Regenwasser - Einsparmöglichkeiten

Abkopplung vom Kanalnetz

Ab 01.01.2017 betragen die jährlichen Niederschlagswassergebühren 1,49 Euro pro Quadratmeter Fläche, die an das Kanalnetz angeschlossen ist. Jeder Hauseigentümer weiß, wie schnell da viele Quadratmeter zusammen kommen. Meist ist nicht nur die Dachfläche am Kanalnetz angeschlossen, sondern auch die Garage, deren Zufahrt, der Hof, der Weg zur Haustür, die Terrasse oder Gartenwege. Werden diese Flächen abgekoppelt und wird das anfallende Regenwasser im Garten versickert, verringern sich Ihre Niederschlagswassergebühren. Bei einer abgekoppelten Fläche von 100 Quadratmeter können Sie bis zu 149 Euro pro Jahr einsparen.

Wenn die rechtlichen und technischen Voraussetzungen für eine Abkopplung des Regenwassers vom Kanalnetz vorliegen und die Abkopplung erfolgt ist, können Sie einen schriftlichen Antrag auf Gebührenreduzierung beim Stadtsteueramt einreichen.

Dachbegrünungen und Entsiegelungen benötigen keine wasserrechtliche Genehmigung und keine Befreiung von der Abwasserüberlassungspflicht, sondern sind lediglich anzeigepflichtig.

Versickerungsfähige Beläge

Bei versickerungsfähigen Oberflächenbelägen werden 50 % der angeschlossenen Teilfläche bei der Gebührenberechnung berücksichtigt, wenn die Versickerungsfähigkeit bei der Antragstellung nachgewiesen wird. Der Abflussbeiwert darf höchstens 0,5 betragen.

Notwendig ist der Nachweis über die verwendeten Pflastersteine (Rechnung und Bescheinigung des Herstellers über die Wasserdurchlässigkeit des Materials).

Um die Reduzierungsmöglichkeit länger als 5 Jahre nach der erstmaligen Herstellung des Oberflächenbelages in Anspruch zu nehmen, muss der Gebührenpflichtige jeweils nach 5 Jahren nachweisen, dass der Belag arbeitet und die Versickerungsfähigkeit wiederhergestellt ist.

Dachbegrünung

Für begrünte Dächer können die Gebühren um 50 Prozent reduziert werden. Anträge richten Sie bitte schriftlich an das Stadtsteueramt.

© 2020 Stadt Essen