Beteiligung an Wettbewerben

Handlungsfeld

Initiative

Zeitraum

2010 - 2021

Projektstand

Umsetzung

Projektbeteiligte

Herr Stephan Plage

Projektidee

Um die Sichtbarkeit von Klimaschutzprojekten zu erhöhen und Mittel zur Umsetzung von weiteren Maßnahmen einzuwerben, werden einschlägige, regelmäßige und einmalige Wettbewerbsaufrufe systematisch geprüft und die Teilnahme dokumentiert. Daneben organisiert die Stadt in Kooperation mit RWE bzw. ab 2016 mit innogy den Essener Klimaschutzpreis als eigenen Wettbewerb. Mit der "Grüne Hauptstadt Iddenbörse" fördert die Stadt Essen seit 2017 zusätzlich lokales Engagement. Mit dem unkomplizierten Förderinstrument der 'Ideenbörse' wurden bis 2019 insgesamt über 350 Aktivitäten und Projekte gefördert. Einzelpersonen, Gruppen und Initiativen können ihre 'grünen Ideen' einreichen. Dabei sind der Kreativität der Bürgerinnen und Bürger keine Grenzen gesetzt und der Weg zur Förderung denkbar einfach: Voraussetzungen für eine Bewerbung sind lediglich, dass die Projekte öffentlich zugänglich sind, die Antragsteller keinen wirtschaftlichen Nutzen haben und die Ziele der Grünen Hauptstadt wie z.B. Biodiversität, Mobilität, Klimaschutz, Müllvermeidung oder Bildung unterstützen.Gefördert wird jedes durch eine Jury aus Bürgerschaft, Verwaltung, Forschung und Wirtschaft ausgewählte Projekt mit maximal bis zu 1.000 €, ein Eigenanteil ist nicht erforderlich.

Ziel

Sichtbarmachen von Klimaschutzaktivitätwen in der Stadtgeselllschaft (Sensibilisierung für ressourcenschonendes und nachhaltiges Alltagsverhalten) sowie Einwerbung von EU, Bundes- und Landesfördermitteln.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen