Modernisierung und barrierefreier Umbau von Haltestellen Bahn und Bus

Handlungsfeld

Mobilität

Zeitraum

2008 - 2020

Projektstand

Projektidee

Projektbeteiligte

Herr Rainer Wienke
Herr Dirk Thomas

Projektidee

Barrierefreier Umbau von Bushaltestellen; die Bahnsteige werden auf 18 cm angehoben, um einen niveaugleichen Einstieg zu ermöglichen. Des Weiteren wird die Anfahrtkante so konstruiert, dass die Busse den Bahnsteig parallel anfahren können und kein Spalt auftritt. Für Sehbehinderte werden zur Orientierung zusätzlich Bodenindikatoren (Noppen- und Rippenplatten) eingebaut. Seit 8 Jahren hat die EVAG 34 Niederflurstraßenbahnen mit 30 cm Einstiegshöhe beschafft, die z.Zt. Auf den Linien 103, 105 und 109 eingesetzt werden. Um eine barrierefreie, stufenlose Einstiegssituation zu realisieren, ist der Bau von 22 cm hohen Niederflursteigen notwendig. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben von der Landesregierung sowie der davon abhängigen Fördermodalitäten für ÖPNV-Maßnahmen wird der barrierefreie Zugang zu öffentlichen Verkehrsmitteln gefordert. Daher werden in Essen z.Zt. Sämtliche Tram-Haltestellen, an denen eine bauliche Veränderung vorgesehen ist, zu niederflurgerechten Haltestellen umgebaut, unabhängig davon, ob dort schon NF-Straßenbahnen fahren oder nicht. Das Amt für Straßen und Verkehr und die EVAG bearbeiten auf der Grundlage des NVP eine Prioritätenliste für den barrierefreien Umbau von Bushaltestellen .Diese wird kontinuierlich durch Ingenieurbüro in umsetzungsreife Maßnahmenpakete umgesetzt werden. ________________________________________ Chronologische Umsetzung: Bereits fertiggestellt sind die Stadtbahnhaltestellen •Hobeisenbrücke 2009 • Wickenburgstr. Folgende Tram-Haltestellen werden kurzfristig umgebaut: • Haltestelle Katzenbruchstr. (ab 2009) • Haltestelle Thyssen-Krupp (Krupp-Hauptverwaltung) in 2009 • Bocholder Str. in 2009 diverse Einzelmaßnahmen ca. 5 pro Jahr

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen