ÖPNV-Qualität; Einsatz moderner, umweltfreundlicher Fahrzeuge mit höchstem Emissionsstandard (EEV / Euro VI)

Handlungsfeld

Mobilität

Zeitraum

2008 - 9999

Projektstand

Umsetzung

Projektbeteiligte

Frau Ute Jansen

Projektidee

Die eingesetzten Busse der Ruhrbahn sind zunehmend mit neuer Technik und hohen Euronorm-Motoren ausgestattet. Neu angeschaffte Busse verfügen über den höchsten derzeitigen Standard (Euro VI). Diese gewährleisten heute und zukünftig eine deutliche Reduzierung der Feinstaub- und NOX-Emissionen sowie einen möglichst geringen CO2-Ausstoss. Die zuletzt beschafften Fahrzeuge sind Euro VI Diesel Mild Hybrid, bei denen die Bremsenergie in sogenannten Supercaps (Kurzzeit-Stromspeicher) gespeichert wird. Die Energie wird hauptsächlich für Unterstützung beim Anfahren durch einen Elektromotor genutzt, daraus ergibt sich ein um ca. 8,5 % verringerter Kraftstoffverbrauch. Auch aufgrund drohender Fahrverbote in Essen werden alle Busse der Ruhrbahn, die einen schlechteren Umweltstandard als EURO VI haben, im Rahmen der aktuellen Förderung durch Bund und Land, auf den EURO VI- Standard hochgerüstet, diese Busse müssen dann auf Grund der Förderbedingung vier weitere Jahre betrieben werden. Nach Aktualisierung der Zero Emission - Studie der Ruhrbahn, aus dem Jahr 2017 und kontinuierlicher Marktbeobachtung wird die Ruhrbahn für die Zukunft die Entwicklungen bei der Brennstoffzelle mehr in den Mittelpunkt stellen, ohne die Batterietechnik zu vernachlässigen. Im Rahmen der Erstellung der Konzeptstudie in HyExpert (Förderung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur Ende 2019) wird die Etablierung der Wasserstofftechnologie für die Stadt Essen insgesamt, im Besonderen am Beispiel des ÖPNV, starke Bedeutung auf dem Weg zur Emissionsfreiheit haben.

Ansprechpartner

Sie haben Fragen zu den Projekte oder möchten Ihr Projekt an dieser Stelle präsentieren? Dann wenden Sie sich an unseren Ansprechpartner:

Sebastian Schulz
Tel: 0201 / 88 - 59 214
Mail: sebastian.schulz@umweltamt.essen.de

© 2020 Stadt Essen