Umweltfreundliche Beschaffung im Konzern Stadt Essen; Vergaberichtlinien

Handlungsfeld

Beschaffung

Zeitraum

1985 - 9999

Projektstand

Umsetzung

Projektbeteiligte

Herr Michael Bracke
Frau Cathrin Lehmann

Projektidee

Für rund 260 Mill Euro im Jahr kauft die Stadt Essen ein: von Bleistiften bis zu Bussen für den öffentlichen Personennahverkehr. Diese erhebliche Nachfragemacht lässt sich bewusst nutzen, um Umweltbelastungen zu reduzieren, das Angebot umweltfreundlicher Waren und Dienstleistungen zu verbessern oder die Markteinführung innovativer umweltfreundlicher Produkte zu stützen. Die geltenden Vergaberichtlinien (u. a. das (reformierte) Tariftreue- und Vergabegesetz des Landes Nordrhein-Westfalen (TVgG NRW) ermöglichen eine Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten im Rahmen der Beschaffungsprozesse der öffentlichen Hand. So können beispielsweise die Lebenszykluskosten von energieverbrauchenden Produkten oder ressourcen- und umweltschonende Produktionsprozesse gezielt im Rahmen der Vorbereitung vergaberechtlicher Entscheidungen abgefragt und bewertet werden. Beispiele für die Berücksichtigung von Nachhaltigkeitsaspekten sind die Beschaffung von Recyclingpapier mit dem Umweltzeichen „Blauer Engel“, die Nutzung von Büromaterialien aus recycelten Rohstoffen oder der Einkauf von Mobiliar aus PEFC-zertifiziertem Holz.

Ziel

Durch den Einkauf umweltfreundlicher Produkte sollen die Umweltbelastungen reduzieren, das Angebot umweltfreundlicher Waren und Dienstleistungen verbessert oder die Markteinführung innovativer umweltfreundlicher Produkte gestützt werden.

Adressen

Rathaus

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen