Stadt Essen baut Unterstützung von psychisch erkrankten Eltern und ihren Kindern aus

15.09.2021

Der Jugendhilfeausschluss der Stadt Essen hat in seiner gestrigen (14.09.) Sitzung die Umsetzung des Konzepts zur Unterstützung von psychisch erkrankten Eltern und ihren Kindern beschlossen. Im ersten Schritt soll als Pilotprojekt eine neue interdisziplinäre Fachstelle mit zwei Vollzeitstellen zur Koordination eingerichtet werden. Derzeit gibt es in Nordrhein-Westfalen keine vergleichbare Stelle. Der Start ist für Oktober 2021 geplant.

Unterstützungsangebote für psychisch erkrankte Eltern sollen erweitert werden

Die "Fachstelle Elternschaft und seelische Erkrankung" wird als Pilotprojekt des Gesundheitsamtes und des Jugendamtes eingerichtet. Für 2021 sind 116.850 Euro im Haushalt vorgesehen und ab 2022 rund 177.000 Euro. Das Ziel ist, die Unterstützungsangebote für psychisch erkrankte Eltern und ihre Kinder zu strukturieren und zu erweitern.

"Die familiären Probleme von Eltern, Kindern und Jugendlichen werden neben individuellen und gesellschaftlichen Bedingungen auch durch psychische Erkrankungen mitbestimmt", erklärt Petra Kogelheide, Leiterin des Jugendpsychologischen Instituts der Stadt Essen. Eine neue Fachstelle soll die Hilfen für Betroffene koordinieren. Eine Studie des Robert-Koch-Instituts belegt, dass eine Verschiebung von körperlichen Erkrankungen zu psychischen Störungen zu verzeichnen ist. Etwa 3,8 Millionen Kinder in Deutschland erleben im Verlauf ihres Lebens die dauerhafte oder vorüberübergehende psychischen Störung eines Elternteils. Etwa 15 Prozent der Kinder sind davon unter drei Jahre alt. Auch in Essen gibt es geschätzt rund 23.000 bis 25.000 betroffene Kinder. Kinder eines psychisch erkrankten Elternteils haben ein mindestens dreifach erhöhtes Risiko selber eine psychische Erkrankung zu entwickeln.

Der Aufbau und die Weiterentwicklung des Netzwerkes läuft bereits seit 2017 durch den Arbeitskreis "Elternschaft und seelische Erkrankung" (ElsE). Sie gehört auch zur Arbeitsgemeinschaft für die Planung und Koordinierung psychosozialer Einrichtungen in Essen.

Herausgeber:

Stadt Essen
Presse- und Kommunikationsamt
Rathaus, Porscheplatz
45121 Essen
Telefon: +49 201 88 0 (Zentrale)
E-Mail: info@essen.de
URL: www.essen.de/presse

© 2021 Stadt Essen