als auch im Rahmen einer Impfaktion. Die TSI West im LIGHTHOUSE Essen bleibt aufgrund einer internen Veranstaltung nächsten Freitag, 22. April, geschlossen.
Alle ab 12 Jahre können ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung unter anderem in den städtischen Impfstellen abholen. Sie sind grundsätzlich zu den folgenden Zeiten geöffnet:

  • Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
    Dienstag: 16 bis 19 Uhr
    Samstag: 12 bis 16 Uhr
  • Werden, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29
    Mittwoch: 16 bis 19 Uhr
  • Frohnhausen, LIGHTHOUSE Essen, Liebigstraße 1
    Freitag: 16 bis 19 Uhr (steht am 22. April nicht zur Verfügung)
  • Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2
    Samstag: 12 bis 16 Uhr

Für die Impfstellen in Altenessen, Werden und Frohnhausen können Bürger*innen zu bestimmten Zeiten auch Termine buchen, eine vorherige Terminvereinbarung ist aber nicht notwendig.
Grundsätzlich wird ein mRNA-Impfstoff verwendet. Alternativ ist die Schutzimpfung mit dem proteinbasierten Novavax-Impfstoff in der Impfstelle in der zentral gelegenen Theaterpassage für Personen ab 18 Jahren möglich.
Ergänzend bietet die Stadt Essen Bürger*innen ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Impfaktion erst- und zweitimpfen sowie boostern zu lassen: am Donnerstag, 21. April, von 14 bis 17 Uhr, im AOK-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 49, in Essen-Mitte.
Mehr zur Coronaschutzimpfung und Link zum Online-Terminbuchungssystem

12.04.2022, 9:45 Uhr:
Am Dienstag gibt es in Essen aktuell 13.903 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 127.886 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 113.230 Personen. 753 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 165 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 12 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 7,43.
453.971 Personen sind (Stand: 11.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.307 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,9 Prozent). Darüber hinaus wurden 330.193 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,6 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (05.–11.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.244 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 728,7 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.662), der 20- bis 29-jährigen (1.431) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.357).

11.04.2022, 14:40 Uhr:
Bilanz der Essener Impfaktionen in der letzten Woche: Vergangene Woche organisierte die Stadt Essen verschiedene Impfangebote, die Bürger*innen mit und ohne Termin nutzten. Vom 4. bis 10. April verzeichnete die Verwaltung bei sämtlichen Angeboten insgesamt 474 Impfungen: Davon waren 28 Erstimpfungen, 135 waren erste Boosterimpfungen sowie 256 zweite Auffrischungsimpfungen. In den vier temporären stationären Impfstellen (TSI) der Stadt Essen verabreichten die Mitarbeiter*innen insgesamt 398 Impfungen, darunter 19 Erstimpfungen.
Bürger*innen holten sich auch bei der Impfaktion bei der AOK in Essen-Mitte insgesamt 47 Impfungen ab, darunter 3 Erstimpfungen. Zudem nutzten vergangene Woche 5- bis 11-Jährige das Impfangebot in der Frohnhausener Impfstelle: Bei der Aktion nahm das Impfteam insgesamt 29 Impfungen vor, darunter 6 Erstimpfungen.
Bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen, die allen impfberechtigten Bürger*innen zugänglich waren und im Vorfeld von der Stadt Essen angekündigt wurden, erfolgten insgesamt 102.662 Impfungen, wobei 23.319 Erstimpfungen waren. Davon entfallen insgesamt 6.506 Impfungen auf Kinder, wovon 3.302 Erstimpfungen sind. Auch in dieser Woche gibt es Impfangebote vor Ort in den Stadtteilen.
Impftermine und weitere Informationen
Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung in mehreren Sprachen

