Geschlechtliche und sexuelle Vielfalt

Stadt Essen, ein Lebensort der Vielfalt

Diese Vielfalt bildet sich in vielen verschiedenen Facetten ab. Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trans*, nichtbinäre und intergeschlechtliche Menschen sind ein fester Teil dieser facettenreichen Stadtgesellschaft.

Unsere Stadt hat sich längst entschieden! Wir stehen für Toleranz und Weltoffenheit, für eine moderne Stadt, in der Menschen entsprechend ihrer Bedürfnisse und Vorstellungen miteinander leben.

Der Abbau von Diskriminierung und die Förderung von Akzeptanz ist eine Selbstverständlichkeit. Wir setzen uns aktiv für die Inklusion, Teilhabe und Chancengleichheit vielfältiger Lebensweisen ein, um ein diskriminierungsfreies Stadtklima und eine Wertschätzung der Vielfalt zu schaffen.

Bereits 1999 hat der Rat der Stadt Essen das bundesweit erste "Handlungskonzept Gleichgeschlechtliche Lebensweisen" beschlossen. Dieses wurde in Zusammenarbeit von F.E.L.S. (Forum Essener Lesben und Schwule) und der Stadtverwaltung Essen neu aufgelegt und am 25.05.2011 nahezu einstimmig durch den Rat der Stadt Essen beschlossen.

Eine Aktualisierung und Erweiterung des Handlungskonzeptes ist gestartet.

Seit Ende Mai 2016 ist die Koordinierungsstelle für Lesben, Schwule, Trans*, nichtbinäre und intergeschlechtliche Menschen im Geschäftsbereich des Oberbürgermeisters innerhalb der Gleichstellungsstelle der Stadt Essen angesiedelt.

Bei Fragen oder Anregungen zur Arbeit der städtischen Koordinierungsstelle, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Das geht natürlich auch anonym - wir unterliegen der Schweigepflicht.

© 2021 Stadt Essen