Regionales Bildungsnetzwerk

Der Schulbereich kennt traditionell die Trennung zwischen den innerschulischen Angelegenheiten in der Verantwortung des Landes und den außerschulischen Angelegenheiten, die in der Verantwortung des kommunalen Schulträgers liegen.
Allerdings reifte zunehmend die Erkenntnis, dass Bildungsbiographien eher in gemeinsam wahrgenommener Verantwortung gelingen würden als in Abgrenzung.

Die Stadt Essen ist daher im Jahr 2010 mit dem Land NRW die entsprechende Kooperationsvereinbarung eingegangen, in der beide Seiten freiwillig verabredet haben, in bestimmten bildungsrelevanten Handlungsfeldern gemeinsam und auf Augenhöhe zu entscheiden und zu handeln. Die mit diesem Kooperationsvertrag geregelte Zusammenarbeit wird "Regionales Bildungsnetzwerk" genannt.

Ziel der Arbeit des Regionalen Bildungsnetzwerkes ist eine Intensivierung der staatlich-kommunalen Verantwortungsgemeinschaft für das Schul- und Bildungswesen.
Im Rahmen des Kooperationsvertrages ist auch geregelt, dass für die Arbeit in diesem Kontext von Landesseite pädagogische Mitarbeiter*innen im Umfang von einer Vollzeitstelle in die Kommune abgeordnet werden.

Diese Stelle ist im Fachbereich Schule (Bildungsbüro) angesiedelt. Dort wird in Zusammenarbeit mit kommunalen Mitarbeiter*innen, Schulvertreter*innen, Schulaufsichten und anderen Bildungsakteur*innen das Regionale Bildungsnetzwerk (RBN) der Stadt Essen in folgenden Handlungsfeldern entwickelt und unterhalten:

© 2020 Stadt Essen