11.04.2022, 9:40 Uhr:
Am Montag gibt es in Essen aktuell 17.295 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 127.629 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 109.581 Personen. 753 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 138 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 13 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 7,07.
453.828 Personen sind (Stand: 04.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.026 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 329.125 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,5 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (04.–10.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.813 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 826,4 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (2.019), der 20- bis 29-jährigen (1.774) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.711).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

11.04.2022, 8:55 Uhr:
Coronavirus: Stadt Essen passt Schutz- und Hygienemaßnahmen an: Die Stadt Essen passt ab sofort die Schutz- und Hygienemaßnahmen in Hinblick auf die aktuelle Corona-Entwicklung an: Ab heute entfällt die 3G-Zugangsregelung für Besucher*innen in allen städtischen Gebäuden und Einrichtungen.
Das gilt sowohl für das Rathaus als auch für alle anderen Dienststellen der Verwaltung, einschließlich der Sitzungen der politischen Gremien. Auch in den städtischen Kultur- und Freizeiteinrichtungen, wie Schwimmbädern, Sporthallen, Bibliotheken und Museen sowie in den Traubereichen des Standesamtes entfällt die 3G-Regel.
Weiterhin bestehen bleiben bis auf weiteres die Maskenpflicht (FFP2- oder OP-Masken), sowie die Abstandregelungen und die Beschränkung von Personenzahlen. Damit soll weiterhin ein größtmöglicher Schutz sowohl für die Mitarbeiter*innen als auch für die Bürger*innen sichergestellt werden.
Damit reagiert die Stadtspitze zum einen auf die aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus und zum anderen sorgt sie mit dieser einheitlichen Umsetzung dafür, dass die Besucher*innen aufgrund der unterschiedlichen rechtlichen Grundlagen die Schutz- und Hygienemaßnahmen der Stadt besser nachvollziehen können.

08.04.2022, 15:15 Uhr:
Bisher hat das Gesundheitsamt Essen positiv auf das Coronavirus getesteten Bürger*innen per Post ein Infoschreiben zugesandt. Mit diesem wurden alle, die einen positiven PCR- oder Antigen-Schnelltest hatten, automatisch über die allgemeine Quarantänevorgaben informiert. Diesen Service stellt das Gesundheitsamt ab sofort ein. Zum einen, weil dem Großteil der Betroffenen die Quarantäneregeln bereits bekannt sind – beispielsweise informieren auch die Teststelle selbst darüber. Zum anderen nimmt der Versand des Schreibens einige Zeit in Anspruch, so dass es bereits vorgekommen ist, dass einige Betroffenen das Schreiben erst nach der Quarantänedauer erhalten haben. Als positiver Nebeneffekt kann das Gesundheitsamt so einiges an Papier einsparen. Der zusätzliche Service des SMS-Versands durch das Gesundheitsamt bei einem positiven Testergebnis bleibt weiterhin bestehen.
Die stets aktuell geltenden Regelungen zu Isolierung und Quarantäne sind unter www.essen.de/coronavirus_quarantäne aufgeführt.

08.04.2022, 13:15 Uhr:
Das NRW-Gesundheitsministerium hat die Corona-Test- und Quarantäneverordnung überarbeitet. In der aktualisierten, ab morgen geltenden Fassung entfallen die Regelungen zu Schultestungen. Gemäß des Beschlusses der Kultusminister*innen der Länder vom 10. März soll das anlasslose Testen in allen Schulen und Schulformen nach den Osterferien auch nicht wiederaufgenommen, sofern es bis dahin keine unerwartete kritische Entwicklung des Infektionsgeschehens gibt.
Die Essener Kitas nutzen seit 28. März wieder Antigen-Selbsttests, die das Land noch bis 22. April bereitstellt. Das Jugendamt der Stadt Essen wird die Einrichtungen und Eltern ab 14. März über die konkreten weiteren Schritte ausführlich informieren.
Weitere Informationen zum Betrieb von Schulen und Kitas in Essen
Mahr zu Coronatests und Teststellen in Essen
Zu den aktuellen Quarantäneregelungen

08.04.2022, 9:30 Uhr:
Am Freitag gibt es in Essen aktuell 14.975 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 125.360 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 109.633 Personen. 752 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 151 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 16 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 6,70.
453.828 Personen sind (Stand: 04.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.026 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 329.125 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,5 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (01.–07.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.448 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 763,7 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.820), der 20- bis 29-jährigen (1.598) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.541).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

07.04.2022, 12:55 Uhr:
Statistische Aufbereitung der Corona-Situation in Essen: Das Amt für Statistik, Stadtforschung und Wahlen hat aktuelle Daten zur Corona-Situation in Essen aufbereitet. Die Auswertung ermöglicht einen differenzierten Blick auf die monatliche Entwicklung der infizierten Personen sowie auf Beprobungen. Außerdem wird ein Bezug zur Bevölkerung in Essen hergestellt. Ausgewertet wurden zurückliegende Daten einschließlich des Monats März.
Die Informationen stehen tabellarisch sowie grafisch aufbereitet zur Verfügung. Damit liegt neben den täglichen Updates der Stadt Essen auch eine systematische statistische Aufbereitung vor.
Zur Statistik: Covid-19-Situation in Essen, Stand: 01.03.2022 (pdf, 1394 kB) ReadSpeaker
Zur Statistik: Covid-19-Situation in Essen, Stand: 01.04.2022 (pdf, 1418 kB) ReadSpeaker
Zu sämtlichen Statistiken der Vormonate

07.04.2022, 9:35 Uhr:
Am Donnerstag gibt es in Essen aktuell 15.292 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 124.070 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 108.026 Personen. 752 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 138 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 17 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 6,45.
453.828 Personen sind (Stand: 04.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.026 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 329.125 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,5 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (31.03.–06.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.127 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 708,6 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.898), der 20- bis 29-jährigen (1.653) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.600).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

06.04.2022, 9:25 Uhr:
Am Mittwoch gibt es in Essen aktuell 14.237 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 123.039 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 108.052 Personen. 750 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 146 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 15 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 6,64.
453.828 Personen sind (Stand: 04.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.026 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 329.125 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,5 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (30.03.–05.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.220 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 724,6 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.712), der 20- bis 29-jährigen (1.488) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.453).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

06.04.2022, 8:10 Uhr:
Antragsfrist für 3. Corona Sonderfonds Kultur läuft noch bis zum 15. April: Bereits zum dritten Mal wurde der Corona Sonderfonds Kultur aufgelegt, um zum Erhalt der vielfältigen Kunst- und Kulturszene in Essen beizutragen. Schon im ersten Jahr des Corona Sonderfonds Kultur 2020 überstiegen die hohe Zahl der Anträge auf Förderung von 176 und das Antragsvolumen in Höhe von rund 1,34 Millionen Euro deutlich die Erwartungen und zeigten den großen Bedarf. Im Jahr 2021 hat die Resonanz mit insgesamt 193 Anträgen und einem Antragsvolumen von rund 1,29 Millionen Euro den fortbestehenden Bedarf noch einmal bestätigt.
Die Beantragung erfolgt ausschließlich Online. Wichtig ist, dass für die Antragstellung eine Anmeldung im Serviceportal NRW unter https://servicekonto.nrw/serviceaccount/register erforderlich ist. Alle wichtigen Informationen sowie das Antragsformular stehen unter www.essen.de/coronasonderfondskultur zur Verfügung. Kulturschaffende, die noch einen Förderantrag stellen möchten, können dies nur noch bis zum 15. April. Nach Eingang der Unterlagen werden diese geprüft und eventuell fehlende Unterlagen nachgefordert. Das Kulturamt entscheidet zeitnah über die Bewilligungen. Die Förderbeträge werden anschließend kurzfristig bzw. je nach gewünschtem Zeitraum ausgezahlt.

