Standardelemente der Berufs- und Studienorientierung in der Sekundarstufe II

Workshops Sekundarstufe II

Standortbestimmung Reflexionsworkshop

  • Ziel: Reflexion des Berufsorientierungsprozesses der Sekundarstufe I.
  • Grundlage für den weiteren Entwicklungs- und Förderprozess in der Sekundarstufe II.

Stärkung der Entscheidungskompetenz I

  • Ziel: Der Jugendliche kennt alle wichtigen Aspekte seiner Entscheidung und kann diese in seine Überlegungen mit einbeziehen.
  • Reflexion der verschiedenen Faktoren, welche die eigene Berufswahl beeinflussen.

Stärkung der Entscheidungskompetenz II

  • Ziel: Erkennung der Gleichwertigkeit von Ausbildung und Studium sowie Einbezug dieser Erkenntnis in die eigene Berufswahl.
  • Reflexion möglicher Rahmenbedingungen und Perspektiven eines Studiums oder einer Ausbildung, um die eigene Entscheidung zu festigen.

Praxiselemente in Betrieben, Hochschulen und Institutionen Sekundarstufe II

  • Umfang von mind. 5 Tagen, die aber nicht zusammenhängend absolviert werden müssen und sich auf den Zeitraum zwischen EF und Q2 verteilen können bzw. auf die Jahrgangstufen 11 - 13.
  • Ein Praxiselemente-Tag soll einen Arbeitstag bzw. einen Tag an der Hochschule einer Studentin/eines Studenten widerspiegeln und Praxiseinblicke in den Beruf sowie Ausbildung und/oder Studium gewähren.
  • Schüler*innen setzen sich praxisorientiert mit ihren Fähigkeiten und den betrieblichen Anforderungen bzw. den Anforderungen eines Studiums auseinander.

In folgenden Formen können Praxiselemente durchgeführt werden:

  • Betriebspraktikum
  • Duales Orientierungspraktikum
  • Hochschulpraktikum
  • Betriebliche und hochschulische Praxiselemente im Ausland

Zielgruppe sind Schüler*innen im Gymnasium, in der Gesamtschule und im beruflichen Gymnasium sowie Schüler*innen einiger Bildungsgänge der Berufskollegs.

Die Einhaltung der Reihenfolge der Elemente Standortbestimmung, Entscheidungskompetenz I, Praxiselemente und Entscheidungskompetenz II wird empfohlen.

© 2020 Stadt Essen