Carsharing in Essen

Carsharing heißt, kein eigenes Auto mehr besitzen zu müssen, sondern einen Wagen bei Bedarf kurzfristig nutzen und mieten zu können. Und das ist beim Carsharing, also dem Teilen eines Fahrzeugs mit anderen Menschen, meist recht spontan per App oder über eine Online-Buchung im Internet möglich. Das entsprechende Auto ist im besten Fall im nahen Umkreis erreichbar und teils bis auf die Minute oder den Kilometer genau abrechenbar.

Carsharing ist ein wichtiger Bestandteil, um die Verkehrswende in Essen voranzutreiben. Dadurch werden Ressourcen, Platz und gefahrene Kilometer eingespart. Es unterstützt damit das "4 x 25 Prozent"-Ziel der Stadt Essen: Bis 2035 sollen je 25 Prozent der Wege zu Fuß, mit dem Fahrrad, mit dem ÖPNV und mit dem Auto zurückgelegt werden. Je weniger Menschen also ein eigenes Auto besitzen und öfter den Umweltverbund (also zu Fuß gehen, mit dem Rad fahren oder Bus und Bahn) nutzen, umso besser.

Die Buchungsmöglichkeiten und die Anzahl der verfügbaren Autos unterscheiden sich je nach Anbieter. In Essen gibt es unter anderem folgende Carsharing-Anbieter:

Die meisten Fahrzeuge der jeweiligen Carsharing-Flotte stehen auf freien Parkplätzen im Essener Stadtgebiet verteilt – je nach dem, wo der*die letzte Kund*in den Wagen abgestellt hat.

Es gibt aber auch Parkplätze im öffentlichen Raum, auf denen ausschließlich Carsharing-Autos parken dürfen. Diese sind mit einem entsprechenden Schild gekennzeichnet:

Bei dem weißen Schild mit den schwarzen Piktogrammen handelt es sich um ein spezielles Zusatzschild zum üblichen blauen "P" wie "Parken"-Schild. Dieses Schild wurde im April 2020 in die Straßenverkehrsordnung (StVO) aufgenommen, um Parkplätze rechtssicher und bundeseinheitlich für das Carsharing auszuweisen. Auf diesen Parkplätzen dürfen ausschließlich Autos von entsprechenden Carsharing-Anbietern parken, die hierfür eine Sondernutzung beantragt und erhalten haben. Zu welchem Anbieter der jeweilige Carsharing-Parkplatz gehört, ist dann ebenfalls durch eine entsprechende Beschilderung zu erkennen. Wer widerrechtlich auf dem Parkplatz parkt, dem droht ein Bußgeld in Höhe von 55 Euro und das Abschleppen seines Wagens.

Steigende Zahl von Carsharing-Parkplätzen

Mitte 2022 gab es bereits 37 solcher ausgewiesenen Parkplätze in mehreren Essener Stadtteilen, unter anderem in Rüttenscheid, Holsterhausen, auf der Margarethenhöhe, Stoppenberg, Altenessen oder auch in Werden. In Zukunft kommen weitere Parkflächen beispielsweise in Bredeney, Frohnhausen und im Nordviertel neu hinzu. Weitere ausgewiesene Carsharing-Parkplätze können je nach Bedarf, Möglichkeit und Nachfrage der Anbieter folgen. Die Carsharing-Anbieter können sich dazu auf bestimmte Standorte im Stadtgebiet bewerben, die die Verwaltung dann prüft.

© 2021 Stadt Essen