05.04.2022, 16 Uhr:
Neue Regeln bei standesamtlichen Trauungen: Aufgrund des aktuell leicht nachlassenden Infektionsgeschehens sowie der besonderen Bedarfslage passt die Stadt Essen die Regeln bei standesamtlichen Trauungen an. Ab Mittwoch, 6. April, werden in den Traubereichen, je nach Raumgröße, mehr Personen zugelassen. Darüber hinaus gilt zusätzlich ein dreistufiger Schutz. Die Personenzahl in den Trauzimmern wird bis auf weiteres wie folgt erhöht:

  • Gildehof: von 8 auf 10 Personen
  • Rathaus Heisingen: von 10 auf 15 Personen
  • Rathaus Kettwig: von 6 auf 8 Personen
  • Rathaus Kray: von 18 auf 25 Personen
  • Schloss Borbeck: von 9 auf 14 Personen
  • Weiße Flotte: unverändert 20 Personen (abhängig von der Größe des Schiffes)
  • Zeche Zollverein: von 14 auf 20 Personen

Da mit einer Erhöhung der Personenzahl die bestehenden Hygieneregeln der Stadt Essen – insbesondere die Abstandsregel – in den Trauzimmern nicht mehr eingehalten werden können, wird ab Mittwoch, 6. April, zum Schutz der Mitarbeiter*innen sowie der an der Eheschließung teilnehmenden Bürger*innen zusätzlich ein dreistufiger Schutz eingeführt:

  • Die 3G-Regel ist weiterhin zu kontrollieren und einzuhalten.
  • Zur Eheschließung haben die Brautpaare eine Teilnehmer*innenliste zur Nachverfolgung mitzubringen.
  • Mit Ausnahme des Brautpaares und der Trauzeug*innen haben die Gäste bei der Eheschließung eine FFP2-Maske zu tragen (eine OP-Maske reicht nicht mehr aus).

Das Standesamt informiert alle Brautpaare persönlich über die neu geltenden Regelungen.

05.04.2022, 15:45 Uhr:
Hier bietet die Stadt Essen nächsten Woche Corona-Schutzimpfungen an: Die Stadt Essen organisiert kommende Woche erneut Impfangebote. Bürger*innen erhalten ihre Corona-Schutzimpfung sowohl in den temporären stationären Impfstellen (TSI) als auch im Rahmen einer Impfaktion. Alle ab 12 Jahre können ihre Erst-, Zweit- oder Boosterimpfung unter anderem in den städtischen Impfstellen abholen. Sie sind grundsätzlich zu folgenden Zeiten geöffnet:

  • Altenessen-Nord, Verwaltungsgebäude Marienhospital, Johanniskirchstraße 27
    Dienstag: 16 bis 19 Uhr
    Samstag: 12 bis 16 Uhr
  • Werden, Kardinal-Hengsbach-Haus, Dahler Höhe 29
    Mittwoch: 16 bis 19 Uhr
  • Frohnhausen, LIGHTHOUSE Essen, Liebigstraße 1
    Freitag: 16 bis 19 Uhr
    (am Karfreitag, 15. April, geschlossen)
  • Innenstadt, Theaterpassage, Rathenaustraße 2
    Samstag: 12 bis 16 Uhr

Für die Impfstellen in Altenessen, Werden und Frohnhausen können Bürger*innen zu bestimmten Zeiten auch Termine buchen, eine vorherige Terminvereinbarung ist aber nicht notwendig.
Grundsätzlich wird ein mRNA-Impfstoff verwendet. Alternativ ist die Schutzimpfung mit dem proteinbasierten Novavax-Impfstoff in der Impfstelle in der zentral gelegenen Theaterpassage für Personen ab 18 Jahren möglich.
Ergänzend bietet die Stadt Essen Bürger*innen ab 12 Jahren die Möglichkeit, sich im Rahmen einer Impfaktion erst- und zweitimpfen sowie boostern zu lassen: am Donnerstag, 14. April, von 14 bis 17 Uhr, im AOK-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 49, in Essen-Mitte.
Mehr Informationen zur Coronaschutzimpfung und Link zum Online-Terminbuchungssystem

