Die Europäische Mobilitätswoche in Essen ist mit der vierten Teilnahme bereits zur liebgewonnen Tradition geworden. Anknüpfend an die erfolgreichen Vorjahre, wurde auch dieses Jahr wieder ein vielfältiges Programm zum Angucken, Zuhören, Mitmachen, Ausprobieren und Mitdenken veranstaltet, bei dem die nachhaltige Mobilität eine Woche lang in den Fokus der öffentlichen Aufmerksamkeit rückt.

Unter dem Motto „Klimafreundliche Mobilität für alle“ bot die Stadt in der Woche vom 16. bis 22. September 2020 gemeinsam mit 29 Partnern verschiedene Veranstaltungen, Mitmach-Aktionen, Vorträge und Informationsangebote rund um das Thema nachhaltige Mobilität für Essener Bürger*innen und Unternehmen an.

So hat Oberbürgermeister Thomas Kufen unter anderem die erste E-Ladestation der Allbau GmbH eingeweiht, sodass nun vor der Allbau-Immobilie in der Dilldorfer Allee 12 im Stadtteil Kupferdreh Akkus von allen gängigen E-Automodellen aufgeladen werden können. Simone Raskob, Umwelt-, Verkehr und Sportdezernentin, hatte während der Europäischen Mobilitätswoche unter anderem die Gestaltung des Gehweges zum Spielweg an der Ardeyschule in Rellinghausen und den Workshop „Fahrradfreundliche Arbeitgeber“ besucht.

Am Samstag, 19. September, fand im Rahmen der Europäischen Mobilitätswoche der Jahrmarkt der Mobilität auf dem Burgplatz statt. Die Grüne Hauptstadt Agentur stellte gemeinsam mit Akteuren aus Essen aktuelle Projekte zur nachhaltigen Mobilität in Essen vor. "Es war eine rundum gelungene Veranstaltung mit toller Atmosphäre. Ich bedanke mich bei allen Akteuren, die sich bei dem Jahrmarkt der Mobilität engagiert haben", erläutert Sabrina Spiertz, als Mobilitätsmanagerin bei der Grüne Hauptstadt Agentur verantwortlich für die erfolgreiche Durchführung des europaweiten Formats.

© 2021 Stadt Essen