Essen baut Kinderbetreuung aus

Maßnahmen zum Ausbau der Kindertagespflege und des Kita-Ausbauprogramms

Der Rat der Stadt Essen hat in seiner Sitzung am 29. Mai 2019 die Umsetzung der nächsten geplanten Baumaßnahmen zum Ausbau des Kita-Ausbauprogramms in Höhe von 14,96 Millionen Euro beschlossen. Zur Schaffung weiterer Betreuungsplätze werden in einer fünften Baustaffel sieben weitere Kindertagesstätten als städtische Eigenmaßnahmen neu gebaut beziehungsweise erweitert.

Steigende Geburtenrate - steigender Betreuungsbedarf

Die Stadt Essen hat sich in den letzten Jahren zu einem attraktiven Standort für junge Familien entwickelt. In der Folge ist in den letzten Jahren die Zahl der Kinder in Essen in der Altersgruppe von null bis sechs Jahren kontinuierlich gestiegen. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen auf drei unterschiedliche Effekte zurückzuführen:

  • Die Kinder der geburtenstarken Jahrgänge (Babyboomer) werden zunehmend selber Mütter
  • In den letzten Jahren fand eine verstärkte Zuwanderung sowohl aus EU-Staaten als auch aus Krisenregionen statt.
  • Auch die Zahl der Geburten ist seit 2014 kontinuierlich hoch und liegt bei rund 6.000 Kindern im Jahr. Das bedeutet gleichzeitig eine große Herausforderung für die benötigte Infrastruktur in der Stadt.

Entwicklung der geschaffenen Kinderbetreuungsplätze – 40 Prozent Steigerung seit 2011/2012

Um den Rechtsanspruch auf einen Kinderbetreuungsplatz der Kinder ab dem vollendeten 1. Lebensjahr zu erfüllen, hat der Rat der Stadt Essen im Jahr 2011/2012 beschlossen, eine Versorgungsquote für U3-jährige Kinder (0-3 Jahre) von 40 Prozent zu erreichen. Für Ü3- Kinder (ab 3 Jahren bis zum Eintritt in die Schule) wurde eine Versorgungsquote von 100 Prozent stadtweit angestrebt. Seitdem Kita-Jahr 2011/2012 wurden in Essen die zur Verfügung stehenden Plätze in der Kinderbetreuung kontinuierlich gesteigert. 2011/2012 waren es noch 16.544 im Kita-Jahr 2020/2021 bereits 23.001, also eine Steigerung der geschaffenen Plätze von rund 40 Prozent. Die Bevölkerungsentwicklung wird bei der Planung der Kinderbildungs- und Betreuungsangebote berücksichtigt. Bereits 2014 war ein Trend bei der Steigerung der Geburtenzahlen zu erkennen, der sich verstärkt hat, so dass die Zahl der Kinder in Essen bis 6 Jahren fortlaufen steigt. Im Kita-Jahr 2011/2012 gab es 29.261 Kinder im Alter von 0 bis 6 Jahren in Essen. Im Kita-Jahr 2020/2021 waren es 35.638. Eine Erhöhung von rund 22 Prozent. Die Herausforderungen im Ausbau der Kinderbetreuungsplätze liegen in baulichen Verzögerungen, Fachkräftemangel, fehlender Einigung zwischen Vermieter und Träger, Änderungen von Planungen der Träger oder Investoren.

Ausbau der Betreuungsangebote vorantreiben

Der Ansporn für alle, die den Kita-Ausbau vorantreiben, ist groß. Die Stadtverwaltung erarbeitet unter Hochdruck und fortlaufend die weitere und auf Grund der neuen Bevölkerungsanalyse dringend notwendige Ausbauplanung für Essen.

Wir suchen Investoren, Bauträger und Vermieter für Kindertageseinrichtungen

Das Angebot an Kinderbildungs- und Betreuungsplätzen in Essen erfüllt nicht nur den Rechtsanspruch auf frühkindliche Förderung. Es soll besonders die individuelle Förderung der Null- bis Sechsjährigen unterstützen und der Vereinbarkeit von beruflichen und familiären Ansprüchen gerecht werden. Deshalb arbeitet die Stadt Essen daran, das Angebot sowohl quantitativ als auch qualitativ, also wohnortnah und im Sinne der bestmöglichen Förderung auszubauen.

Dazu brauchen wir - Sie!

Sie sind Investor, Bauträger oder Vermieter? Sie haben bei Ihren Planungen Räume für ein Betreuungsangebot vorgesehen? Die Stadt Essen baut im gesamten Stadtgebiet die Kindertagesbetreuung aus.

Ausbau der Kinderbetreuung: Aktuelle Infos

Wenn Sie wissen möchten, wo demnächst eine neue Kita eröffnet wird, schauen Sie auf unsere Seite "Planung neuer Kitas. Dort finden Sie eine Übersicht geplanter Kitas. Vielleicht gibt es ja auch für Ihren Stadtteil bald gute Nachrichten.

© 2021 Stadt Essen