05.04.2022, 9:35 Uhr:
Am Dienstag gibt es in Essen aktuell 14.422 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 122.239 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 107.067 Personen. 750 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 144 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 16 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 6,65.
453.828 Personen sind (Stand: 04.04.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 436.026 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 329.125 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,5 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (29.03.–04.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 4.732 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 812,5 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (1.702), der 50- bis 59-jährigen (1.479) Essener*innen sowie der 20- bis 29-Jährigen (1.476).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

04.04.2022, 13:15 Uhr:
Bilanz der Essener Impfaktionen in der vergangenen Woche: Letzte Woche organisierte die Stadt Essen verschiedene Impfangebote, die Bürger*innen mit und ohne Termin nutzten. Vom 28. März bis 3. April verzeichnete die Verwaltung bei sämtlichen Angeboten insgesamt 634 Impfungen: Davon waren 17 Erstimpfungen, 187 waren erste Boosterimpfungen sowie 378 zweite Auffrischungsimpfungen. In den vier temporären stationären Impfstellen (TSI) der Stadt Essen verabreichten die Mitarbeiter*innen insgesamt 554 Impfungen, darunter 15 Erstimpfungen:

  • Altenessen-Nord (Marienhospital): 201 Impfungen, davon 6 Erstimpfung
  • Werden (Kardinal-Hengsbach-Haus): 105 Impfungen, davon 3 Erstimpfung
  • Innenstadt (Theaterpassage): 120 Impfungen, davon 3 Erstimpfungen
    • mit mRNA-Impfstoffen: 96 Impfungen, davon keine Erstimpfungen
    • mit Impfstoff von Novavax: 24 Impfungen, darunter 3 Erstimpfungen
  • Frohnhausen (LIGHTHOUSE Essen): 128 Impfungen, davon 3 Erstimpfung

Bürger*innen holten sich auch bei der Impfaktion bei der AOK in Essen-Mitte insgesamt 80 Impfungen ab, darunter 2 Erstimpfungen.
Bei sämtlichen bisherigen Impfaktionen, die allen impfberechtigten Bürger*innen zugänglich waren und im Vorfeld von der Stadt Essen angekündigt wurden, erfolgten insgesamt 102.188 Impfungen, wobei 23.291 Erstimpfungen waren. Davon entfallen insgesamt 6.477 Impfungen auf Kinder, wovon 3.296 Erstimpfungen sind.
Auch in dieser Woche gibt es Impfangebote vor Ort in den Stadtteilen.
Impftermine und weitere Informationen
Informationsangebot zur Corona-Schutzimpfung in mehreren Sprachen

04.04.2022, 9:35 Uhr:
Am Montag gibt es in Essen aktuell 17.644 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 121.861 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 103.467 Personen. 750 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 147 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 17 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 6,45.
453.591 Personen sind (Stand: 29.03.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 435.605 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 327.730 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,3 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (28.03.–03.04.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 5.023 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 862 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (2.120), der 20- bis 29-jährigen (1.963) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.855).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

01.04.2022, 18:10 Uhr:
Neue Corona-Regeln ab Sonntag, 3. April: Der Bundestag hat bereits am 18. März eine Änderung des Infektionsschutzgesetzes beschlossen, das die Grundlage für die Corona-Schutzmaßnahmen der Länder bildet. Damit sind bundesweit viele der bisherigen Regelungen weggefallen, beispielweise die Maskenpflicht in Innenräumen. Seit dem 19. März sieht das Infektionsschutzgesetz bundesweit nur noch einen Basis-Schutz für besonders verletzliche Gruppen vor.
Das Land NRW machte allerdings von einer Übergangsregelung Gebrauch und verlängerte mit der Coronaschutzverordnung viele der bisherigen Regelungen bis zum morgigen Samstag. Am Sonntag, 3. April, tritt in Nordrhein-Westfalen nun eine neue Coronaschutzverordnung in Kraft, die zunächst bis zum 30. April gilt.
Sollte es lokal zu einer bedrohlichen Infektionslage kommen, beispielsweise durch Ausbreitung einer gefährlichen Virusvariante oder einer Überlastung der Krankenhäuser, können die jeweiligen Landesparlamente weitergehende Schutzmaßnahmen ergreifen (sogenannte "Hotspot-Maßnahmen"). Die Länder können dann eine weitergehende Maskenpflicht und Zugangsbeschränkungen wie 2G oder 3G vorgeben. Das Land NRW wird aktuell allerdings keine derartigen "Hotspot-Maßnahmen" einführen, weshalb mit Inkrafttreten der neuen Coronaschutzverordnung ab Sonntag, 3. April, weitreichende Schutzmaßnahmen entfallen. Dies gilt sowohl für 3G- und 2G+-Zugangsbeschränkungen als auch die allgemeine Maskenpflicht in Innenräumen.
Die Maskenpflicht (mindestens OP-Maske) in medizinischen und pflegerischen Einrichtungen (bspw. Arztpraxen, Krankenhäuser, Tageskliniken, Pflegeheime) bleibt hingegen bestehen. Gleiches gilt für die Innenräume staatlicher Einrichtungen zur gemeinsamen Unterbringung vieler Menschen (Asyl- und Flüchtlingsunterkünfte, Gemeinschaftsunterkünfte für Wohnungslose, Justizeinrichtungen) sowie im Öffentlichen Personennahverkehr. Kinder bis zur Vollendung des sechsten Lebensjahres sind von der Verpflichtung zum Tragen einer Maske ausgenommen.
Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen dürfen gemäß der neuen Verordnung nach wie vor nur mit einem aktuellen negativen Testnachweis betreten werden. Dies gilt sowohl für Besucher*innen und Beschäftigte sowie bei Neuaufnahmen.

01.04.2022, 10 Uhr:
Am Freitag gibt es in Essen aktuell 18.319 registrierte Corona-Fälle. Seit Beginn der Erkrankungswelle Ende Februar / Anfang März 2020 waren es insgesamt 120.185 Essener*innen mit einer registrierten COVID-19-Infektion. Nach einer Infektion mit dem Coronavirus wieder genesen sind 101.118 Personen. 748 Essener*innen sind an oder in Verbindung mit einer Corona-Infektion verstorben.
In den Essener Krankenhäusern und Kliniken werden derzeit 149 Essener*innen stationär mit einer Corona-Infektion behandelt, 15 davon intensivmedizinisch. Die Hospitalisierungsrate in NRW liegt bei 7,24.
453.591 Personen sind (Stand: 29.03.) in Essen gegen das Coronavirus geimpft (Impfquote: 77,9 Prozent), 435.605 davon haben eine notwendige Zweitimpfung erhalten (Impfquote: 74,8 Prozent). Darüber hinaus wurden 327.730 Auffrischungsimpfungen (Impfquote: 56,3 Prozent) durchgeführt (Quelle: RKI).
Für die vergangenen sieben aufeinanderfolgenden Tage (25.–31.03.) weisen das Landeszentrum Gesundheit des Landes NRW und das Robert Koch-Institut (RKI) heute mit 5.352 Infektionsfällen einen Inzidenzwert von 918 für Essen aus.
Aktuell am häufigsten betroffen von einer Infektion mit COVID-19 sind die Altersgruppen der 30- bis 39-Jährigen (2.336), der 20- bis 29-jährigen (2.226) Essener*innen sowie der 50- bis 59-Jährigen (1.957).
Zum Dashboard mit statistischen Informationen zur Essener Coronavirus-Situation

© 2021 Stadt Essen